Unterwegs in Arkadien (Karitaina) (3) Katzen und Hund

Gestern war es, als wir in der Taverne „zur Burg“ von Karitaina saßen? Ja, gestern. Und  viele Erzählungen vom Wochenendausflug warten in der Warteschlange, um erzählt zu werden. Doch um das Programm zu überfordern, gibt es für heute nur noch Geschichten von Katzen und einem Hund.

Die Katzen, ist schon klar, kamen zum Betteln: erst die weiß-gelbe mit ihren lieblichen grünen Augen, die aber nicht darüber hinweg täuschen sollten, dass sie ihren Platz zu verteidigen weiß …

dann kam die schwarz-weiße hinzu, die gnädig geduldet wurde.

Als letzter erschien der graue Kater, den die Erstgekommene wegtatzte. Er blieb dann auch in sicherer Entfernung hocken und wartete auf seine Stunde.

Die kam dann auch, als mein Mann aufstand, um zu zahlen: Schwups saß er auf dem Stuhl und leckte den Teller von den letzten Krümeln des Bifteki (Hackfleischkloß) sauber.

Und der Hund? Der lag in dem engen Durchgang zum Taverneneingang, so dass die Vorbeikommenden über ihn hinwegsteigen mussten. Was sie auch taten. Keine Angst, kein Geschrei. Und niemand tat ihm was zuleide. Er blinzelte manchmal in Richtung Katzen, doch gönnte er ihnen ihre Leckerlis.

 

Manchmal richtete er sich auf, als wolle er das Katzengesindel ermahnen, die Würde nicht zu verlieren, die ihm selbst so wichtig war.  Doch dann schien es ihm zu viel der Mühe …

und so legte er sich wieder aufs Ohr, um noch eine Runde zu dösen.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Reisen, Tiere abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Unterwegs in Arkadien (Karitaina) (3) Katzen und Hund

  1. Paleica schreibt:

    ach schön. tiere vermitteln irgendwie oft so eine selbstverständlichkeit vom leben. ich kann es grade nicht besser beschreiben. ich freu mich immer, irgendwo welche zu treffen.

    Gefällt 1 Person

  2. afrikafrau schreibt:

    So schön erzählt hast du das viele neue Motive zum Zeichnen.,.

    Gefällt 1 Person

  3. nandalya schreibt:

    Gerdas Tiergeschichten. Danke dafür! 🙂

    Liken

  4. Ule Rolff schreibt:

    Ganz entspannte Dorfmenagerie – das mag ich gern.

    Gefällt 1 Person

  5. www.wortbehagen.de schreibt:

    Ein feiner Reisebricht, in dem vorwiegend meine Lieblingstiere vorkommen, liebe Gerda

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.