Dora zum ZweitenFünften: Olivenblüten für Olivia

Bei uns stehen die Olivenbäume in Blüte. Klein und unscheinbar sind die Blüten, mit bloßem Auge lassen sie sich kaum ausmachen, auch sind sie oft von einer Art wattiger Substanz bedeckt. Wie ich ergoogelte, handelt es sich wohl um die Hinterlassenschaften von Wollläusen („Wollläuse, auch als Schmierläuse bezeichnet, sind ebenfalls eigentlich Nützlinge, da sie Honigtau produzieren und dadurch andere Insekten ernähren. Ist der Olivenbaum von Wollläusen befallen, zeigt sich ein klassisches Bild. -Die Insekten hinterlassen wollartige Gespinste. Ein weißer Belag, der ein wenig an Staubflocken unter dem Bett erinnert, ist immer ein wichtiger Hinweis auf einen Befall mit Schmierläusen.“ nachzulesen hier).

Aber was rede ich! Hier und heute geht es überhaupt nicht um Wollläuse oder andere Schädlinge! Hier und heute geht es um eine Gabe von Dora für Arnos Olivia, damit sie sich in ihrer neuen Heimat bei Rosen und Co wohlfühlt!

Ich habe Dora nämlich, als wir an den blühenden Olivenbäumen vorbeikamen, von Olivia erzählt, und dass diese Schöne, die in den Pyrenäen heranwuchs, sich nun in nördlicheren Breiten akklimatisieren soll … und muss. Denn was bleibt ihr als displaced person (DP) übrig? Eine andere Erde, ein anderer Himmel!  „Und weit und breit keine Verwandten!“ meint Dora mitfühlend.

„Lass man“, sage ich. „Sie schafft das schon. Andere haben viel Schlimmeres überstanden. Olivia wurde mit viel Liebe empfangen. So gut wie sie hat es so leicht keine DP“. – Dora denkt nach. „Ich will ihr ein Willkommensgeschenk schicken, damit sie sich nicht einsam fühlt und damit sie weiß, dass sie auch hier Freunde hat, die mit ihr fühlen. Per Post vielleicht? Oder kannst du es hier über den Blog expedieren?“

Und schon hängt sie im nächsten Baum und sucht sorgfältig ein besonders schönes Zweiglein aus. „Dieser hier!“ ruft sie und legt es mir in die Hand. Dann nimmt sie die Position von Hermes, dem Götterboten an, lässt das Licht ihrer Latüchte sanft über die Blüten streichen und sagt. „So gehts. Und schreib bitte noch was dazu.“ Das mache ich natürlich gern.

Ab geht die Post!

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter alte Kulturen, Collage, Dora, Erziehung, events, Fotocollage, Leben, Meine Kunst, Natur, Psyche, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Dora zum ZweitenFünften: Olivenblüten für Olivia

  1. Arno von Rosen schreibt:

    Was für ein wunderbarer Willkommensgruß für Olivia, liebe Gerda! Die jugendliche Olivendame steht rundherum in ihrer Heimaterde, sodass der Übergang nach Marburg nicht zu anstrengend wird 😉 Da an vielen Zweigen schon kleine grüne Knospen hängen, vermute ich, dass die Blüte schon vorbei ist. Ich werde also noch 2 Wochen warten und dann die Zweige ohne Früchte um ein Drittel kürzen, damit der Rest genügend Kraft hat, die Früchte auszutreiben! Über den Sommer werde ich mich dann mit einer eventuellen Verarbeitung von Oliven beschäftigen und jeden Tag Olivias Anblick genießen. Frohe und friedliche Grüße von Olivia zu ihren Geschwistern nach Griechenland ❤

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ich freu mich, dass Doras Geschnk ankam und Freude bereitete, lieber Arno. Dass Olivia in ihrer eigenen Erde ankam, las ich bei dir und so glaube ich auch, dass sie es gut schafft, auch wenn sie kein wirklich junger Baum ist, sondern schon etliche Jahre auf dem Buckel haben dürfte. Sie hat ja einen kräftigen Stamm und beschnittene Hauptäste, die nun „jung“ ausgetrieben haben. Junge Bäume haben glatte Stämme. Die „kleinen grünen Knospen“ scheinen tatsächlich Fruchtansätze und keine Knospen zu sein. Dann wäre euer Baum schneller als unserer. Dass du den Baum so spät noch beschneiden willst – hier tut man es im Februar, also nach der Ernte und vor der Blüte – wundert mich ein bisschen. Ich würde wohl bis zum nächsten Jahr warten – aber du hast dich sicher informiert. Ernten kannst du ab November, wenn es so wie hier vorangeht. Was für eine Sorte ist es denn?

      Gefällt 1 Person

      • Arno von Rosen schreibt:

        Liebe Gerda, richtig beschneiden werde ich Olivia nicht, aber die Äste, die keine Früchte tragen oder die nach innen wachsen, um höchstens ein Drittel kürzen, damit die Kraft in die Oliven gehen. Ich rechne aber nicht mit viel Ertrag, denn das Anwachsen wird viel Kraft kosten, trotz aller Vorbereitungen. Die Sorte heißt irgendwie etwas mit Olea und dann Europa, aber genau müsste ich noch mal nachschauen 😉 Beste Olivengrüße zu dir!

        Gefällt 1 Person

  2. Gisela Benseler schreibt:

    Das wird „Olivia“ im fernen Norden sicher nützen. D.P.? Displayed Person? Wolltest Du noch mehr damit sagen, Gerda?

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..