Archipel

Die Temperaturen haben etwas nachgelassen, der Wind hat sich gelegt und die Zikadenmusik lässt die Luft vibrieren. Mein vorgestriges Machwerk – zunächst als „Archipel“ mit schäumenden Küstenstreifen angedacht  -, wurde schließlich zu einer Familie, die zum sonntäglichen Kirchgang eilt. Wenns beliebt. Wenn nicht:

„Wie es euch gefällt“

Format und Technik. 50 x 70 cm, Zeichenkarton, allerlei Papiere aufgeklebt, Kohle, preußisch Blau, gebrannte Erde und Titanium Weiß (Akryllpigmente).

.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Leben, Malerei, Meine Kunst, Methode, Natur, Vom Meere, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Archipel

  1. juergenkuester schreibt:

    Liebe Gerda! Das Ergebnis gefällt mir. Dennoch die Frage: was denn nun thematisches oder frei abstraktes arbeiten? Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      frei abstrakt, bitte. Das Thematische, Titelgebende ist quasi eine Parallelaktion. Du kennst wohl die Geschichte von Klee. Niemand interessierte sich für seine Arbeiten, bis er Titel dazu setzte, die ja selbst sehr poetisch sind. Die Beziehung zwischen Titel und Bild ist nicht zufällig, aber auch nicht besonders eng, keinesfalls zwingend. Allerdings wirkt der Titel dann prägend auf den Beschauer, der das Bild kaum noch titelfrei sehen kann.
      Was tun? Auf jedes begleitende Wort verzichten? Viele Menschen mögen ein Bild gar nicht anschauen, wenn nicht ein Wortreiz hinzugesetzt wird. Auch ist ein Bild als Fotografie zu ausdrucksschwach, bietet zu wenige Reize. Also baue ich eine kleine Geschichte drum rum. Aber eigentlich geht es um das Bild, das Gebilde, das seine eigene Sprache spricht.
      Mir scheint, du gehst ähnlich mit der Titelfrage um. Oder irre ich mich da? ,

      Gefällt 3 Personen

  2. kopfundgestalt schreibt:

    Bitte kein Kirchgang 🙂
    In der Musik, gerade in elektronischer Musik, gibt es „A1“ , „A2“ und so fort. Ist dort voll in Ordnung.
    Hier ist die Kirche fast ausserhalb des Bildes: Ich lese das Bild für mich so: Menschliches Treiben unter dem Schirm der Spiritualität.Geht Leben ohne Ethik?
    Danke für das Bild.

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      das ist ein wunderbarer Kommentar: Geht (menschliches) Leben ohne Ethik? er trifft ins Zentrum meines Nachdenkens (meist freilich außerhalb des Blogs). Dass etwas davon in dem Bild transportiert wurde, wundert mich, und freut mich ungemein. Danke!

      Gefällt 3 Personen

  3. afrikafrau schreibt:

    eine Frage Gerda, das Bild hat einen guten flow, fertig????? irgendwie wirkt es für mich „unfertig“
    „LANGWEILIG“… sorry…

    Gefällt 1 Person

  4. gkazakou schreibt:

    irgendwie gefällt es mir so wie es ist – und ich zögere, was ich weiter damit anfange … Umgestalten? So lassen? Mal sehen. Erst mal lasse ich es, bis es weiter reift.

    Gefällt 1 Person

  5. www.wortbehagen.de schreibt:

    Ich finde, es kann bleiben wie es ist, denn es ist ein harmonisches Bild, eines in dem Menschen leben. Sie sprengen nicht den Rahmen, sie fügen sich ein. Ein sonntägliches Bild? Ein Kirchgang?
    Vielleicht. Aber das ist nicht wichtig, finde ich, das Harmonische hält alles zusammen, liebe Gerda

    Liebe Grüße von mir

    Gefällt 1 Person

  6. kunstschaffende schreibt:

    Ich habe Dein Werk nun immer wieder intensiv betrachtet und mein erster Eindruck bleibt bestehen! Ich sehe die Abkehr von der Kirche. Die Kirche ist klein und im Hintergrund, die Bedeutungslosigkeit nimmt ihren Lauf. Die Menschen in Deinem Bild gehen in eine andere Richtung, ob dass jetzt gut oder schlecht ist, kann man nicht sehen, vielleicht gehen die Menschen neue Wege. Jedenfalls, hat die Kirche nicht mehr den Einfluss, wie in den vergangenen Jahrhunderten.
    Ich hoffe nur, die Kirche wird nicht durch einen anderen Glauben abgelöst, denn eigentlich hat sie sich doch schon ganz gut reformiert. Ich denke nämlich, die Menschen brauchen etwas, woran sie glauben können.

    Oh sorry liebe Gerda, Du siehst, was Du mit Deinem Bild bei mir ausgelöst hast, einen Gedankensturm!

    Was Du zu dem Titel eines Bildes gesagt hast, finde ich gut, denn man ist durch den Titel befangen und voreingenommen!

    So, jetzt hör ich aber auf mit meinem Laber Rababer!🙊

    LG Babsi

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.