Glasscherbenspiel: eine Übersicht und viel Neues.

Heute abend spielte ich mal wieder mit den schwarz bemalten und zerkratzten  Glasscherben. Ich finde es immer noch erstaunlich, wie viel man aus einigen wenigen Scherben machen kann und wieviel Ausdruck in solchen zufälligen Stücken steckt. Ich suche mal all die Bilder zusammen, die ich schon daraus gelegt habe, um dann die neuen dazuzustellen.

Ich denke, das waren alle bisherigen Legebilder mit diesen Scherben. Das bisher letzte hatte eine Frau gezeigt, die sich selbst Stück für Stück in den Müllsack befördert.

Vorgestern dann wurde daraus ein Fischer, der auf einen großen Fang hofft. Wird seine Hoffnung erfüllt – oder bleibt der Fisch (die Frau?) dem Köder fern?

Heute abend fingen die Scherben wieder an zu leben. Ich versuche mal ein paar Interpretationen:

Was zwischen diesen beiden Figuren wohl gerade abläuft? Die Dame scheint sich jedenfalls als Opfer der Umstände hinzustellen, um Anschuldigungen zu entgehen.

Dies ist leichter: ein Zauberkünstler hebt das Tuch, und siehe da, eine Flasche tritt in Erscheinung.

Der Tisch wird gedeckt mit Tischtuch, Flasche, Gläsern und modischer Lampe.

Musik darf nicht fehlen! Die Dame haut hingebungsvoll in die Tasten.

Nun sind es wieder zwei, und die Situation ist ambivalent. Hat er etwa wieder mit dem Rauchen angefangen?

Der Künstler betrachtet sein Werk. Die Skulpturen sind zwar nur klein, aber dafür ist er umso imposanter.

Diese Person wirkt bescheidener. Es scheint sich um einen Tüftler zu handeln, der gerade ein neues Schiffsmodell erprobt.

Ein Paar. Sie bedrängt ihn ein wenig mit ihrer Redelust. Er schreitet stumm dahin.

Aber egal, sie lieben sich trotz aller Schwächen. Sie sind ein liebendes Paar.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Glasscherbenspiel, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Glasscherbenspiel: eine Übersicht und viel Neues.

  1. Ingrid Spieker schreibt:

    Guten Morgen * Du besondere Künstlerin Gerda *
    Danke für das lebendige Glasscherbenspiel mit deinen Erläuterungen * Welche eine Kunst * Glasscherben und Schnipsel Leben einzuhauchen und ihnen gleich darauf einen neuen Ausdruck zu geben * sie eine Geschichte erzählen zu lassen *
    So sehr wünsche ich * dass du diese „Zauberei“ in einer öffentlichen Ausstellung mehr Leuten zeigen würdest *
    Stets begeisterte Ingrid

    Gefällt 1 Person

  2. Da blüht die Phantasie, wie wunderbar!! Danke, liebe Glasscherbenkünstlerin!

    Gefällt 1 Person

  3. finbarsgift schreibt:

    Fantastisch, deine Ideen! 🤗
    Herzliche Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  4. Gisela Benseler schreibt:

    Gerda, das ist wirklich einmalig, was Du alles aus den paar rauchigen Scherben „zauberst“! Wieviel Phantasie, Kreativität, Ausdauer…. gehören dazu!
    Und anscheinend hast Du selbst Spaß und Freude daran und stellst Deine Leserschar damit vor stets neue Situationen oder „Rätsel“, die zum Nachdenken und Mitmachen herausfordern.

    Gefällt 1 Person

  5. Toll, deine kommentierten Bildgeschichten! Richtig spannend. Du solltest mal auf dieser Grundlage ein Kinderbuch machen, denn die haben keinen Zugang zu deinem Blog.

    Gefällt 2 Personen

  6. derdilettant schreibt:

    Tolle Bilder. Mir gefällt besonders die Pianistin!

    Gefällt 1 Person

  7. Mitzi Irsaj schreibt:

    Jedes für sich gefällt mir. Am besten, zu sehen, was alles unterschiedliches entstehen kann. Schön, die Arbeitspausen (also meine) mit deiner Kreativität zu füllen.

    Gefällt 1 Person

  8. Myriade schreibt:

    Sie sind großartig !

    Gefällt 1 Person

  9. Klausbernd schreibt:

    Einfach toll 👍
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

  10. Genial, liebe Gerda! Wie schön sind Deine GlasscherbenLegebilder und sieviel Fantaie steckt darin. Manche sind besonders schön und um nur mal eines herauszupicken: Die Pianistin, die in die Tasten haut, daß es ein wahre Pracht ist 🙂
    Ich bin begeistert, Gerda – mal wieder *g*

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.