Häusliche Szene (Originalfoto und 3 Fotomontagen)

Ich möchte meine eigene Variante, nun aber eines modernen Gelehrten „in seinem Gehäus“, zeichnen. Zunächst dachte ich darüber nach, wie ich den Raum als 2-dimensionales Bild organisieren will. Frühere Künstler hätten dafür natürlich Skizzen angefertigt. Ich aber nutzte die Möglichkeiten der Fotografie und digitalen Fotocollage.

Ich zeige ein Originalfoto und drei Fotomontagen, die meine (noch vorläufigen) Überlegungen bei der Entwicklung des Themas zeigen. Das Foto habe ich entfärbt, die Details reduziert und den Hund hinzugefügt, dann habe ich ein anderes ähnliches Foto genommen und den Raum und die Lichtverhältnisse neu organisiert.

Es kann natürlich sein, dass ich es am Ende ganz anders mache, zumal der erste große Raum mit dem Lichtschein an der Decke mich mehr reizt als das enge Gehäuse der letzten Variante. Doch hatte ich Lust, einmal solche Gedankengänge zu dokumentieren.

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Architektur, Collage, Fotocollage, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Serie "Mensch und Umwelt", Tiere abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Häusliche Szene (Originalfoto und 3 Fotomontagen)

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Danke. Nie hätte ich gedacht, daß Dein Modell dem Aussehen des von Dürer „gestochenen“ Hironymus so ähneln würde. Überraschungen gibt es doch immer wieder…

    Gefällt 3 Personen

  2. finbarsgift schreibt:

    Interessanter Abstraktionsprozess …
    ich bin gespannt, wo er noch hinführen wird 🙂
    Herzlich, Lu

    Gefällt 3 Personen

  3. Anna-Lena schreibt:

    Unglaublich, was man so alles machen kann 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Die moderne Fassung A. Dürers Hironymus, ist Dir schon jetzt gelungen!
    Mich würde außerdem noch interessieren von wem das wunderschöne Gemälde hinter Deinem Mann ist?

    Gefällt 2 Personen

  5. Und Gerda, ist Dein Skizzenblock so groß? 🤔

    Gefällt 2 Personen

  6. wildgans schreibt:

    Gern würde ich einmal die gelehrte Dame des Hauses dort sitzen sehen…
    Gruß von Sonja

    Gefällt 3 Personen

  7. Xeniana schreibt:

    Das ist so spannend!

    Gefällt 1 Person

  8. Werner Kastens schreibt:

    Das letzte Bild gefällt mir gar nicht. Es sieht so platt aus, so „undimensional“.

    Gefällt 2 Personen

  9. PPawlo schreibt:

    Da spitzen sich meine Ohren! Eine moderne Variante also! Voll spannend und bereits sehr überzeugend! Herzlich, Petra

    Gefällt 2 Personen

  10. Mitzi Irsaj schreibt:

    Ich bin auf die weiteren Entwicklungen gespannt. Dass dich der Lichtschein an der Decke reizt, wundert mich nicht. 🙂

    Gefällt 1 Person

  11. Ule Rolff schreibt:

    Du forschst auf interessanten Wegen, liebe Gerda, und die vorletzte Version mit den grauen Polygonen finde ich sehr witzig: Parabel für das Kästchendenken der modernen Wissenschaft?

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      danke, Ule, ja, so kann mans sehen. Werner meinte, es fehlen Dimensionen. Auch das ist eine Metapher fürs moderne wissenschaftliche Denken im Vergleich zum Denken in der Zeit, als Dürer lebte. Damals eroberten sich die Menschen die moderne naturwissenschaftliche Auffassung – und Dürer war da ganz vorn – , aber sie steckten im Gemüt noch tief im Zeitalter des Glaubens und der Symbolik. Das ist nun weg, und geblieben ist das Kalkül.

      Gefällt 2 Personen

  12. athenmosaik schreibt:

    Sehr spannend und interessant finde ich das Thema sowie auch deine Arbeitsweise. Ich bin auf die Zeichnung gespannt!

    Gefällt 1 Person

  13. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Der moderne Gelehrte, tief in Gedanken versunken und der Tito ganz vorne rechts, der hier aus dem Rahmen fällt, was auflockernd und sehr passend wirkt, liebe Gerda.

    Gefällt 2 Personen

  14. bluebrightly schreibt:

    A fascinating exploration, Gerda. (And since once again I’m working back through your blog, now I see where some other posts originated). I can see why you would want to keep the sense of bigger space and the wonderful light on the ceiling in the first photo – but after desaturating, breaking up the space, adding the dog, and your other manipulations, the last one really does work well. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.