Sonnenaufgang bei Nieselregen (kleine Beobachtungen)

Heute weckte mich ein feiner Nieselregen. Als ich unter dem Moskitonetz hervorkroch, sah ich, dass der Terrassenboden schon pitschnass war. Der Regen begann erst jetzt, das dichtgewebte Baumwollnetz zu durchdringen.

Ich schleppte Matratzen und Bettzeug eilig ins Turmzimmer, wodurch ich Prinkipessa und Paulinchen aufscheuchte, und fotografierte den Himmel über den Bergen Richtung Sonnenaufgang (rechts) und Richtung Meer (links).

Welche Farben sind nun „richtig“?

Rechts lässt die Kamera den Himmel tief orange und violett eingefärbt erscheinen, da er mit der aufgehenden Sonne kontrastiert. Berg und Vorland verschmelzen zu einer dunklen Masse. Links, wo der Himmel gegen den helleren Bergrücken steht, sind die Farben sanfter, lichter und wie abgemattet. Mit meinen eigenen Augen sah ich weder das eine noch das andere, sondern ein stark orangerotes Licht, das sich gleichmäßig in breiten schräg verfließenden Streifen vom gleißend hellen Feld des Sonnenaufgangs hoch über den diffus graublauen Himmel zog und mit ihm vermischte.

Bei der folgenden Darstellung habe ich den Himmel isoliert und automatisch korrigiert. Ohne das schwarze Vorland sieht er dann so aus:

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, kleine Beobachtungen, Leben, Natur abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Sonnenaufgang bei Nieselregen (kleine Beobachtungen)

  1. Mitzi Irsaj schreibt:

    Wenn die Matratze nicht klatschnass wird, stelle ich es mir schön vor im Sommer von deinem Nieselregen geweckt zu werden. 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Friedrich schreibt:

    Ich freue mich, daß es nun etwas regnet.
    Zu den Fotos:
    Hätt ich des Himmels reichbestickte Tücher,
    bestickt aus Golden- und aus Silberlicht,
    die dunklen, die blauen und die hellen Tücher,
    aus Nacht, aus Tag und aus der Dämmerung,
    legt ich die Tücher dir zu Füßen.
    Doch ich bin arm und habe nichts als Träume,
    so leg ich meine Träume dir zu Füßen.
    Tritt leise, denn du trittst auf meine Träume.
    William Butler Yeats

    Gefällt 3 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Friedrich, ja, es ist herrlich, schon seit ein paar Tagen gibt es dann und wann Regen. Ds schönste ist, dass es kein aggressiver Platzregen ist, der alles wegschwemmt, sondern ein milder, wohltuender Regen, der der Erde Zeit lässt, die ungewohnte Feuchtigkeit aufzunehmen.
      Danke auch für das auch in der Übersetzung sehr schöne Gedicht von Yeats (habs verbessert)..

      Gefällt mir

  3. Mir gefällt das original Foto am besten! Es bringt irgendwie die Stimmung mit dieser Ruhe und Harmonie gut rüber!😉🙆‍♀️

    Gefällt 1 Person

  4. Ich mag alle vier Fotos, liebe Gerda und kann mich für ein einzelnes als bestes entscheiden 🙂
    Hoffentlich fühlen sich die Katzenmama und ihr Kleines nicht allzu gestört und verschwinden nicht wieder…

    Gefällt mir

  5. Johanna schreibt:

    Tolle Fotos, auch wenn das Auge es sicherlich noch hanz anders gesehen hat 😊 auch schön, das Wort Nieselregen zu lesen 🙏🤸‍♀️

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.