Licht und Schatten im Stadtwald Syngrou

IMG_5400

Mein kleiner Jagdhund namens Tito, gefunden vor ca 9 Jahren, legt mir den Kopf aufs Knie und bettelt. „Was sitzt du am Computer, anstatt die letzten Sonnenstrahlen für einen Spaziergang zu nutzen? Der Wald ist nah!“ Recht hat er.

IMG_5384

Der Syngrouwald ist unsere tägliche Labsal, wenn wir in Athen sind. Eine sozial denkende Familie namens Syngros hat ihn vor drei oder vier Menschenaltern gestiftet mit der Auflage, dass nur landwirtschaftliche Ausbildung darin erlaubt ist. Und so gibt es ein Feld mit hunderten von Weinrebensorten, eine Plantage mit alten Mandelbäumen, eine Baumschule, Bienenstöcke für die angehenden Amateurimker, Wiesen mit allerlei Wildblumen, Alleen mit hohen Zypressen und einen teils jungen, teils alten verwunschenen Pinienwald. Die anliegenden Gemeinden haben zwar immer wieder versucht, Stücke abzuschneiden, Straßen hindurchzulegen, es wurden auch Brände lelegt und das das  große Gelände umfassende hohe Gemäuer aus Feldsteinen wurde immer mal wieder niedergebrochen.

Doch der Wald hat alle diese Attacken überstanden, dank vor allem einer kleinen Gruppe von Freiwilligen und einem Verein, der gegen alle Eingriffe juristisch vorging. Mit Erfolg. Zeitweise führten wir sechs Prozesse gleichzeitig, finanziert ausschließlich durch Mitgliederbeiträge. Die Freiwilligen pflanzen neue Bäume, bewässern sie, sammeln Müll, sorgen dafür, dass im Hochsommer, wenn höchste Brandgefahr herrscht, die Tore geschlossen bleiben, organisieren den Brandschutz. Ich bin ihnen sehr dankbar und habe bisweilen selbst ein wenig mitgeholfen, habe Bäumchen gepflanzt, Geld für die Bewässerung spendiert und Müll gesammelt. Hier seht ihr das Häuschen der Freiwilligen, in dem sie ihr Werkzeug aufbewahren.

photo 31

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ökonomie, Fotografie, Natur, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Licht und Schatten im Stadtwald Syngrou

  1. Tausend schreibt:

    Echt schön! Ich beneide Dich ein bisschen.🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Myriade schreibt:

    Eine sehr sinnvolle Initiative. Ich finde solche Vereine großartig in denen Menschen für Dinge und Orte, die ihnen wertvoll sind entweder auf die Barrikaden gehen oder einfach selbst etwas zu deren Erhaltung beitragen

    Gefällt 1 Person

  3. Katrin - musikhai schreibt:

    Gott sei Dank, dass sich darum gekümmert wird, dass der Stadtwald bestehen bleibt!

    Gefällt 1 Person

  4. dasgrauesofa schreibt:

    Liebe Gerda,
    was für ein schöner Wald, da kann ich Hund Tito gut verstehen, dass er dort noch einmal hin möchte, bevor es ganz dunkel wird. Und eine tolle Geschichte über bürgerliches Beharrungsvermögen zum Schutz dieser kleinen Oase. So muss es sein!
    Viele Grüße, Claudia

    Gefällt 1 Person

  5. barbarabosshard schreibt:

    toll, wo du ausspannen kannst – die klänge/geräusche, die dich beim abendspaziergang begleiten, sind sicherlich entsprechend: wahrscheinlich eine mischung aus megastadt und natur!

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s