Impulswerkstatt: Entfernt, entrückt

https://laparoleaetedonneealhomme.wordpress.com/2021/11/02/einladung-zur-impulswerkstatt-november-dezember-2021/

Das Foto arbeitet weiter in mir, denn es gibt darin einen Aspekt, der mich sehr anzieht, aber gar nichts mit dem Meer als solchem zu tun hat. Ich meine die Mole, die in leichtem Sichelmondschwung vom Betrachter weg in die Ferne führt. Dort, wo die Mole endet, sind winzige Menschen zu sehen oder wohl eher zu erahnen.

Was mich beschäftigt, ist die „Entrückung“ dieser Menschen. Sie scheinen sich in einer Dimension aufzuhalten, zu der der Betrachter keinen Zugang hat. Ich weiß natürlich, dass es sich dabei um einen Effekt der Raumperspektive,  verstärkt durch den Sonnenglanz auf Mole und Meer, handelt. Aber mir kommt das Wort vom „Ende des Wegs“  und von „abgeschiedenen Seelen“ in den Sinn. Vielleicht sind es Caspar David Friedrich und andere Romantiker, die da in meinem Gemüt herumspuken.

Mit solchen Gedanken und Assoziationen im Herzen machte ich die folgende Aufnahme. Der Weg, auf dem sich ein Mensch von mir entfernt, führt weiter und weiter hinab, bis hinunter zum Meer. Noch ist der Mensch unterwegs, er wandert unter einem wolkenverhangenen Himmel auf ausgefahrener Straße. Noch hat ihn der Sonnenglanz über dem Meer nicht aufgenommen.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Impulswerkstatt, Leben, Philosophie, Psyche, Serie "Distanz", Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Impulswerkstatt: Entfernt, entrückt

  1. Myriade schreibt:

    Das ist ein bissl unheimlich, wenn ein Mensch, den man kennt, ins grelle Licht geht. Also wenn man selbst gegen die Sonne schaut und der andere ganz undeutlich wird. Besonders verstärkt wird der Effekt wenn er sich über die Mole in Richtung Meer bewegt ….Ja, das kann ich gut nachvollziehen. Über das Ende des Wegs hat auch schon Random philosophiert und ich schließe mich euren düsteren Gedanken an …

    Gefällt 1 Person

  2. Gisela Benseler schreibt:

    Sehr einsam und zugleich sehr schön…., fast wie einsame Wege zur Ostsee…

    Gefällt 1 Person

  3. Ein einsamer Weg
    und ein Mensch, der ihn geht
    weiter und weiter…
    bis er fast nicht mehr zu sehen ist
    Ein letztes Winken
    Einer bleibt zurück…

    Seine Gedanken kennen wir nicht

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..