Dora zum SiebzehntenAchten: Theo wird gezähmt

Theo, ihr wisst es, ist Doras Liebling. Sie war es, die ihn auf den Namen Theo getauft hat. Theos (Θεός) ist griechisch und heißt bekanntlich Gott (Theologie, Theodizee, Theokratie etc pp). Zusammen mit ihrem eigenen Namen ergibt das, je nachdem, Theodora oder Dorothea oder auch Theodor. Die Bedeutung ist immer dieselbe: Gottesgeschenk.

Das goldene Fell von Theo erinnert mich an Apoll, in dessen Tempel zu Delphi ich eines sehr frühen Mogens trat.  Die Sonne ging gerade auf, und die ersten Strahlen ließen das Fell eines prächtigen Katers, der dort auf dem Marmor ruhte, golden aufleuchten. Einen fotografischen Beweis für diese Behauptung habe ich nicht, Theo aber kann ich euch präsentieren.

Ich zeigte ihn ja schon einmal, vor einem Monat, scheu unter den Fransen des Tischtuchs hervorlugend.

Scheu ist er noch immer, aber nun traut er sich schon mal ohne den Geleitschutz seiner Schwester Fritzi die Treppe zur Turmterrasse hinauf. Auf der letzten Stufe bleibt er meist hocken, um uns von dort aus zu beäugen und sich den Rückweg frei zu halten.

Gestern aber beruhigte ihn Dora:

„Du brauchst wirklich keine Angst zu haben“, versichert sie ihm. „Die Leute sind harmlos. Außerdem bin ich ja da!“ So oder so ähnlich redet sie auf ihn ein.

Ihr Bemühen ist von Erfolg gekrönt: Theo ersteigt auch die letzte Treppenstufe, lässt sich nieder und mitsamt seiner stolzen Dompteuse fotografieren. „Siehste“! kräht diese. „Ich hab dir doch gesagt: Die sind ganz harmlos!“

Falls jemand dem Theo eine neue Heimat anbieten will: ich könnte mit ihm und Dora reden und gegebenenfalls alles Weitere veranlassen. Nur kann ich nicht versprechen, dass er tatsächlich ein Kater ist. Vielleicht ist er ja eine Dorothea. Göttlich ist er auf jeden Fall.

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dora, Erziehung, Fotocollage, Fotografie, Leben, Tiere abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Dora zum SiebzehntenAchten: Theo wird gezähmt

  1. Alexander Carmele schreibt:

    Ach wie toll. Schön diese heile Welt 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Sie oder er ist auf jeden Fall sehr edel, ein griechischer Kopf😉 Vielleicht lässt sich jemand bezirzen. Als ich unseren alten Tiger nach einem Mitbewohner fragte, drehte er beleidigt den Kopf. Kann man nichts machen.

    Gefällt 1 Person

  3. Er ist wunderschön, Gerda! Er wird ein großer Kerl werden *lächel*

    Gefällt 1 Person

  4. Gisela Benseler schreibt:

    Prächtig! Ein herrliches Tier! Und Dora macht ihre Sache wirklich auch sehr gut.
    Ich wünsche Theo/Theodora einen guten neuen Besitzer/Besitzerin.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..