Ergänzung zu Ping Pong 027: Grüner Mond und Nostradamus

Ulli hatte mir einen Ping mit den Worten geschickt: „Und ewig grün scheint der Mond“. Das konnte nur Dada sein oder …. Wissenschaft. Ich entschied mich fürs zweite. Da demonstriert ein Hochgelehrter seinen gelehrten Kollegen anhand von Mond-Bruchsteinen,  die er auf seinem Tisch als Beweismaterial ausgebreitet hat, dass der Mond grün ist. Die Kollegen beginnen, eifrig darüber zu diskutieren. Auf die Idee, mal hinauf zum Himmel zu schauen, kommen sie nicht.

Dort oben schippert vergnügt der Mondmann und lacht. Die Mondsichel glänzt in ungewissen Farben. Es mag wohl auch grün darunter sein….

Schon beim vorigen Ping Pong hatte ich es mit den Wissenschaftlern. Mit ihrer Selektivität. Mit ihrem Glauben an pars pro toto (einen Teil fürs Ganze nehmen). Wenn sie ein winziges Stückchen der Wirklichkeit in Händen halten, spielen sie sich auf, als hätten sie die Rätsel der Welt gelöst. Sie vergessen leicht, dass sie immer nur ein Bruchstück vor Augen haben, während ihnen das große Bild längst entschwunden ist.

Als ich mit dem Eintrag bis zu diesem Punkt gelangt war – sah ich in den Nachrichten furchtbare Bilder. Notre Dame in Flammen. Nun bin ich auf der Suche nach dem größeren Bild.

Mir fiel sofort Michel de Notre Dame ein, bekannt als Nostradamus, von den zwangschristianisierten Eltern auf den Namen des Erzengels Michael getauft. Die Großeltern hatten den Namen Notre Dame gewählt, um der Inquisition in Spanien zu entgehen. Ihnen drohte, wie allen Juden, der Scheiterhaufen. Das Feuer, das Menschen im Namen des Christentums verbrennt. Hüter des Originalmanuskriptes  der Apokalypse von Johannes soll der Großvater gewesen sein. Jetzt brennt das Symbol des christlichen Frankreich, am Montag der Osterwoche. Notre Dame – unsere Dame, Maria, Mutter Jesu. Ein Fanal? Hat der Namensträger darüber eine Prophezeiung gemacht? Gibt es darüber etwas in der Apokalypse zu lesen? Ich wüsste es gern, ohne zu wissen warum.

Leider denke ich jetzt gerade wie die gescholtenen Gelehrten. Ich habe ein Bruchstück Wirklichkeit in Händen und versuche, mir daraus die Welt zu erklären…. Schau hin, sage ich zu mir. Schau hin! Aber der Mond funkelt in ungewissen Farben und verschwindet hinter den Wolken….

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Commedia dell'Arte, die schöne Welt des Scheins, elektronische Spielereien, events, Katastrophe, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Philosophie, Psyche abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Ergänzung zu Ping Pong 027: Grüner Mond und Nostradamus

  1. wechselweib schreibt:

    Ich bin sehr geschockt wegen Notre Dame.

    Gefällt 1 Person

  2. Ulli schreibt:

    Guten Morgen, liebe Gerda,
    schön, dass du deine Gedanken zum Bild nnoch weiter ausgeführt hast und auch das Bild in verschiedenen Facetten zeigst. Ich kann dir nur zustimmen, was die Wissenschaft betrifft.
    Die Nachricht von Notre Dame lese ich bei dir zum ersten Mal, aber ich habe auch keine Nachrichten gehört, weder gestern, noch die Tage davor, manchmal ist das so. Nun bin ich etwas geschockt. Ich habe eine sehr spezielle Erinnerung an Notre Dame …
    herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      gut dass du die Bilder nicht sehen konntest. Sonst wärest du nicht nur ein bisschen geschockt gewesen. Wie ich unten schreibe, scheint das Schlimmste verhindert worden zu sein.

      Gefällt 1 Person

      • Ulli schreibt:

        Mittlerweile sah ich Bilder, hörte ich Nachrichten, ja, das Schlimmste scheint verhindert worden zu sein. Und nun gibt es einige Milliardäre, die ihre Börse zücken und sagen, dass sie den Wiederaufbau unterstützen wollen. Einerseits ja lobenswert, nur wo sind sie, wenn andere in Not sind – so Fragen eben …

        Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Solche Fragen kamen mir natürlich auch, vermutlich denken viele, insbesondere auch die Gelbwesten: wieso sind die so reich und wir werden zusammengeknüppelt, weil wir nicht noch ärmer werden wollen? Macron hielt bereits eine patriotische Rede, großgeschriebenes WIR und FRANZOSEN, da erwartet er wohl, sich durch dieses Unglück die Gelbwesten erst mal vom Hals geschafft zu haben. Nun, das sind so Antworten…..

      Gefällt 2 Personen

      • www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

        Ablenkung ist alles – da bin ich Meister
        ging mir bei seinen Worten durch den Kopf…
        Aber eine solche Ablenkung hätte es nicht zu sein brauchen.

        Und ungerührt bescheint der grüne Mond weiterhin die Szene…

        Gefällt 1 Person

  3. Christiane schreibt:

    Notre Dame – ich konnte die Bilder kaum aushalten.

    Gefällt 2 Personen

  4. gerda kazakou schreibt:

    Mir wurde fast schlecht. Es kam mir vor wie ein Menetekel. Zum Glück scheint die Struktur gerettet worden zu sein. Und die Insel muste nicht evakuiert werden, wie es zeitweise hieß. Ich schlage drei Kreuze.

    Gefällt 1 Person

  5. wholelottarosie schreibt:

    Ein Stückchen der sogenannten Wirklichkeit….ja, mehr sehen wir meist nicht, können wir auch nicht ( glaube ich jedenfalls). Denn oft genug ist die Wirklichkeit nicht so, wie sie scheint, oder wie man sie wahrnimmt..

    Gefällt 1 Person

  6. gerda kazakou schreibt:

    Danke dir! ich seh es auch so. Die Hybris derjenigen, die meinen, das ganze Bild zu sehen, weil sie ein winziges Stückchen seziert haben – die ist es, die ich nicht gut aushalte.

    Gefällt mir

  7. Ule Rolff schreibt:

    Wie intensiv ich doch mit der europäischen Kultur verbunden empfinde, wurde mir gestern bewusst, als mir beim Anblick des gräßlichen Feuers die Tränen kamen.
    Daran ändern auch alle Blicke über den kulturellen Tellerrand nichts.
    Heute kann ich mich über deine beschränkten Wissenschaftler wieder freuen.

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      danke, Ule. Ich schaute gestern wie die sprichwörtliche Maus auf die Schlange, gelähmt vor dem TV und dann suchte ich verzweifelt nach tröstlichen Nachrichten in französischen online-Zeitungen. Den Eintrag hatte ich schon fertig, sonst wärs nix mehr geworden. Erst als kurz vor Mitternacht Entwarnung kam, beruhigte ich mich. Aber ich schlief schlecht.

      Gefällt 1 Person

  8. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Notre Dame ist ja nicht nur ein Symbol für Frankreich, nicht nur Weltkulturerbe, es ist (oder war nun) ein Wunderwerk an Baukunst und nun sind die 1.000jährigen Eichenbalken den hochlodernden Flammen zum Opfer gefallen. Der Restaurierung zum Opfer gefallen, ich kanns kaum glauben. Was für ein Widersinn

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.