Der Besuch des Planetarchen

Ich weiß ja nicht, wie ihr ihn nennt, aber hier heißt der amerikanische Präsident immer „der Planetarch“- der Beherrscher des Planeten. Der jetzt noch amtierende Planetarch war grad hier und hat die Athener, die das Privileg hatten, seinen Worten zu lauschen, darüber belehrt, dass die Demokratie trotz aller ihrer Schwächen die beste Staatsform sei (dafür zitierte er Churchill). Er klärte uns dann noch darüber auf, wozu die Demokratie gut sei, und dass die NATO auch weiterhin dafür sorgen werde, dass  wir alle in Sicherheit und Demokratie leben können. Natürlich hat er auch Perikles zitiert –  das tun sie alle, wenn sie nach Athen kommen. Nicht erwähnt hat er, dass der NATO-Partner Türkei, gleich nebenan, den Griechen ein gewisses Unwohlgefühl erzeugt, so dass sie einen Haufen ihres nicht vorhandenen Geldes – nämlich doppelt so viel wie zB Deutschland – für ihre Verteidigung ausgeben.

Er hat auch sonst vieles nicht erwähnt, was die Menschen hier gern angesprochen hätten. Aber das ist eben hohe Politik. Ich mische mich da nicht ein. Ich habe nur meine Schnipsel gemischt und neu arrangiert. Das möge als Kommentar für heute genügen.

img_8869

Nun ist der Planetarch wieder weggeflogen. Weg sind auch die Hundertschaften von Sicherheitsbeamten, sind die schönen großen Limousinen, die wie Panzer funktionieren,  und die zahlreichen Journalisten sind auch weitergereist. Der neue Planetarch ist noch nicht da, hat wohl erst noch anderes zu tun, als den Athenern einen Vortrag über die Demokratie zu halten. Wir sind wieder allein in unserer grauen Alltagswelt.

img_8871

Jetzt hat Berlin die Show. Hallo, ihr Lieben da drüben!

Dann feiert mal schön!

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, die griechische Krise, events, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Reisen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Der Besuch des Planetarchen

  1. Alice Wunder schreibt:

    Er ist doch ein guter. Genau wie Roberto Blanco. Oder Jim Knopf.

    Gefällt mir

  2. waehlefreude schreibt:

    Ich lese gerade Imagica von Clive Barker….😉

    Liebe Grüße,
    Frank

    Gefällt mir

  3. finbarsgift schreibt:

    Mit feiner Ironie mir ein Lächeln auf’s morgendliche Gesicht gezaubert, Dankeschön!

    Gefällt 2 Personen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s