Frau Holle

Ich bitte um Vergebung, wenn ich gestern den Mythos von der Persephone in der denkbar läppischsten Weise kommentiert habe. Heute will ichs wieder gutmachen, indem ich mich der Frau Holle zuwende, die eine germanische Schwester der griechischen Göttin ist..

Ihr kennt natürlich das Märchen von Goldmarie und Pechmarie – dieses „Tugendmärchen für Mädchen“, mit dem so manche Großmutter die Kleinen unterhalten hat. Goldmarie ist brav und arbeitsam und wird daher von Frau Holle belohnt, ein Goldregen geht auf sie hinunter. Ihre Stiefschwester ist ein verzogenes Gör und faul, ergo bekommt es Pech aufs Haupt.

IMG_4728

Goldmarie und Pechmarie (c) Gerda Kazakou

Dreht man die Geschichte um, entdeckt man darin eine infame Moral: Wer Pech hat, hat es sich selbst zuzuschreiben. Der Vergoldete ist eben ein besserer Mensch. Der Kapitalismus hat diese Ansicht zur Staatsreligion erhoben.

Hier könnte ich aufhören, aber ich hab versprochen, heute ein kleines bisschen mehr in die Tiefe zu gehen. In die muss man nämlich steigen, um zu Frau Holle zu gelangen. Die beiden Marien steigen hinab in den Brunnenschacht – und geraten in eine überirdische Welt mit Apfelbäumen, Backöfen und Kissen, aus denen der Schnee rieselt, wenn man tüchtig schüttelt.

Moment, das geht doch gar nicht! Man steigt in den Keller und findet sich in den Wolken wieder?

Und doch ist es genau das, was uns das Märchen erzählt. Was bleibt einem übrig, als zu vermuten, dass hier von Tod, Durchgang durch eine Jenseitswelt und Wiedergeburt erzählt wird? Nach dem Tod wird die Seele in höheren Gefilden einer Prüfung unterzogen. Dadurch entscheidet sich ihr nächstes Erdengeschick. Wenn dann der Hahn kräht „Kikeriki, die Goldmarie ist wieder hie!“ -, ist’s wie eine neue Geburt.

IMG_4730        IMG_4729

In den Mysterien von Eleusis (Demeter-Persephone-Kult) erfuhr der Mensch, was ihn nach dem Tod erwartet. Er sah nicht nur das Schattenreich, in dem die Griechen die Verstorbenen vermuteten, sondern stieg hinauf zu den Gefilden, in denen sich ihr künftiges Erdenleben vorbereitete. Getröstet und gestärkt kam er von dieser Seelenreise zurück.

Wahrsagerin

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dichtung, Erziehung, Leben, Mythologie abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s