Fotocollagen (6): Erkennen wollen

Erkennen wollen, Materie, Licht, Weltraum erforschen, Mensch sein. – Dem Andrang standhalten, das Chaos ertragen. – Offenen Auges leben.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter alte Kulturen, Collage, Fotocollage, Kunst, Leben, Meine Kunst, Psyche, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Fotocollagen (6): Erkennen wollen

  1. Ulli schreibt:

    Schön, wie du hier die Schichten dargestellt hast, die die Menschen zu durchdringen suchen!

    Gefällt 5 Personen

  2. Karin schreibt:

    Mensch sein genügt meiner Meinung nach nicht, denn mit neuen wisenschaftlichen Erkenntnissen hat der Mensch oft die Büchse der Pandora geöffnet, ich würde das gern ergänzen mit „ein verantwortlicher Mensch sein“ – ansonsten finde ich Deine Collage sehr gelungen – hast Du mit Absicht ein Jungengesicht genommen?

    Gefällt 3 Personen

  3. Ich frage mich, was sieht sie im Satelliten Bild! Ja sie scheint dem Chaos entfliehen zu wollen!
    Ganz hervorragende Arbeit Gerda!👌👍

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ich meine, im Satellitenbild sehen wir nicht die wirklich vorhandene Welt, sondern die, die wir uns zusammenstückeln. Es ist unser Weltenspiegel, in dem sich reflektiert, was wir als Menschheit so denken und machen. Nicht alles natürlich, sondern nur das, was für Wert befunden wurde von denen, die den Spiegel betreiben. Zur wirklichen Welt vorzudringen setzt große geistige Arbeit und Disziplin voraus

      Gefällt 2 Personen

  4. Pega Mund schreibt:

    „Zur wirklichen Welt vorzudringen setzt große geistige Arbeit und Disziplin voraus …“

    hier kann ich nur zustimmend nicken, liebe gerda.

    hinzufügen möcht ich allerdings erstens, dass wohl jede.r nicht nur durch „fremdbetriebene“ spiegel im wahrnehmen gelenkt wird, sondern auch durch „hauseigene“, die genau das zeigen und/oder vergrößern, was eine.r eben sehen will – und zweitens, dass ich daran zweifle, ob es überhaupt menschenmöglich ist, zur „wirklichen welt“ vorzudringen …

    lieben gruß: pega

    Gefällt 4 Personen

  5. Gisela Benseler schreibt:

    Später werde ich alles wohl sehen können.

    Gefällt 1 Person

  6. Johanna schreibt:

    Erstaunlich!!

    Gefällt mir

  7. Eine gute Fotomontage, liebe Gerda.
    Erkennen wollen, oh ja, auch wernn es oft sehr schwierig ist und Verworrenes sich uns in den Weg stellt. Da ist es immer gut, wenn einer da ist, der schon erkennt und erklärt … Dazu dann die eigenen Gedanken und es ergibt sich hoffentlich ein einigermaßen richtiges Bild, wobei wir ja immer nur eine Perspektive sehen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.