3 1/2 Vasen. Farbverstärken vs. Buntstift – ein Vergleich

Die hier mitlesen, wissen, dass ich die Farben, die beim Fotografieren schwarz-weißer Zeichnungen entstehen, oft mithilfe des Bildbearbeitungsprogramms verstärke. Dadurch erreiche ich eine Farbigkeit, die man bei Schwarz-Weiß-Zeichnungen eigentlich nicht vermutet.

Heute hatte ich Lust, meine Schwarz-Weiß-Zeichnung ganz altmodisch mit Buntstiften auszumalen, um einen Vergleich anzustellen zwischen der Farbpalette, die mir der Computer erzeugt, und der selbst mit Buntstift aufgetragenen.

Hier zunächst die schwarz-weiße Originalzeichnung, fotografiert bei Tageslicht auf dem Balkon, auf dem ich auch gezeichnet hatte.

3 1/2 Vasen auf dem Balkon, Zeichnung mit dünnem Filzstift, 2019-09-25

Bei dieser SW-Zeichnung verstärkte ich in gewohnter Weise die Restfarben, die beim Fotografieren entstehen, verschob die Farben auch und benutzte ein paar Filter von fotoshop. Die SW-Zeichnung ist ungleichmäßig ausgeleuchtet: links mehr Licht, rechts schattig – was man bei der farbverstärkten Variante (1) deutlich sieht.

Und nun die Buntstiftzeichnung im Original:

Beim Bearbeiten der Buntstiftzeichnung veränderte ich die Farben nicht, benutzte nur Filter:

Um die Farbpalette besser vergleichen zu können, zeige ich hier noch mal die einfache farbverstärkte SW-Zeichnung und die originale Buntstiftzeichnung nebeneinander.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Elektronik, elektronische Spielereien, Fotografie, Kunst, Meine Kunst, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu 3 1/2 Vasen. Farbverstärken vs. Buntstift – ein Vergleich

  1. Ulli schreibt:

    Jetzt sind es wieder die Originale… Ich überlege, ob sie schlichtweg lebendiger sind? Aber auf diesem kleinen Display kann ich das gar nicht wirklich eruieren.
    Wie schnell du diese Zeichnungen anfertigst!
    Herzliche Grüße, Ulli, heute das Schneckchen 🐌

    Gefällt 2 Personen

  2. kunstschaffende schreibt:

    Die Original schwarz/weiß Zeichnung ist auch mein Favorit! Da kommt die Transparenz der Karaffe exzellent zur Geltung! Das ist eine tolle Zeichnung! 👌👍🙋

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      So ist das oft, babsi. Da müht man sich ab, und am Ende war die Erstfassung doch die beste. 🙂 Macht aber nix. Ich mag hat rumexperimentieren. Vielleicht hätte ich de Transparenz der SW-Zeichnung gar nicht so goutiert, wenn ich sie nicht mit den farbigen vergleichen könnte.

      Liken

      • kunstschaffende schreibt:

        Liebe Gerda,
        nicht das Du mich falsch verstehst, oft sind die bearbeiteten Zeichnungen dann wieder die interessanteren Varianten! Ich finde Dein Spiel mit den Bearbeitungen genial, so entstehen wieder neue Ansichten oder wie immer man das nennen kann! Es ist spannend was die Bearbeitungen hervorbringen! 👌👍
        Liebe Grüße zur Nacht
        Babsi 🙋

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Babsi, ich hab dich schon richtig verstanden, weil ich weiß, dass du mein Vorgehen magst. Inzwischen ist die Fraktion derer, die nur Originale mögen, total geschrumpft. Immer mehr freuen sich auch an den Bearbeitungen. 🙂

      Gefällt 2 Personen

  3. Beate schreibt:

    Whow !!! Einfach brilliant.

    Gefällt 1 Person

  4. mmandarin schreibt:

    Ich kann mich nicht entscheiden, was ich besser finde….muss ich ja auch nicht. Genial finde ich alles, basta. Marie

    Gefällt 1 Person

  5. …voll gut find‘ ich das…die mit Buntstift finde ich plastischer und „transparenter“ und die „farbverstärkten“ finde ich noch „surrealer“ – beide Typen für sich einmalig gut! 🙂

    Gefällt 1 Person

  6. afrikafrau schreibt:

    Deine Vasenzeichnungen alle wirklich super somit auch die Spielereien mit Farben die analog mit Farbstiften sehe ich sehr an da die digitalen Farben sind mir nicht so sympathisch

    Gefällt 1 Person

  7. wildgans schreibt:

    Die unbearbeitete Zeichnung, und nur die, hat was für mich!
    Natürlichen Esprit, oder so…
    Beeindruckt bin ich immer wieder davon, was du alles anstellst mit deinen Werken!
    Ich gehe jetzt meine Räucherstäbchen hüten und Nüsse einsammeln, damit sie nicht im Regen herumschimmeln.
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

  8. Chrinolo schreibt:

    Dein Original spricht mich sehr an, doch auch die Bearbeitungen haben viel, das es zu entdecken gibt. Es ist jedenfalls immer interessant, dir beim Experimentieren zuzuschauen … was du so alles aus einer Zeichnung rausholst. 🙂

    Liken

  9. Leinwandartistin schreibt:

    Liebe Gerda,

    also, ich verfolge ja mit Interesse Deine Experimente mit den verschiedenen digitalen Bearbeitungen Deiner Zeichnungen und finde es faszinierend, was Du damit so fabrizierst. Aber es ist doch so, dass mir die „nackten“ nicht digital bearbeiteten Bilder, also die „Originale“ fast immer besser gefallen und eindrucksvoller sind; so auch hier. Die Buntstift-kolorierte Version wirkt mir einfach „echter“, „realer“, „natürlicher“ usw. …

    Vielleicht bin ich grundsätzlich in vielen ästhetischen Dingen auch eher „konservativ“; bei Musik geht es mir z.B. ähnlich; ich würde bei den meisten Stücken „unplugged“-Versionen elektronischen Bearbeitungen vorziehen und baue erst ganz langsam meine Vorurteile gegen elektronische Musik ab.

    Liebe Grüße
    Ines

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Ines,ich kann dich sehr gut verstehen. Zwar macht mir das Herumspielen mit dem Fotoshop viel Spaß und ich kann die Finger gar nicht davon lassen, aber irgendwo in mir drinnen meldet sich immer so ein Fragezeichen. Bei Musik ist es sogar extremer, da mag ich am liebsten life Musik ohne Verstärker. Oder gar im persönlichen Bereich, wo ein stilles Beisammensitzen so viel tiefer geht als ein Plaudern über skype. Es ist dies Fragezeichen gegenüber dem gesamten technischen Fortschritt. Als ich vorhin dem Abend beim Dunkeln zuschaute und mir auch noch die wenigen Außenlichter wegdachte – sie waren da, zweifellos, leider -, kam eine Lebensahnung ganz vergangener Art über mich, tiefere und feinere Gefühle und Wahrnehmungen hatten Zutritt zu meinem Gemüt, als wenn ich mich der Elektrizität aussetze. Aber ich mag die modernen Errungenschaften auch nicht in meinem Leben missen, es ist ein Zwiespalt. An diesem Zwiespalt arbeite ich mich ab, wenn ich mit dem Fotoshop experimentiere.

      Gefällt 1 Person

  10. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Deine unbearbeitete BuntstiftVasenzeichnung ist einfach wundervoll im Original, liebe Gerda.
    Inzwischen gefallen mir ja tatsächlich oft die Bearbeitungen fast besser als die Originale, aber hier braucht das Original, bzw., das Foto vom Original *g* keinerlei Bearbeitung zu fürchten, sie schaffen es alle nicht, das Original auszustechen.

    Liebe Grüße in die Nacht von Bruni

    Liken

  11. reginatauschek schreibt:

    Mir gefällt die unbearbeitete Buntstiftzeichnung am besten. Eine, meine Laienmeinung. 🙂

    Gefällt 1 Person

  12. Ule Rolff schreibt:

    Das ist eine anregende Gegenüberstellung, liebe Gerda, so viel Variante mit einer Systematik angelegt, das gibt Möglichkeit, die Wahrnehmung zu üben und zu klären.
    Was für mich bleibt nach all dem Hin- und Herblättern und Vergleichen und Schauen, ist die Überlegenheit der Stiftzeichnungen. Sie sind hier einfach lebendiger.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.