Noch eine Wutrede (Erweiterung des Debattenraums)

Heute las ich eine Wutrede der mir sehr lieben Bloggerin Sandra von Siebenthal. Obgleich ich zu der von ihr beschimpften Personengruppe gehöre (Impfgegner=kleiner Diktator), habe ich mich nicht sonderlich aufgeregt. Nur traurig hat es mich gemacht, dass auch sie die Schuld an den Zuständen in den Kliniken den sog. „Ungeimpften“ gibt. Ich verstand, dass persönliche Erlebnisse  sie zu dieser Wut-Reaktion veranlassten. Ich kenne das schon, es gehört ja schon fast zum Allgemeinverständnis, dass ich bzw Menschen wie ich („Coronaleugner“, „Impfgegner“, „Verschwörungstheoretiker“ etc) im Grunde der Beihilfe zum Mord (Tötung aus niedrigen Beweggründen) bezichtigt werden. Weil wir uns aus Dummheit und Egoismus weigern, einen kleinen Pieks und vielleicht zwei drei fiebrige Tage hinzunehmen. und uns lieber in den Intensivbetten räkeln, die die zu Recht Kranken dringend brauchen.

Ich bin nicht krank und liege auch in keinem Intensivbett. Ich habe auch nicht vor, ein solches irgendwann in Anspruch zu nehmen. Das nur nebenbei, denn darum geht es nicht wirklich. Aber ich bin „ungeimpft“. Und das heißt: Ich habe mich dem laufenden Menschenheitsexperiment einer Gentherapie nicht zur Verfügung gestellt. Deswegen wurden mir viele der gewöhnlichen Menschenrechte abgesprochen. Ich engagiere mich dafür, dass die Beteiligung am laufenden medizinischen Experiment freiwillig bleibt. Dass man niemanden dazu zwingen darf – weder indirekt noch gar direkt. Dass man die Kinder  in Ruhe lassen soll – die Kinder vor allem.

Wozu noch reden? Wer mich versteht, versteht mich auch wortlos, wer nicht, wird mich auch nicht verstehen, wenn ich mir den Mund fusselig rede.

Daher habe ich nun schon lange nichts mehr zu dem Thema gesagt. Heute aber las ich eine andere Wutrede. Sie stammt von dem Essayisten Dushan Wegner: Tischewerfen . Ich identifiziere mich nicht mit ihm, durchaus nicht. Aber ich möchte auch dieser Wut einmal Gehör verschaffen.

Den ganzen Text findest du unter dem link. Der inhaltliche Bezug ist folgender (ich zitiere):

„Cyrille Cohen ist Chef der Immunologie an der Bar-Ilan University in Tel Aviv, und er ist eine Autorität in der israelischen Impfdebatte.

Cohen arbeitete unter anderem an Studien, welcher der »dritten Impfung« eine Quote von 92% bei der Verhinderung schwerer Erkrankung bescheinigte (thelancet.com, 29.10.2021) und er berät die israelische Regierung in Impffragen.

Israel ist bekanntermaßen »Impf-Vorreiter« der westlichen Welt – in Israel ist man bereits bei der vierten Runde des »Impf-Abos« (siehe reuters.com, 4.1.2022). Man könnte es als einen Blick in unsere Zukunft deuten, was israelische Experten heute sagen.

Cyrill Cohen trat  diese Woche nun überraschend in einem Podcast auf (mit Video, siehe YouTube) – und er scheint gewissermaßen »lapidar« zentrale Aussagen und Maßnahmen von coronaradikalen Regierungen als Lüge und Schikane darzustellen.

Drei seiner Kernaussagen (siehe auch unherd.com, 18.1.2022):

  • Der größte Fehler der Pandemie war es, Schulen und Bildungseinrichtungen zu schließen – dafür bittet er um Entschuldigung.
  • Bei der Omikron-Variante ist fast kein Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften erkennbar.
  • Mit der Omikron-Variante bewegt sich mindestens Israel in die »endemische Phase«, in welcher Covid-19 mehr einer Grippe ähnelt.
  • Israels »Grüner Pass«, also das Covid-Impf-Zertifikat, dient nicht notwendigerweise der Verhinderung von Übertragung, sondern soll Menschen »ermutigen«, sich impfen zu lassen (»encourage people to get vaccinated«).
  • Immunologen (sprich: er und seine Kollegen) sind »überrascht und enttäuscht«, dass die Impfungen nicht die Übertragung verhindern.“

Was macht den Autor Wegner nun so wütend? Dass die Impfung nicht hält, was sie versprach? Dass die Shutdowns nichts gebracht haben? Dass die ganze Mühe umsonst, die Milliarden-Ausgaben vergeblich waren? Nein – denn davon war er sowieso schon überzeugt. Wütend ist er über die Beiläufigeit, mit der hier ein „Impfpapst“ feststellt, dass die Impfkampagne vergeblich war – und dass er überhaupt keine Konsequenzen draus zieht. Er nicht, und auch sonst niemand. ich zitiere: „Wenig von dem, was Professor Cohen sagt, ist wirklich überraschend, nichts schockiert oder ist ganz neu. So richtig schockiert mich eigentlich nur die Selbstverständlichkeit, in welcher es gesagt wird. Warum wird das jetzt erst gesagt, und warum so lapidar? Ich bin wütend …“

Darf unsereiner wütend sein? Wütend darüber, dass uns unser Leben verbittert wird, Tag ein, Tag aus, dass unser Hirn weichgekocht wird, von morgens bis abends und auch in der Nacht, mit diesem einen Thema? Dass die Daten, die uns zur Verfügung gestellt werden, alles andere als transparent sind? Dass auf Menschen aller Berufs- und Altersgruppen unsäglicher Druck ausgeübt wird, um etwas mit sich geschehen zu lassen, was sie zutiefst verabscheuen? was sie als widersinnig erkannt haben?

Nein, ich bin nicht wütend. Ich habe keine Kraft mehr dafür. Ich brauche meine Kraft jetzt, um mich nicht zerdrücken zu lassen. Um standzuhalten. Und zu hoffen, dass meine Lieben, die sich gern und freiwillig haben impfen lassen, gesund bleiben.  Zu hoffen auch, dass all meine düsteren Prognosen über eine Welt, die von wenigen kontrolliert und ausgebeutet wird, nichts als ein Alptraum war, der sich beim Aufgang der Sonne auflöst.

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Ökonomie, Leben, Politik, Psyche abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Noch eine Wutrede (Erweiterung des Debattenraums)

  1. Liebe Gerda,

    EIGENTLICH, wundert mich gar nix mehr!
    Die menschlichen Enttäuschungen von Menschen, denen man Humanität, Gleichstellung und Empathie zugetraut hat, ist wohl die größte Irrung in dieser inszenierten Katastrophe!

    Dies durften viele Menschen auch in der fernen Vergangenheit erleben!

    Ich bin ebenfalls eine überzeugte Impflose, solange hier mit genmanipulierten notzugelassenen Impfsubstanzen experimentiert wird!
    Ich bin der Meinung, daß ist mein gutes Recht, sowie es gleichermaßen das Recht derjenigen ist sich impfen zu lassen!

    Gerade von Künstlern, die sich als Freigeister darstellen, hätte ich diese Einstellung nicht erwartet!
    Dazu gibt es auch das Bspl. Christoph Waltz, der sich sehr übel gegen die Impfkritiker geäußert hat.

    Keiner dieser Leute kommt für Impfgeschädigte auf, dann sollen sie ihr Ding machen und uns in Ruhe lassen!

    Gefällt 3 Personen

  2. castorpblog schreibt:

    Liebe Gerda, ich habe meine Meinung dazu und akzeptiere deine, nur eine Aussage kann ich nicht verstehen: „laufenden Menschenheitsexperiment einer Gentherapie“ ich gehe davon aus, dass du weißt, dass gerade das nicht zutrifft. Liebe Grüße Wolfgang

    Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      danke dir, aber warum würde ich es schreiben, wenn es nicht meiner Überzeugung entspräche? Übrigens nicht nur meiner. Fakt ist, dass die sog. Impfungen „virale genetische Information in die menschlichen Zellen einbringen“ (Deutsches Ärzteblatt) – was eine recht neuartige Technologie ist, für die es nur eine Notfall-Zulassung gibt. Dass es sich um eine Gentherapie zwecks Vermeidung schwerer Krankheitsverläufe (sofern du dich ansteckst) handelt, ist unbestreitbar. Darum gibt es auch die wiederholten „Impfgaben“: der Organismus soll durch die neue genetische Information quasi „erzogen“ werden, den Eindringling zu erkennen und zu bekämpfen. Wenn er das nicht beim ersten und zweiten Mal ausreichend tut, soll er eben weiter „erzogen“ werden. Du kannst dich an vielen Stellen über das Für und Wider informieren – aber bestreiten kannst du es nicht. Als Ungeimpfte gehöre ich faktisch zu einer leider im globalen Experiment nicht vorgesehenen Kontrollguppe.

      Gefällt 2 Personen

      • castorpblog schreibt:

        Dadurch werden aber keinerlei Gene des eigenen Körpers beeinflusst, insofern ist es vielleicht ein Genexperiment mit dem Gen des Virus, aber dann ist es schon irreführend, das als Gentherapie zu bezeichnen. Obwohl vor der Freigabe der Impfstoffe meiner Meinung nach ausreichende Tests mit Freiwilligen stattgefunden haben, gebe ich dir Recht, dass es ein gewisses Risko ist, sich impfen zu lassen. Ich war aber gerne dazu bereit, weil die Statistiken mehr als deutlich klar machten, das Nichtimpfen ein erheblich größeres Risiko ist schwer zu erkranken als durch das Impfen.

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke schön Castorblog! Es ist ja völlig in Ordnung, dass du für dich entschieden hast, dich impfen zu lassen – und ich hoffe, dass es dir genützt und in keiner Weise geschadet hat . Das ist alles, was ich jetzt hier dazu sagen möchte, denn sonst kommen wir ins Uferlose. .

      Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Vielen Dank auch für die guten Wünsche, Wolfgang! Liebe Grüße zurück!

      Gefällt 1 Person

  3. castorpblog schreibt:

    Und noch was, du weißt sicher, dass Sandra fast an Corona gestorben ist.

    Gefällt 1 Person

  4. Leela schreibt:

    Das, wovon ich ausgehe, dass es die Ursache dieses Wahnsinns ist, ist so unglaublich, dass es sich der Wahrnehmung verweigert… die Chargen sollen sehr unterschiedlich sein. Für meine Lieben hoffe ich, dass sie eine wenig wirksame erhalten haben und deinen Lieben wünsche ich dasselbe… uns wünsche ich die Kraft durchzuhalten, bis sich die Plandemie auflöst, in der Hoffnung, dass dies auch den Impfirrsinn beendet…

    Gefällt 4 Personen

  5. Leider gibt es auch Geimpfte, die an der Impfung fast gestorben wären!
    Nur das zu beweisen ist derzeit unmöglich!

    Egal wie, es ist eine furchtbare Zeit!

    Gefällt 2 Personen

  6. Liebe Gerda
    Ich schreibe hier, obwohl ich ja Auslöser war wohl… oder drum? Nein, obwohl. Weisst du, ich hätte mich auch nicht geimpft. Wieso? Weil ich ein Leben führe, das mich kaum mit Menschen in Berührung bringt. Schon gar nicht mit solchen, die ich nicht kenne. Ich gehe nicht auf Partys, nicht an andere Grossanlässe. Meist sitze ich zu Hause, gehe mal einkaufen (mit Maske und möglichem Abstand), ins Restaurant (ebenso) – und sonst ist da keiner ausser Freunden. Ich würde da keine Notwendigkeit sehen. Die Erklärung „meines Biologen“, was es mit der Impfung auf sich hat, überzeugte mich, dass es da keine grosse Gefahr gibt. Ich habe mich nie gegen Grippe geimpft, bin aber sonst ein ziemlicher Impffreund (Kinderkrankheiten, etc)… Denke, ich habe keine Ahnung, was in Schmerzmitteln ist, schlucke sie bei starken Kopfschmerzen doch. Und ja, ich denke, ganz ohne Vertrauen kommen wir nicht durchs Leben. Ich habe mein Fachgebiet, andere ihres. Ich hoffe, sie betreiben es so sorgfältig wie ich meines.

    Langer Rede kurzer Sinn: Wenn sich einer nicht impfen will, soll er das dürfen. Aber dann soll er bitte zu Hause bleiben, nicht motzen und keinen anderen gefährden. Und wenn die Intensivstation voll ist, soll er selber verzichten (vorher unterschrieben, dass er es tun würde). Damit könnte ich leben. Aber ja, das ist kein demokratisches Verhalten, das ist meine persönliche Meinung.

    Und ja, es ist schlicht ein doofes Thema. Und es tut einfach verdammt weh, wenn ein naher Mensch die wichtige OP nicht kriegt, weil die Intensiv voll ist mit solchen. Ich kenne auch Pflegende und Ärzte der Stationen, die es bestätigen. Es ist (bei uns) wirklich deswegen.

    Ich schätze dich, ich mag unseren Austausch, ich hoffe, diese Differenz zerstört das nicht. Aber ja… das ist meine Meinung und dazu stehe ich.

    Herzliche Grüsse
    Sandra

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ganz herzlichen Dank für deine Stellungnahme, liebe Sandra. Selbstverständich will ich das von dir Erlebte nicht in Frage stellen. Ich erlebe es halt anders. Ich denke, wir beide können es gut aushalten, dass wir nicht zu denselben Ergebnissen kommen. Herzlich, Gerda

      Gefällt 3 Personen

  7. Gisela Benseler schreibt:

    Oh Gerda, ich glaube, ich verstehe Dich recht gut. Eigentlich muß ich nichts hinzufügen, weil Du ja alles bereits gesagt hast.

    Gefällt mir

  8. Ulrike Sokul schreibt:

    Gesteuert von Politik und Anpassungsmedien werden die Ungeimpften als Sündenbock und Blitzableiter für Impffrust, Impfenttäuschung, Maßnahmenmüdigkeit und schlechte Krankenhaus- und Pflegebedingungen instrumentalisiert.
    Gerne möchte ich an dieser Stelle auf die Organisation „Gemeingut in Bürgerhand“ hinweisen, die schon seit Jahren vor der Kommerzialisierung und zunehmenden Privatisierung des Gesundheitswesens warnt und momentan auch eine Petition gegen weitere Krankhausschließungen anbietet: https://www.gemeingut.org/krankenhausschliessungen/#1604497252438-cba0189f-848c
    Nachfolgend zitiere ich aus einer Sonderveröffentlichung-Zeitungsbeilage vom „Bündnis Klinikrettung“ http://www.klinkrettung.de :
    „Gab es 1980 noch 3.783 Krankenhäuser mit 879.605 Betten in Deutschland, sind es heute knapp 2000 mit etwa 500.000 Betten. Die Liegezeit hat sich auf eine Woche halbiert, mehr als 60.000 Stellen im Pflegebereich wurden gestrichen.“
    Anfang 2021 habe ich für den Druck dieser Zeitungsbeilage 100 € gespendet. Doch für manche Menschen halten mich für unsolidarisch, weil ich nicht am Impfexperiment teilnehme.
    Es sind jedenfalls nicht die Ungeimpften, die im Jahr 2020 zwanzig Krankenhäuser haben schließen lassen!

    Wissenswert erscheint mir auch die Betrachtung der Gesundheitsrisiken durch im Krankenhaus erworbene (nosokomiale) Infektionen:
    https://www.rki.de/DE/Content/Service/Presse/Pressemitteilungen/2019/14_2019.html

    Solche Infektionsgelegenheiten hängen mit mangelhafter Hygiene in Folge von Sparmaßnahmen und Arbeitsbelastungsdruck zusammen.

    Mit der Sündenbock-Funktion der Ungeimpften lenken Politiker begleitet von Anpassungsmedien von ihren unsolidarischen, gemeinwohlschädlichen Weichenstellungen ab.

    Außerdem dient es dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn, wenn man eine ungeimpfte Vergleichsgruppe hat, um die wirkliche Wirksamkeit der Impfung überprüfen zu können.

    Ich kenne inzwischen sechs Personen zwischen 15 und 65 Jahren, die Covid-19 hatten, der Schweregrad der Erkrankung bewegte sich zwischen leichten Erkältungssymptomen, sehr heftigen Kopfschmerzen, Müdigkeit, Husten, Fieber bis hin zu grippeähnlichen Symptomen.
    Und ich kenne zwei Personen, die nach ihrer dritten Impfung einen massiven Eisenverlust hatten, der durch Infusionen behoben werden mußte. Die Ärzte vermuteten innere Blutungen, die man aber (noch) nicht orten konnte. Und ich kenne einen Menschen, der drei Tage nach seiner dritten Impfung gestorben ist, aber das lag angeblich nicht an der Impfung, sondern an der Lebererkrankung, die er bereits länger hatte.

    Gefällt 5 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Dein Kommentar, liebe Ulrike, wartete auf Genehmigung – wegen der links, vermutlich. Im Spam war er nicht. Die Zahlen, die du angibst, sind wirklich bemerkenswert. Übrigens gab es trotz des Abbaus von so vielen Betten anscheinend niemals einen echten Engpass in Deutschland. In anderen Ländern ist das anders. Griechenland hat ein sehr marodes Krankenhaussystem, und die Regierung hat während der laufenden Epidemie etliches getan, um die Zahl der Intensivbetten zu erhöhen. Sie hat allerdings offenbar nicht begriffen, dass es nicht nur Betten und Instrumente, sondern auch gut ausgebildetes Personal braucht, um die Betten zu betreiben. Und das gibt es eben nicht, da die Bezahlung viel zu niedrig und die Arbeit sehr hart ist. Wer kann, wandert aus – zB nach Deutschland. Nun kommt noch der Impfzwang für diese Berufsgruppe hinzu – genauso wie auch in Österreich zeichnet sich eine Pflegekatastrophe ab, denn ca 30% der Pflegekräfte hat sich nicht impfen lassen und will es auch nicht tun. Die sollen nun durch neu angeworbene Kräfte ersetzt werden. Wäre das Thema nicht so ernst, würde ich lachen. .

      Gefällt 3 Personen

  9. Lopadistory schreibt:

    Schaut nach England …

    Gefällt 3 Personen

  10. Ulrike Sokul schreibt:

    Liebe Gerda, schau doch bitte nach, ob mein langer Kommentar, der drei Links enthält, eventuell bei Dir im Spam-Ordner gelandet ist und dort seiner „Befreiung“ harrt. 😉

    Gefällt mir

  11. Lopadistory schreibt:

    Wer glaubt Viren mit Masken und spiken besiegen zu können, hat längst den Bezug zu sich und der Natur verloren. Prävention im Sinne eines gesunden und achtsamen Lebensstils kann helfen. Angst keinesfalls.

    Gefällt 3 Personen

  12. Verwandlerin schreibt:

    Gerda, ich werde dir immer nur Hochachtung entgegenbringen und bin obschon geimpft und geboostert inzwischen mehr denn je der Meinung, dass die gesellschaftlichen Schäden, die der Umgang mit Corona verursacht hat uns noch lange beschäftigen werden.

    Gefällt 4 Personen

  13. Ich verstehe dich so sehr … so sehr kann ich all das nach empfinden… mir gehts auch so.. ich sage mir oft: kurz vor dem Aufgehen der Sonne ist die Nacht am dunkelsten. ❣️

    Gefällt 4 Personen

  14. brigwords schreibt:

    Gestern stand bei uns in der Zeitung dass die Schweiz beabsichtigt alle Massnahmen Ende März aufzulösen. Wenn es dann wirklich so geschieht, dann werde ich einfach mal eine Weile heulen. Endlich.

    Gefällt 2 Personen

  15. Anonymous schreibt:

    Das wird auch bei uns kommen.!!! s. England, s. Israel…..!!! liebe Gerda.
    Ich geriet gestern zufällig auf meinem Nachhauseweg in eine Gruppe von „Spaziergängern“. Da ich Interesse zeigte, gab es sofort gute, offene Gespräche .Auch haben sie mich als Geimpfte nicht gleich gefressen. Wir haben uns gegenseitig zugehört. Mit Gewinn. Durch ein Stichwort, das fiel, wurde mir klar, dass etwas Anderes, das „Problem 5 G“, überhaupt nicht als ein solches gesehen wird. Wir ALLE freuen uns doch über die tollen neuen Möglichkeiten durch das schnelle Internet !!
    Langzeitstudien, so heißt es, warnen vor massiven gesundheitlichen Folgen durch erhöhte Strahlenbelastung bei 5G . Hier ein paar Stichworte . Mögliche Folgen: Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Hirntumore, DNA Brüche, Öffnung der Blut-Hirnschranke, so dass Umweltgifte zum zentralen Nervensystem Zugang erhalten u.s.w. Alles Quatsch ?? Ein paar Durchgeknallte, Ewig- Gestrige, die Angst vor jedem Fortschritt haben ??
    Ich erinnere mich noch, als die ersten handys aufkamen, dass man sie in Extra-Schutzhüllen stecken, nicht nah am Ohr telefonieren, das Ding nicht in der Nähe des Betts haben sollte…u.s.w….u.s.w. Da heute 100 oder 120% der Menschen Handys, I-phons, Smartphones haben—ist dies Thema einfach vom Tisch.
    Für mich BLEIBT aber das große Thema : Modernste Technik, modernste Erfindungen –auch in der CoronaMedizin– vom Teufel ? Menschheitsexperimente ?? Gebraucht wird der der folgsame, gehorsame Idiot –Einübung in die Diktatur ?Urheber : ThinkTanks um Kurt Schwab & Co???

    Wem kann ich (ver)trauen ? Wenn schon zwei „Experten“ gefühlt 5 verschiedene Meinungen haben ?— Soll ich mich nur noch auf meine ganz persönlichen Erfahrungen verlassen ?
    In meiner nächsten Freundschaft-und Bekanntschaft : 6 leidenschaftlich Ungeimpfte : alle erkrankt. Einer extrem- schwerst !!! Mit Intensivstation, künstlicher Beatmung, 14 Tage Koma– und jetzt LongCovid. Eine „nur“ nach Genesung seit einem halben Jahr komplett ohne Geruchs-und Geschmackssinn. Eine 5o, einer über 60 Jahre alt. Dann drei junge Leute, sportlich, nie krank. 17,18 Jahre alt. Genesen. Aber mit extremem Long Covid. Nach Wochen noch kommen sie keine Treppe hoch, ohne wie Uralte Herzprobleme zu haben. Das sind nur(!) persönliche Erfahrungen, in meinem Umkreis. Nichts Angelesenes. Dazu noch Berichte unseres Spanischlehrers aus der Intensivpflege im Krankenhaus ! Alles nichts, das sich verallgemeinern ließe.

    Aber –mit „schwarz-weiß“ ..“ diedaoben“ …“Big-Pharma und BillGates“..“Menschheitsexperiment“…u.s.w. kommen wir auch nicht weiter.

    Ich bin absolut GEGEN !! eine ImpfPFLICHT. Aus ethischen und moralischen und rechtlichen Gründen. Habe großen Respekt davor, Gerda, was du und andere gerade aus Überzeugung auf sich nehmen !! Auch habe ich selber immer wieder Kritik an überzogenen, unmenschlichen, nicht zuende -gedachten Maßnahmen, die mehr schaden als nützen.
    Aber DASS Corona und auch 5 G– ( wenn auch anders)— jeweils etwas SIND, dem ich mich nicht entziehen kann, das von mir Wahrnehmung, mögliche Erkenntnis( wenigstens partikular) –Haltung und Handlung erfordern– das IST so.
    Und-was ich vor allem wichtig finde, ist : dass wir trotz unterschiedlicher Meinungen und Entscheidungen miteinander im Gespräch bleiben. Es gibt hier nicht das EINZIG- RICHTIGE.

    Aus einem meiner Lieblingsgedichte von Celan…
    Sprich-
    Doch scheide das Nein nicht vom Ja.
    Gib deinem Spruch auch den Sinn:
    gib ihm den Schatten….

    ich grüße dich ! Elsbeth

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Guten Tag, Elsbeth! Herzlichen Dank für deinen inhaltsreichen Kommentar! Wo soll ich anfangen? Bei dem letzten: Ja, unbedingt im Gespräch bleiben! Alle leben wir ja auf derselvben Erde, aber in unterschiedlichen Lernfeldern. haben Verschiedenes zu lernen und können, wenn wir uns gegenseitig zuhören, unser je eigenes Lernfeld erweitern.
      Und nunspringe ich zumanfang: G5. „Wir alle freuen uns über schnelleres internet“ – nein, nicht „wir alle“. Ich schaue schon auf das Verhältnis von Kosten und Nutzen. Und teile deine Sorgen über die gesundheitlichen Folgen von G5, das übrigens von einigen mit Covid-(ähnlichen)Erkrankungen in Verbindung gebracht wird. Hier in Kalamata gab es einen Vorstoß, es sollte das erste G5-Testfeld von Wind in Griechenland werden, wurde durch Bürgerproteste gestoppt. Aber das ist leidernur vorläufig, G5 steht in den Startlöchern, und es ist in sehr vieler Hinsicht – nicht nur bezüglich der unmittelbaren Gesundheitsfolgen – hoch probematisch.
      Nun verstehe ich aber nicht, was dies mit dem Thema des Impfzwangs zu tun hat. Es steht doch gar nicht zur Diskussion, ob es diese schweren Krankheitsverläufe gibt, ob es long covid gibt – jedenfalls rennst du da bei mir offene Türen ein. Natürlich gibt es sie, ich bin ja nicht blind. Dass ich persönlich niemanden kenne, dem das passiert ist, bedeutet ja nicht, dass es das nicht gibt. Die Frage ist aber eine andere: Ob das gepriesene Heilmittel – die Impfung – tatsächlich die Heilung bringt, oder ob sie nicht ihrerseits schwere Schäden zur Folge hat. Es ist doch jetzt nicht mehr zu leugnen, dass es sich nicht um eine Impfung handelt, die vor Ansteckung und Erkrankung schützt. Weder aktiv noch passiv. Nicht mal vor schweren Verläufen schützt sie. Leider, möchte ich hinzufügen.
      Worin also besteht unsere Meinungsverschiedenheit? Liebe Grüße dir! Gerda

      ps. Noch zu deiner Analogie G5 und Covid: beide „sind“ – willst du andeuten, dass beide menschengemacht sind?
      Ein langsames Internet will man „heilen“ durch ein schnelleres. Die problematische Gesundheitssitation einer immobil gewordenen, gestressten, durch allerlei chemische Medikamente derangierten, schlecht ernährten un nun auch noch einem vermutlich gezüchteten Virus ausgesetzten Bevölkerung willl man „heilen“ durch Impfungen. Siehst du denn nicht, dass das ein verdammt gefährlicher Weg ist?

      Gefällt 1 Person

  16. elsbeth weymann schreibt:

    Die Impfung schützt NUR vor schweren Verläufen. Nicht mehr, nicht weniger. Und genau dies kann ja schon für jemanden eine Entscheidungshilfe sein. Dafür– oder dagegen.
    SO wurde es von Anfang an gesagt und -wenn man hören wollte–immer wieder betont. Es ist und war niemals DAS Heilmittel.
    Meinungsverschiedenheit ..in Bezug auf das, was du “ dahinter“ vermutest. Dein Stichwort: „Menschheitsexperiment“ ….Alles Weitere in dieser Richtung habe ich oben schon gesagt.
    Herzliche Grüße !
    Elsbeth
    Dank (!) für den Hinweis, dass in Griechenland 5G und die gesundheitlichen Risiken wohl differenzierter wahrgenommen werden. Hier hält sich das in Grenzen.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Nein, Elsbeth, das wurde NICHT von vornherein kommuniziert. Und wird es bis heute nicht. Sonst gäbe es ja den Druck auf die Jüngeren – inzwischen bis hin zu Säuglingen – die Pflegeberufler, die Piloten, die Sportler und wer noch alles gar nicht, Alle sollen sich impfen lassen – das war das Mantra von Anfang an und ist es bis heute (Impfpflicht). 7.5 Milliarden Menschen müssen wir impfen, dann erst ist die Pandemie zu Ende, sagte Gates im März 2020 und meinte er auch. Null Covid ist in manchen Ländern immer noch das Ziel. Heute sagen manche Virologen kleinlaut: wir sind enttäuscht, dass durch die Impfung keine Immunität erreicht wurde. Eine Pandemie wurde ausgerufen, als noch kaum jemand erkrankt war, und eine Impfung wurde im Schnellverfahren auf den Markt geworfen, (angeblich) um diese Pandemie einzugrenzen – überall auf der Erde sollten die Menschen geimpft werden, da sich das Virus sonst anderswo vermehren und mutieren würde, hieß es. Bis ins letzte afrikanische Kral und bis zu den australischen Aborigenes wollte man impfen – nicht um die Alten und Vorerkrankten zu schützen, sondern (angeblich) um dem Virus den Garaus zu machen. (Daher rede ich von einem Menschheitsexperiment: Impfung mit einem unerprobten Mittel, das in das genetische Erbe der Menschen eingreift und es verändert, überall auf der Erde ). Zum Vergleich wurde immer die Pockenimpfung herangezogen, die aber ganz anders wirkt. Diejenigen, die sagten, man müsse lernen, mit diesem Corona-Virus zu leben wie mit allen anderen Corona-, Grippe- und sonstigen Viren, nur die Vulnerablen bräuchten einen Extraschutz, wurden als hartherzige, bösartige, inkompetente etc pp Menschen diffamiert. Wenn es so wäre wie du sagst: warum wird grad die Impfpflicht für alle durchgepeitscht? (So in Österreich, heute), und in Deutschland sollten sich die, die eine Infektion hinter sich gebracht haben, nun schon nach drei Monaten impfen lassen, damit sie wie Menschen leben können.
      Die Behauptung, dass Impfen gegen schwere Krankheitsverläufe hilft, ist die letzte VERTEIDIGUNGSLINIE, aber nicht das ursprüngliche Versprechen. Nun bricht auch diese Verteidigungslinie zusammen. Schau mal in die Statistiken von Ländern, die die Krankenhauseinweisungen sauber nach dem Impfstatus registrieren. Da siehst du den hohen Anteil von vollständig Geimpften und sogar Geboosterten bis hin in die Sterberegister. Es heißt dann: aber es sind weniger als die Ungeimpften. ICH BITTE DICH! Ist das ein ernstzunehmendes Argument? Ist das Leben eines Menschen eine statistische Größe?
      Ich weiß nicht, warum du nicht begreifst, dass es hier NICHT um die Gesundheit der Menschen, sondern um ein riesengroßes Geschäft und um die Herrschaft über die Seele der Menschen mit dem Mittel der Angst und, noch infamer, der Sorge um den Nächsten geht.

      Gefällt 1 Person

  17. anderes Mädchen schreibt:

    Zum Thema „Gentherapie“ wie du es nennst, möchte ich anmerken, dass das Corona-Virus, wenn es unseren Körper befällt, sein GESAMTES Genmaterial in unsere Zellen einschleust, um sich dann zu vermehren. Der Impfstoff hingegen trägt nur Abschnitte davon in sich. Ist mir persönlich lieber 🙂
    Ich hoffe auf ein gutes Jahr 2022 und auf dass wir alle gesund bleiben.

    Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      Danke sehr! Ich bin ja nun weder Virologin noch Ärztin und muss mich daher auf das stützen, was ich lese. Ich nehme an, du bist auch keine Expertin? Dann sind wir beide nur „Gläubige“ – glauben freilich an verschiedene „Götter in Weiß“. – Am liebsten möchte ich überhaupt kein Genmaterial „in meine Zellen einschleusen“ – weder viel noch wenig. Also bemühe ich mich, mich nicht anzustecken bzw mein Immunsystem auf Zack zu halten.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.