Sonnenblume. Zeichnung in SW, 3-farbig und bearbeitet. Beobachtungen zu den Farben

Wenn ich zurück nach Maroussi komme, sehen meine Blumen immer sehr dürftig aus. Mein erster Gang war daher zum Blumengeschäft, um ein paar Farben auf den Ballkon zu holen. Außer lieblichen Stiefmütterchen und rot-violetten Astern nahm ich eine Sonnenblume mit. Sie stand vor mir auf dem runden Kaffeehaus-Tischchen und erfreute mich. Also zeichnete ich sie heute vormittag, zunächst mit schwarzem Kugelschreiber, dann dreifabig durch Zusatz von rot und blau.

Wie ich schon oft betont habe, sind die Fotos von schwarz-weißen Zeichnungen nicht wirklich schwarz-weiß, sondern je nach Lichteinfall zeigen sie alle möglichen Farbtöne, die sichtbar werden, wenn man die Farben verstärkt. Hier zunächst zwei FARBVERSTÄRKTE  VARIANTEN DER SCHWARZ-WEISS ZEICHNUNG, davon die zweite auch FARBVERSCHOBEN.

Und nun zwei FARBVERSTÄRKTE VARIANTEN DER 3-FARBIGEN ZEICHNUNG: Bei der zweiten habe ich wieder die Farben VERSCHOBEN.

Der wichtigste Unterschied scheint mir zu sein, dass im SW-Bild alle Regenbogenfarben präsent sind, das entsteht, wenn sich das weiße Licht bricht. Außerdem verteiln sich die Farben unterschiedlich: beim SW-Bild ist der untere Bildteil verschattet, daher blaustichig. Beim 3-farbige Bild kommt das Blau nicht vom Schatten, sondern vom Kugelschreiber, denn ich habe den Hintergrund durchgehend Blau schraffiert, darüberhinaus auch rötliche Linien gesetzt.

 

 

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, die schöne Welt des Scheins, elektronische Spielereien, Kunst, Meine Kunst, Methode, Natur, Zeichnung, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Sonnenblume. Zeichnung in SW, 3-farbig und bearbeitet. Beobachtungen zu den Farben

  1. Gisela Benseler schreibt:

    LiebeGerda, ich bin begeistert von Deiner SonnenblumenZeichnung , ob in S W oder in 3 Farbein!

    Gefällt 2 Personen

  2. Gisela Benseler schreibt:

    3 Farben! 🌻 Diese beiden Original-Zeichnungen gefallen mir am besten. Bei den dann farblich verwandelten und farbverschobenen Bildern entsteht eine starke Wellenbewegung, die an Wasser erinnert, schon interessant und irgendwie schön, doch auch leicht verwirrend. Man möchte an die Gemälde von Van Gogh denken. Aber da war alles ja personlicher, Ausdruck starker Gefühle bzw. einer starken Botschaft!

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Gisela. Mit der van Gogh Anspielung hast du ganz recht, die ist beabsichtigt. Und du hast auch recht, den Unterschied zu betonen: bei mir ist es nur ein künstlich hergestellter Effekt, bei van Gogh Ausdruck seines unmittelbaren künstlerischen Wollens und seiner Seelenverhältnisse.

      Gefällt 3 Personen

  3. Ulli schreibt:

    Ein Bild ist schöner als das andere! Und noch einmal zeigst du auf sehr eindrückliche Weise, was mit einem schwarz-weiss gezeichnetem Bild passiert, wenn man es abfotografiert, jetzt mal abgesehen von deiner eigenen Farbeinfügung auf der zweiten Zeichnung. Das ist auch wie ein Beweis für die Farbenlehre, schwarz ist nicht einfach schwarz und weiss nicht einfach weiss … du weisst schon, bin leider total in Eile, mal wieder ruft die Vorstandsarbeit, heute bin ich etwas auf Krawall gebürstet 😉 so nach dem Motto: mit mir so nicht! Aber du kennst ja solcherlei Dynamiken 😉
    fröhliche Grüsse (denn ja, eigentlich bin ich sehr gut gelaunt 🙂 )
    Ulli

    Gefällt 4 Personen

  4. finbarsgift schreibt:

    Ich liebe Sonnenblumen …
    Feine farbliche Bearbeitungen deiner Schwarzweißvorgaben!
    With a little bit of Van Gogh on your side, liebe Gerda 🌻🌻🌻
    Herzliche Abendgrüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  5. Werner Kastens schreibt:

    Mir gefällt das vorletzte Bild am besten weil es so eine innere Harmonie hat.

    Gefällt 1 Person

  6. Ule Rolff schreibt:

    Dass du die Sonnenblumen schon in der Grundfassung durch Schraffuren freigestellt hast, fiel mir erst auf, nachdem du das Rot hinzugefügt hattest; erst da wurde mir bewusst, was mich schon bei der ersten Zeichnung ein bisschen gestört hatte: die Hintergrundschraffur steht etwas unverbunden und hart in ihrem Umfeld.
    Das mildert sich in der Farbigkeit der beiden ersten Filterungen etwas ab, bei den letzten beiden kehrt es stärker wieder.
    Die Ur-Zeichnung der Sonnenblumen selbst finde ich so plastisch, ich meine sie berühren zu können, dabei berühren sie doch mich mit ihrer frühherbstlichen Botschaft.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ich bin mmer wieder entzückt über dein genaues Hinschauen. Tatsächlich habe ich die Schraffuren im Hintergrund recht schematisch gezeichnet, ich merkte es bereits, als ich es tat, versuchte dann, durch ein paar zusätzllcihe Einträge die Licht-Schatten-Verhältnisse im Hintergrund nachahmend ein bisschen Leben in die Sache zu bringen. Aber es blieb halt eine Sonnenblume, die durch Schraffuren eingekreist war. Bei den Bearbeitungen gefällt es mir besser.

      Gefällt 1 Person

      • Ule Rolff schreibt:

        Wie schön, dass es dich sogar entzückt, wenn ich an deiner Zeichnung rummeckere ☺, liebe Gerda.
        Aber im Ernst, du arbeitest so transparent, dass es unmöglich ist, sich nicht verlocken zu lassen in eine vertiefte Betrachtung. Nicht immer weiß ich sofort, was eine Zeichnung mit mir macht, und ich muss eine Nacht drüber schlafen. Aber fast immer lösen deine Bilder etwas in mir aus.

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Solche Dialoge sind Gold wert! Ohne deine Bemerkung hätte ich mein eigenes Unwohlgefühl beim Schraffieren wohl bald verdrängt und wäre, wie so manch anderer, in den Automatismus verfallen,den Hintergrund „passend auszufüllen“. Dabei .sage ich mir wieder und wieder: mach keine Linien, die unbegründet sind. Dann mach lieber keine. Ein guter Vorsatz, den ich aber immer auch gern wieder vergesse.

      Gefällt 1 Person

  7. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Deine Sonnenblumen liebe ich sehr, liebe Gerda. Deine Bleistiftzeichnung im Original finde ich wunderschön, aber die originale 3farbige mag ich noch ein bissel mehr.
    Ich dachte auch sofort an van Gogh und mochte auch die Hintergrundschraffierungen sehr. und Sie gefielen mir so, wie ich sie vorfinde . Rot und blau passen sich für meine Augen gut der Farbverstärkung an, aber ich glaube, ich hätte sie nicht noch gebraucht. Auch ohne Verstärker hast Du zwei wundervolle Sonnenblumenzeichnungrn gemacht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.