Montags ist Fototermin: In der Schlucht hinter dem Haus

Es ist einer der schönsten Wege, die ich in meinem Leben gegangen bin: hinab in die kleine Schlucht hinter meinem Haus und wieder hinauf, durch ein Gatter  hinein in einen Hain, in dem drei Orangenbäume und ein Zitronenbaum voller Früchte hängen und zugleich über und über blühen und durften. Bienen umsurren sie. Niemand erntet die Früchte, also pflücke ich mir ein paar, um zu Hause einen köstlichen Trunk daraus zu machen. Dann steige ich an anderer Stelle hinunter zum kühlen Grund der Schlucht, in dem die Pfanzen hüfthoch stehen. Schaue hinauf zu den hoch ragenden Zypressen im leuchtenden Himmelsblau, schaue auch durch das lichtgrüne Laub der Nussbäume, betrachte allerlei Blühendes, aber auch die durchleuchteten Grannen des wilden Hafers, die Samenkugeln des Löwenzahn, die übermoosten Felsen.

Meine Fotos geben kaum einen Eindruck von dem Wunder dieses Ortes. Besser ist es, du strengst ein wenig deine Imagination an. Aber nun, hier sind ein paar zu deiner Anregung.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Fotografie, Leben, Natur, Umwelt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Montags ist Fototermin: In der Schlucht hinter dem Haus

  1. schreibenwaermt schreibt:

    Einer der schönsten Wege, die ich gegangen bin. Das klingt verheißungsvoll.

    Gefällt 2 Personen

  2. kunstschaffende schreibt:

    Das ist Dein Garten Eden Gerda, es muss wunderschön dort sein! Deine Beschreibung mit diesen herrlichen Fotos, lassen es erahnen!
    Liebe Grüße Babsi

    Gefällt 3 Personen

  3. Ule Rolff schreibt:

    Ein bisschen geheimnisvoll klingt es auch:“Die Schlucht hinter dem Haus“. Dein Text vermittelt mir hier einmal mehr als deine Bilder, liebe Gerda, er lässt eigene in meinem Kopf entstehen.
    Zitrusbäume finde ich fast noch großartiger als Olivenbäume – dieser betörende Duft und das gleichzeitige Fruchten und Blühen sind immer wieder ein Wunder für mich.

    Gefällt 3 Personen

  4. Ulli schreibt:

    Ein Genuss, liebe Gerda! Danke dafür.

    Gefällt 1 Person

  5. kopfundgestalt schreibt:

    Die worte zeichnen ein vortreffliches bild. 🙂
    Wie üppig natur sein kann!

    Gefällt 1 Person

  6. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Es muß ein wundervoller Weg sein, ein Weg voller Verheißung und Wunder, ein Weg, der Dich immer wieder tief berührt, liebe Gerda. Ich konnte ihn ein wenig mit Dir gehen in meinen Gedanken

    Gefällt 1 Person

  7. gerda kazakou schreibt:

    Danke, Bruni, für dein Mitgehen! Wasist schon ein Paradies wert, wenn man es niemandem zeigen kann…

    Liken

  8. Maren Wulf schreibt:

    Wenn das kein Reichtum ist, einen der schönsten Wege gleich hinter dem Haus zu haben !

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.