Kunst am Sonntag: Mirror of the Mind

Am Freitag sah ich die Ausstellung „Mirror of the Mind“, die von der renommierten Athener Galerie Zouboulaki  ausgerichtet wird. Am Samstag ging ich erneut hin, um die Erläuterungen des Kunsttheoretikers Kyrillos Sarris  anzuhören, der an der Rekonstruktion der ursprünglichen Ausstellung von 1977 bedeutenden Anteil hat.

Rekonstruktion? Ja. Erstmals wurden die Werke dieser Ausstellung 1977 gezeigt. Es handelt sich um 11 Werke – 9 Drucke und zwei Objekte -, die der griechische Dichter und Theoretiker des Surrealismus Nicolas Calas (1907 – 1988) von befreundeten Künstlern erbat und in mehreren gleichartigen Dossiers zusammenstellte. Sie wurden in verschiedenen Städten in Europa und den USA gezeigt. Die einzige noch komplette Serie besitzt die Galerie Zouboulaki, Athen.

img_8947

Als Credo über das von ihm zusammengetragene Portefolio stellte Nikolas Kalas die Forderung, die l’Art pour l’Art zu überwinden. An die Stelle des Narziss müsse der Prometheus treten. Anstatt sich selbst zu bespiegeln, müsse man den Spiegel der Kunst in die Sonne halten und Feuer entzünden.

img_8952

Meine Gedanken zu dem gewaltigen Thema „Spiegel – Reflexion – Original/Abbild – Wirklichkeit/Täuschung“ kann ich hier nicht ausbreiten.  Bruchstückhaftes findet ihr dazu in meinen Legearbeiten, zB wenn ihr den Suchbegriff „Spiegel“ eingebt.

Kalas kommentierte die Werke der Künstler ausführlich im Ausstellungskatalog von 1977, und auch bei der jetzigen Hängung werden die Werke durch seine Kommentare ergänzt.

img_8949

Nicolas Calas

Ich aber will dich heute einfach auf einen Rundgang in die Galerie mitnehmen, ohne dich mit Theorien und Erläuterungen zu bombardieren. Vielleicht werde ich später ein paar der Werke näher betrachten. Falls du etwas zur Technik oder zum Inhalt eines der Werke wissen möchtest, antworte ich gern.

Auf den Fotos sind allerlei sich spiegelnde Gegenstände und manches Mal bin auch ich selbst zu sehen – das ließ sich nicht vermeiden, da es sich um spiegelnde Oberflächen handelt.

img_8887

Roy Lichtenstein – Vor dem Spiegel, 1974

img_8889

Man Ray – Les Grands trans Parents

img_8890

Meret Oppenheim – Love of Polyphemus, 1974

img_8894

Bruce Nauman – Tone Mirror, 1975

img_8896

Joseph Beuys – Mirror Piece, 1975

img_8901

Richard Hamilton – Pallindrome, 1974

img_8902

img_8904

Robert Rauschenberg – Re-Entry, 1975

img_8906

Vincenzo Agnetti, Speculatione, 1974

img_8909

James Rosenquist – Echo Pale, 1975

img_8911

Arakawa, Test Mirror, 1975

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Kunst zum Sonntag abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kunst am Sonntag: Mirror of the Mind

  1. mmandarin schreibt:

    Danke fürs Mitnehmen, der Beuys springt mich wie immer besonders an. Kürzlich habe ich einen ganzen Raum -noch von ihm selber gestaltet – im Museum in Krefeld gesehen. Aber auch die anderen Werke sind beeindruckend. Liebe Grüße von Marie

    Gefällt 1 Person

  2. Pingback: „Mirror of the Mind“, Nachtrag 1: Wenn du gewinnst, verlierst du. | GERDA KAZAKOU

  3. kunstschaffende schreibt:

    Mir gefällt die Installation von Merit Oppenheim besonders gut! Vielleicht kannst Du uns was dazu sagen! Wäre supi!
    Und Gerda, Dein Spiegelbild gefällt mir sehr gut!😉👍

    Lg Babsi

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s