Die Sonne

Wundert euch nicht, wenn sie morgen ausbleibt. Sie ist in einer Pfütze ertrunken. Hier das Beweisfoto:

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, die schöne Welt des Scheins, Fotografie, Leben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Die Sonne

  1. mmandarin schreibt:

    So ein schöner Tod, Marie

    Gefällt 5 Personen

  2. Myriade schreibt:

    Hihi, ein eindeutiger Beweis, an dem nicht zu rütteln ist

    Gefällt 5 Personen

  3. finbarsgift schreibt:

    Ouuuuuuhhhhh… *betrübt guck*

    Gefällt 2 Personen

  4. kunstschaffende schreibt:

    Wir hatten heute Sonne pur mit strahlend blauem Himmel, wie gestern! Es soll wohl auch noch so bleiben!🤗Das ist auch super so, weil ich morgen 3 km zum Friseur roller🤗😁💃💃💃🙋‍♀️!

    Gefällt 1 Person

  5. hanneweb schreibt:

    Nur gut, dass es nur eine Spiegelung ist und dazu auch noch eine wirklich sehr schöne! 😀
    Liebe Grüße von Hanne und komm gut in die Woche 🌞🍀

    Gefällt 1 Person

  6. mynewperspective schreibt:

    Hm, ich sehe was gaaanz anderes: Der Sonne war verdammt heiß und durstig wie sie ist, beugt sie sich über die erstbeste Wasserquelle und trinkt alles aus, bis nur eine kleine Pfütze übrigbleibt … und Du hast sie beim gierigen trinken erwischt.

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Das ist ja …. also die Sonne ist gar nicht ertrunken, sie hat einfach nur ihren Durst gelöscht!! Danke für die Information, liebe Serap! Dann brauche ich sie ja morgen auch nicht in aller Herrgottsfrühe aus der Pfütze zu fischen, und die Welt ist auch ohne mein Zutun glücklich und froh mit einer erfrischten Sonne! Das passt mir sehr gut, denn morgen will ich reisen! Die Sonnen-Fischerei hätte mich arg aufgehalten. Und ohne Sonne würde mir das Reisen wirklich keinen Spaß machen.

      Gefällt 2 Personen

      • mynewperspective schreibt:

        Nein, es braucht wirklich keine Sonne-aus-Pfütze-herausfisch-Aktionen-in-Herrgottsfrühe zu geben, liebe Gerda. Du kannst in aller Ruhe verreisen und musst Dich um gar nichts kümmern. Falls Du die Sonne morgen aber nicht entdecken solltest, dann schau doch bitte mal hinter den Wolken nach, da ist sie meistens zu finden, wenn sie gerade Verstecken spielt. Aber pssst, den Tipp hast Du definitiv nicht von mir. Wünsche Dir eine Gute Reise!

        Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Versprochen, ich werde es nicht ausplaudern … wenngleich es mir schwerfällt.

      Gefällt 1 Person

  7. Wasser und Feuer! Man sieht und hört es förmlich zischen. Irgendeiner der alten Griechen hat einmal gesagt, die Sonne sei groß wie ein Menschenfuß. Andere waren da zum Glück ganz anderer Meinung.

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Ja, wie groß ist die Sonne denn „wirklich“? Ist so so groß, wie sie wäre, wenn wir sie mit dem Zentimetermaß ausmessen könnten? oder so groß, wie sie von der Erde aus erscheint? Dann hat sie, was ich immer sehr faszinierend finde, dieselbe Größe wie der Mond, der übrigens auch in einer Pfütze ertrinken kann…..
      Ich habe „wirklich“ in Anführungsstriche gesetzt, weil das Wort sich von „wirken“ ableitet.

      Gefällt 1 Person

  8. Ulli schreibt:

    Sonnentrunken – ertrunken – ich wähle einen tiefen See.
    Herzliche Sonntagabendgrüße
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  9. chris schreibt:

    Bei uns kommt sie morgen nochmal, die Sonne.
    Es ist hier schon wieder viel zu trocken. Ich
    hoffe auf noch etwas Regen vor dem
    kommenden Sommer…
    Die Pfütze könnte ich gebrauchen. 😉

    Gefällt 1 Person

  10. Peter Klopp schreibt:

    Wunderbare Aufnahme, die das fließende Gold der reflektierten Sonne festgehalten hat! Ich denke diese Erscheinung dauerte nicht länger, als ein paar Minuten.

    Gefällt 1 Person

  11. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Danke für Deine köstliche Abendgeschichte über die Sonne, liebe Gerda, die hier nicht im Meer versinkt, sondern einfach so, mirnichtsdirnichts, mit einer gerade herumliegenden Pfütze vorlieb nahm 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.