Selbstbespiegelung (Collage aus Zeichnungen)

„Wie sagte Peter, mein Ateliernachbar: wenn thematisch nichts mehr geht, ein Selbstportrait geht immer“ – so schrieb mir Jürgen aka Buchalov kürzlich in die Kommentarspalte.

Zwei männliche Zeugen stimmen überein – da muss es die Wahrheit sein. (Ich glaube, so steht es in der Bibel und im Koran). Einen runden Spiegel hatte ich auch. Aber das Selbstportrait wurde nix. Was tun?  Ich beschloss, meine gelungeneren Selbstportraits, alte und neue, zu einer Fotocollage zusammenzustellen und darin den einzigen Teil der heutigen Zeichnung (die Augen), der nicht ganz zum Wegwerfen war, zu verstecken.

„Selbstbespiegelung“ – Foto-Collage 2019-08-25

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotocollage, Kunst zum Sonntag, Leben, Meine Kunst, Psyche, Zeichnung, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Selbstbespiegelung (Collage aus Zeichnungen)

  1. Linsenfutter schreibt:

    Liebe Gerda,
    Deine Kunst kann ich nur immer wieder bewundern. Es ist eine einmalige Gabe. Bewundernswert.
    LG Jürgen

    Gefällt 4 Personen

  2. Susanne Haun schreibt:

    Liebe Gerda, eine sehr gelungene Übersicht, sind die Augen ganz oben versteckt?

    Gefällt 1 Person

  3. Pega Mund schreibt:

    liebe gerda,
    es ist sehr beeindruckend, deine „vielen gesichter“ zu sehen!
    herzlich: pega

    Gefällt 2 Personen

  4. Ulli schreibt:

    Ich finde es noch schade, dass ich diese Collage deiner vielen Gesichter nicht noch mehr vergrößern kann, ich hätte sie gerne noch mehr einzeln studiert. Apropos „viele Gesichter“, in jungen Jahren, als ich meine erste öffentliche Lesung meiner damaligen Gedichte hatte, nannte ich diese „Die vielen Gesichter der Ulli Gau“ …
    Ich schätze bei Selbstproträts den ehrlichen Blick, nichts beschönigen zu wollen, was mir immer wieder bei Susanne besonders auffällt, nun aber auch bei dir. Sich so zu zeigen wie es in diesem Moment ist, nichts beschönigen zu wollen. Ich mache ja immer wieder Selbstporträts von mir mit der Kamera, schon viel länger als es „Selfies“ gibt, manchmal ist es gar nicht so leicht mich SO zu sehen!
    Die versteckten Augen vermute ich unten links und dachte durch die Bearbeitung sofort an eine verschleierte Frau.
    Wenn ich dir in die Augen auf diesen Zeichnungen schaue sehe ich auch immer den nachdenklichen, nach Innen gerichteten Blick.
    Herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt 4 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      sei von Herzen bedankt, Ulli! Die vielen Gesichter … ja, jeden Tag, jede Minute haben wir ein anderes Gesicht. Susanne sieht sich nicht nur schonungslos, sondern verhässlicht sich oft, jedenfalls ist es das, was ich wahrnehme. Ich bin doch ziemlich eitel, wenn es Eitelkeit ist, schön sein zu wollen. Was nicht unbedingt heißt, zu beschönigen.
      Der Blick des Menschen, so meine ich wahrzunehmen, geht immer nach innen und nach außen, oft ist es ein Auge, das mehr nach innen weist.

      Gefällt 4 Personen

      • Ulli schreibt:

        Das ist auch wahr, liebe Gerda, dass zwei Augen unterschiedlich sind und dass ich den Eindruck von dir teilen kann, weil es mir schon oft auffiel*

        Gefällt 1 Person

  5. mmandarin schreibt:

    Toll, die „gesammelten“ Gesichter der Gerda. Das wäre schon wert an eine nackte, große Wand gehängt zu werden, ich kann mir aber vorstellen, das Dir diese Wand fehlt. Liebe Grüße, Marie

    Gefällt 2 Personen

  6. juergenkuester schreibt:

    Liebe Gerda, es freut mich, dass ein Kommentargedanke gezündet hat. Alles Gute, Liebe Grüße aus Burgund

    Gefällt 2 Personen

  7. kopfundgestalt schreibt:

    Das Dritte ganz links und gegenüber das zweite von rechts, etwas kleiner, gefallen mir – unbeschreiblich 🙂

    Gefällt 1 Person

  8. Gisela Benseler schreibt:

    Liebe Gerda, ich möchte Dir so viel sagen zu Deinen gelungenen Portraits, doch sie sprechen ja ihre eigene starke Sprache…

    Gefällt 1 Person

  9. kowkla123 schreibt:

    beste Grüße und alles Gute für die Woche wünsche ich, Klaus

    Gefällt 1 Person

  10. Chrinolo schreibt:

    „wenn thematisch nichts mehr geht, ein Selbstportrait geht immer“ – dieser Spruch könnte von Frida Kahlo sein 🙂
    Deine vielen Gesichter sind interessant …

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Chrinolo! Viele Maler haben unermüdlich sich selbst gemalt und gezeichnet. ZB van Gogh oder Rembrandt oder Max Beckmann oder von unseren Freunden Susanne Haun…. Ich gehöre eigentlich nicht dazu, aber dann und wann tat und tue ich es auch..

      Gefällt 1 Person

  11. wildgans schreibt:

    Selbstbespiegelung: hervorragende künstlerische Beschäftigung mit vergangenem und aktuellen Lebenszuständen. Wie hochinteressant das ist – und deine Zeichnungen zu betrachten, macht einfach Freude!
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

    • Anonymous schreibt:

      Auch an den „ABenz im Olivenhain“ denke ich viel, liebe Gerda. Und es kam mir eben der „brennende Dornbush“ in den Sinn, vor dem Mosel stand …..Flammen waren das also auch, wenn auch geistige Flammen. Es kommt mir so vor, als ob uns diese Flammen weltweit an die Geistesflammen und an die STIMME erinnern wollen, die aus dem Dornbush damals zu Mosel sprach… Daß kam mir so in den Sinn, ungewollt…Bleibe behütet!

      Liken

    • gkazakou schreibt:

      Herzlichen Dank, Sonja!

      Liken

  12. ab nach Hause schreibt:

    Die Bilder gefallen mir wirklich sehr gut.

    Gefällt 1 Person

  13. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    So viele Gesichter und doch sind sie eines. Jedes aus einer anderen Sicht.
    In der Collage bilden sie nun eine wundervolle Gerda-Gesamtansicht.
    Die Augen sind bemerkenswert, oh ja, sie sind dunkel, der Blick klar und forschend .
    Nach der ersten Reihe oben kommen direkt darunter kleinere Zeichnungen und
    da ist eines in der Mitte, zart und fein, Du trägst scheinbar eine Bluse, das ist in
    dieser Collage nun mein Lieblingsbild von Dir-.

    Ich hoffe, die Brände bleiben weit entfernt von Euch, liebe Gerda!

    Gefällt 1 Person

  14. Ulli schreibt:

    Wo du nur steckst??? Ich hoffe nur das Beste in deine Richtung!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.