Rückblende Malerei (3)

Hafenstadt (c) Gerda Kazakou, Akryllpigment auf Pappe, 70×50

und hier noch zwei Bildausschnitte

IMG_6092aIMG_6093b

 

bitte zum Vergrößern anklicken.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst zum Sonntag, Malerei, Meine Kunst, Zeichnung, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Rückblende Malerei (3)

  1. lieberlebenblog schreibt:

    Spannend, dich in den verschiedenen Ausdrucksformen wiederzufinden 😀
    Herzliche Grüße
    Silke

    Gefällt 1 Person

  2. Karin schreibt:

    Irgendwie hatte ich plötzlich Venedig vor Augen, nicht Mestre, die Kanäle.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      das kann ich nachvollziehen, Karin. Ich war vor vielen vielen Jahren im November dort, Morgens war immer dichter Nebel, der sich allmählich hob und langsam die Konturen von Gemäuern, Treppen, Brücken, Masten freigab. Ich begann damals zu malen (passender Weise mit Aquarell)

      Gefällt mir

  3. kopfundgestalt schreibt:

    Sehr fein, wie ich finde.
    Das Schmutzige der Hafenviertel dringt durch. Das Schemenhafte hie und da lässt Raum.

    Gefällt 3 Personen

  4. Ulli schreibt:

    Ich denke an Nebeltage, wenig Licht, es zeichnen sich Konturen von Häusern und im Hintergrund von Segelschiffen ab, eine düstere Stzimmung, in der ich meinen Mantelkragen hochschlage und der Akkordeonmusik, nicht weit weg, folge, um in eine Taverne zu treten, den Mantel über die Stuhllehne hänge, ein Glas Wein bestelle und der Musik zu lausche … das Ganze dann auf Griechisch – denn tatsächlich sehe ich mehr und mehr griechische Atmosphären in deinen Bildern (wen wundert`s 😉 )
    liebe Grüße, Ulli

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      danke! ich wunderts, wie schnell du ins Griechische hineingekommen bist. da ist wohl auch ein bisschen Atmosphäre vom Angelopoulos-Film dabei?

      Gefällt 1 Person

      • Ulli schreibt:

        Ich kenne seine Filme ja nicht, ich weiß nur was ich wahrgenommen habe … m…
        Tatsächlich gehe ich ja mit weit offenen Sinnen durch die Welt, gerade in fremden Welten – das eine ist ja das Wissen um ein Land, davon habe ich wenig, das andere sind die spezifischen Atmosphären und auch von ihnen kann ich nicht behaupten, sie alle zu kennen, wie auch?! Ich habe geschnuppert und es hat sich ein Eindruck gewebt –

        Gefällt 2 Personen

  5. christahartwig schreibt:

    Ein Bild, das wunderbar zeigt, wie transparent auch Malerei wirken kann – als blicke man durch das Bild auf eigene Reflexionen.

    Gefällt 2 Personen

  6. www.wortbehagen.de schreibt:

    Ein wundervolles Bild. Klar sind die Formen und warm die Farben.
    Ein leichter Schleier liegt über der kleinen Stadt.
    Hätte ich nur die Bildausschnitte gesehen, liebe Gerda, hätte ich an ein dunkleres Bild gedacht.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      das große ist schon richtig. ich habe die Ausschnitte zum besseren Sehen reingetan, aber ich merke, die lassen sich gar nicht soleicht vergrößern., weil ich sie nicht einzeln gepostet habe. Ich habe das jetzt geändert, aber es ist immer noch etwas zu dunkel.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.