diesseits/jenseits (Zeichnungen und ihre Rückseiten, 2019-08-13)

Auf der abendlichen Turmterrasse zeichnete ich erneut Gläser und auch den Mann, der mir gegenübersaß. Bewusst benutzte ich das dünne Zeichenpapier, um Durchschläge zu bekommen.

Diese Durchschläge – also die Rückseite des Papiers, auf der sich schwach und spiegelbildlich die eigentliche Zeichnung abbildet – habe ich vorgestern entdeckt. Sie wirken auf mich wie die Abdrücke, die lebhafte Wahrnehmungen in meiner Erinnerung zurücklassen – entmaterialisiert und eben seitenverkehrt wie das auf dem Kopf stehende Bild auf der Netzhaut, bevor mein Hirn es drehte.  Aber es steht nicht auf dem Kopf. Es ist ein mattes spiegelbildlich-getreuliches Abbild dessen, was eben noch dichte Gegenwart war.

Insofern sind es für mich auch Symbole für Diesseits – Jenseits.

auf dem Kopf stehende Zeichnung – seitenverkehrter Durchdruck auf der Rückseite

Die gestrigen Zeichnungen sowie die letzte vorgestrige und ihre Abdrücke:

 

 

Diese Zeichnungen habe ich wieder in vielfältiger Weise bearbeitet. In der ersten Reihe zeige ich jeweils zwei Bearbeitungen der Zeichnung, in der zweiten Bearbeitungen des seitenverkehrten Durchdrucks.

 

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, die schöne Welt des Scheins, elektronische Spielereien, Kunst, Leben, Meine Kunst, Methode, Psyche, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu diesseits/jenseits (Zeichnungen und ihre Rückseiten, 2019-08-13)

  1. afrikafrau schreibt:

    Faszinierend was du immer wieder zeichnest und vor allem, du begnügt dich nicht damit, dabei entstehen neue Kunstwerke, denen immer deine Zeichnungen als Basis dienen.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ule Rolff schreibt:

    Abbildungen aus ihrer ursprünglichen Lage zu bringen ist eine spannende Sache.
    Zu denken, dass sie im Kopfstand im Gehirn ankommen und erst ruminterpretiert werden müssen, bevor dass Bewusstsein sie als reale Eindrücke akzeptiert … wie gut, dass man, mit Bildern jedenfalls, diesem Mechanismus ein Schnippchen schlagen und damit das Bewusstsein überlisten kann.

    Gefällt 1 Person

  3. wildgans schreibt:

    Was du alles anstellst mit deinen Zeichnungen! Erfindungsreichtum einer Achtjährigen oder so…
    Schön!
    Und dann der Hinweis : Diesseits – Jenseits….oh ja, das hat was!

    Gefällt 1 Person

  4. wechselweib schreibt:

    Gefällt mir sehr gut.

    Gefällt 1 Person

  5. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Der Mann, am Abendbrottisch Dir gegenüber wirkt hier gelöster, weniger konzentriert als sonst in Deinen Zeichnungen, liebe Gerda. Schön, die farbigen Bearbeitungen, wie auch die Spiegelbilder

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.