O Der Blumennarr im Stadtwald (Foto-Legebild-Collagen)

Als ich heute mit Hund Tito im Stadtwald spazieren ging, lief mir der Narr über den Weg. Er war kleiner, als ich ihn in Erinnerung hatte, und trug immer noch seine beiden Papierblumen mit sich herum. Sein dunkles Gesicht hob sich kaum gegen den Schatten der Bäume ab, aber seine grüne Narrenkappe verriet ihn mir.  Er hatte übrigens ein Tuch vor seinen Mund geknüpft, keine Ahnung warum.

Jedenfalls war meine Neugierde geweckt. Ich würde ihn im Auge behalten, dachte ich. Was mir aber nicht gelang, denn mein Hund zog mich fort.

Als ich ihn dann später wieder sichtete,  hatten sich vor ihm Blumen aufgereiht, fast wie bei der Eurovision, schien mir. „Willst du mich?“ , „Wieviele Punkte gibst du mir, Kleiner?“, „Ich bin die Schönste“ – so hörte ich sie lispeln.  Aber er hatte seine Wahl wohl schon getroffen. Eine leuchtend rote Anemone und eine kleinere hübsche Violette prangten an seinem Gebinde.

Wie er so stand und schaute, war mir, als sprießte unter seinem Blick eine ganze Blumenwiese aus dem Waldboden hervor.

Ich weiß nicht: Hab ich das geträumt, oder gibt es ihn wirklich, den Blumennarr?

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Collage, die schöne Welt des Scheins, Fotocollage, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Natur, Tiere, Träumen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

36 Antworten zu O Der Blumennarr im Stadtwald (Foto-Legebild-Collagen)

  1. Ulli schreibt:

    Ganz klasse, liebe Gerda, ganz besonders das letzte Bild, wo wir hinter die Kulissen schauen können. Einen Narren (oder eine Närrin) als Begleitung zu haben ist mit viel Freude verbunden, aber auch mit den Momenten, in denen das Lachen im Halse stecken bleibt. Wir philosophierten ja schon hin und wieder darüber.

    Gefällt 2 Personen

  2. Gisela Benseler schreibt:

    Der Blumennarr im Stadtwald ist Dir ja wieder ganz großartig gelungen. So wird er ( wirst Du) sicher Sympathien finden. Aber mit dem Tuch um den Mund ( Corona-Virus, hoffentlich nicht!)werden Ihm /Dir wohl manche nicht mehr folgen. Ich hoffe aber, den anderen geht es auch weiterhin gut.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      danke Gisela, auch wenn ich den Kommentar nicht ganz verstehe. Was meinst du mit Sympathie und folgen? und der letzte Satz ist ganz unverständlich. Wer sind „die anderen“?

      Liken

      • Gisela Benseler schreibt:

        Ach ja, im früheren Entwurf waren doch all die vielen Ausstellungsbesucher, und jetzt geht der „Narr“ seinen Weg ( mit Tuch um den Mund) allein, und es folgt im ja keiner von denen, die früher mit im Bild waren. Er fühlt sich mit Hund und Blumen im Stadtwald doch jetzt ganz zufrieden. Ich dachte eben kurz auch mal an die anderen.

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ah, verstehe! „Die anderen“ haben ihren Platz in dem vorigen Bild, nur der Narr geht weiter. Das Tuch hatte er übrigens auch vorher schon um. Sicher ist sicher.

      Liken

  3. afrikafrau schreibt:

    Ein feines Gespinst von einem Blumen Narren oder Närrin, diese brauchen wir…….gefällt mir sehr gut.

    Gefällt 2 Personen

  4. Gisela Benseler schreibt:

    Übrigens wünsche ich mir auch ein paar mehr „Besucher“ auf meinem Blog.

    Gefällt 2 Personen

  5. kopfundgestalt schreibt:

    Superfein, Gerda!

    Schick ihn rum auf die ganze Wewlt!!

    Gefällt 2 Personen

  6. Mitzi Irsaj schreibt:

    Ein feiner Narr, den man gerne als Begleiter hat. Mit Blumen in den Händen lenkt er den Blick auf das Schöne, dass es trotz all der hässlichen Nachrichten noch immer gibt.
    Alles Liebe und viele Grüße

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Mitzi, genau das ist der Narr, zu dem ich im vorigen Eintrag schrieb: „Du kannst ihn ..ohne …Ballast wandern sehen: vorwärts, unbeschwert, vertrauensselig. Was immer die Zukunft bringt: er wird ihr Schönheit abgewinnen.“ Der Narr ist ja eine Seelenqualität. 🙂

      Gefällt 2 Personen

  7. versspielerin schreibt:

    oh, das ist so wunderbar! zu gern möchte ich ihm auch begegnen, dem blumennarren, oder vielleicht einem verwandten von ihm, der bei uns unterwegs ist? deine bilder wärmen gerade das herz und pflanzen etwas sonniges hinein, vorfreude auf frühling allemal. diese farben! einfach wunderschön! danke für die bunten lichtblicke, liebe gerda und ganz herzliche grüße von diana

    Gefällt 2 Personen

  8. gkazakou schreibt:

    Danke von Herzen, Diana, dass du den Blumennarr so freudig begrüßt! Da der Narr eine Seelenqualität ist, die man in ernsten Zeiten besonders benötigt, wirst du ihm sicher begegnen. Hier ist es heute heiß geworden, und die Menschen bewegen sich vorsichtig, als wollten sie keine schlafenden Hunde wecken….

    Gefällt 1 Person

  9. Katrin - musikhai schreibt:

    Ja, derNarr hat in diesen Tagen einen Namen: COVID-19. 😷

    Gefällt 1 Person

  10. bluebrightly schreibt:

    He exists, thanks to you. Fantastic! (I was sad to hear that some cities have closed parks. Who knows what’s next?)

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Close parks? Are they mad? I am just back from my dog-walking-tour in the big park or forest near to my home. Never before I saw so many people walking around, playing with their children and dogs …so happy! Not to go to school nor to work is not so bad, but helpful to regain a fresh view on our lifes. And people seem to adopt to the new reality very quickly. There are so many things we can learn out of this experience!

      Gefällt 1 Person

      • bluebrightly schreibt:

        Exactly. We need parks more than ever. I think that may have been in Spain, I don’t remember. I’m really glad to read that you’re seeing people adapt and do positive things with the extra free time.

        Gefällt 1 Person

  11. Ule Rolff schreibt:

    Dein Narr macht mir Freude, Gerda. Natürlich gibt es ihn, man trifft ihn oft, wenn man sich Zeit nimmt auf ihn zu achten. Allerdings sieht er in meinem Leben jedesmal anders aus.

    Gefällt 2 Personen

  12. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Wie wunderschön, Deine Idee mit dem Narren im Stadtwald, der auflockert, wo Ernst sich breitmachen möchte, der unsere Fantasie anregt, der unser inneres Lächeln aktiviert und den man dringend erfinden müßte, gäbe es ihn nicht bei Dir und in uns, wenn wir nur genau genug hinsehen. .Er erfreut mein Herz und alle meine Gedanken, liebe Gerda. Vielleicht trägt er das Tuch nur vorsorglich, weil er sich viel zu leicht erkältet? *schmunzel*

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      danke für deine herzliche Aufnahme des Narren. Warum er ein Tuch vor dem Mund trägt, weiß ich auch nicht. Als ich ihn legte, gab es noch keine Virenwarnung, und jetzt sah ich keinen Grund, ihm das Tuch wegzunehmen. 🙂
      Ichselbst trage keinen Mundschutz, halte aber Abstand wie übrigens alle Leute hier, was sich merkwürdig anf[hlt, denn Griechen lieben eigentlich die Nähe, gehen hin, wo andere sind, umarmen sich, küssen sich. Gestern war der Stadtwald so voll wie nie zuvor: offenbar hatte man sich massenhaft ins Freie begeben, nachdem die üblichen Treffpunkte zu oder menschenleer sind. Es ist einem Griechen einfach nicht möglich, als Einzelmensch vor sich hin zu leben, er braucht die Geselligkeit.
      Einen schönen entspannten Sonntag wünsche ich dir! Gerda

      Gefällt 1 Person

      • www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

        ach ja, es ist schmerzich, Abstand halten zu sollen und wenn man auch an das Küssen zum Beginn und zum Abschied so gwöhnt ist, dann wird es einem höchst seltsam ums Gemüt,wenn man es nun nicht darf, liebe Gerda. Ich bin nicht der große Begrüßungsküsser und doch merke ich es auch, daß einem manchmal der Abstand ziemlich schwer fallt.
        Die Geselligkeit schränken wir nun alle srhr ein und es ist so etwas wie ein Überlebenstraining. Ob es nützen wird, wissen wir noch nicht so recht. Hoffen es aber und Hände waschen hat noch keinem geschadet *g*
        Danke für die lieben Grüße zum Sonntag. Ich wünsche Dir auch einen so schönen sonnigen Tag, wie wir ihn heute haben.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.