Katzengewimmel (kleine Beobachtungen)

Nein, dies soll kein Katzenblog werden. Aber als Gegengewicht zum allgegenwärtigen Kummer sind die überschlanke Katzenmama und ihre sechs herumwuselnden Hervorbringungen grad bestens geeignet.

Ich habe vorgestern die Eisentür zum Kabuff, in dem die Geburt stattfand,  einen Spalt breit geöffnet, denn mir schien es einfach zu heiß darin zu sein. Und tatsächlich suchte die Family bald einen luftigeren Ort auf, eben dort, wo Prinkipessa schon ihre ersten Sprösslinge hütete. Das waren zwei, nun sind es sechs. Und die sind verschieden, nicht nur farblich, sondern auch von Größe und Charakter. Selbstverständlich kann ich noch keine  vollständige Charakteranalyse jedes einzelnen Katzenkinds liefern, und der Mama ist es sowieso egal. Sie bietet ihre Zitzen jedem Jungen in gleicher Weise großmütig  an….

und leckt Po und Fell eines jeden, das sich vor ihr präsentiert.

Was sich da präsentiert und über die Geschwister wegklettert, ist freilich meist derselbe Sprössling. Gelbweiß ist er und bereits doppelt so groß wie sein gelbweißes schwächlicheres Double. Ein grauweißes Geschöpf macht ihm ein wenig Konkurrrenz, aber alle anderen müssen sehen, wie sie an Mamas Bauch gelangen. Meistens landen sie unter dem Schwergewicht – falls es erlaubt ist, so einen Winzling als Schwergewicht zu bezeichnen. Ist eben alles relativ.

Die Fotos habe ich mit Zoom gemacht, was bei meinem alten iphone nichts anderes bedeutet, als dass ein engerer Bildausschnitt errmöglicht wird.  Die Bildschärfe lässt zu wünschen übrig.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Erziehung, Fotografie, kleine Beobachtungen, Leben, Natur, Tiere abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Katzengewimmel (kleine Beobachtungen)

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Oh Gerda, ist das schööööön!!🐱🐺Darf ich das denn auch bei mir zeigen??🙏

    Gefällt mir

  2. Hedwig Mundorf schreibt:

    Das ist ja eine hungrige Truppe, kein Wunder also, dass die Mama so schlank ist. Ich habe unsere Katzenmama immer mit Suppe aus Geflügelklein und Hähnchenherzen verwöhnt, denn sie war ganz schön ausgemergelt.
    Katzenkino konnte ich immer stundenlang gucken.
    Alles Gute für Euch@

    Gefällt 4 Personen

  3. finbarsgift schreibt:

    Uiiii ist bei dir was los!! 😎
    Weiterhin viel Freude an den Winzcats *g*
    HG vom Lu

    Gefällt 3 Personen

  4. In Deiner Obhut schaffen Sie daß allesamt❣😉🙋‍♀️

    Gefällt 1 Person

  5. hanneweb schreibt:

    Auch mit dem Handy hart du ganz tolle Fotos gemacht und diese hübsche Katzenmama ist mit so vielen süßen jungen Kätzchen sehr bewundernswert wegen ihrer Geduld!
    Liebe Grüße, Hanne

    Gefällt 1 Person

  6. Manchmal wünsche ich mir ich wäre eine Katze – dann aber wieder auch nicht.

    Gefällt 2 Personen

  7. Karin schreibt:

    So wohltuend diese Wochenstube und ich freue mich auf weitere Berichte, wenn Du ins die Sechs einzeln vorstellst. Katzen sind auch ein Kunstwerk der Schöpfung, also passen sie bestens in Deinen Blog. Wir wäre es mit Zeichnungen vom Jungvolk?
    Lieber Abendgruss vom Dach, Karin

    Gefällt 3 Personen

  8. signorafarniente schreibt:

    Die Truppe ist purer Zucker, liebe Gerda. 🤩 Besonders gut gefällt mir der Satz mit der Katzenmutter, die all ihre Kinder, egal welchen Charakters, an die Zitzen lässt. So ist‘s auch bei uns Menschen. Man liebt die lieben Kleinen gleichwohl, obgleich ich nicht wirklich mitreden kann mit nur einem Signorino.
    Ich wünsche dir, dass die Sorgen peu à peu verpuffen und schicke dir herzliche Grüße aus Frankfurt! 🌷

    Gefällt 3 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Dankeschön, Eva. Ich hab grad ne neue Sorge: beim Nachtspaziergang lief uns ein netter schwarzer Hund zu, wohlgenährt und sehr gesellig, nur leider offenbar plötzlich heimatlos. Unsere Mauer war für ihn kein Hindernis, und nun liegt er friedlich japsend neben mir und guckt mich aus glänzend schwarzen Augen an. Wird er den Katzen nichts tun? Was Soll ich mit ihm anfangen? Wir brauchen grad keinen Hund ….haben schon sechs plus eine Katze.

      Gefällt 2 Personen

      • signorafarniente schreibt:

        Langweilig wird es bei euch auch nicht, scheint es. Ich hoffe, ihr findet eine Lösung für den neuen Findelhund. Egal, wie die aussehen mag. Leider kenne ich nur eine Organisation in Westmakedonien, die sich um die Straßenhunde Griechenlands kümmert. Das wäre „Anna’s care for stray dogs“ in Ptolemaida. Sie wird von einer Hilfsorganisation meiner Kollegen (Airliner for Animals) unterstützt. Halt die Ohren steif und viele Grüße an deine Hunde, die Katzenmama und ihre Kätzchen.

        Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      Danke Anna. Wie gewonnen, so zerronnen. Eben noch Freude mit Sorge, jetzt Kummer. Die Kätzchen wurden heute Nscht ermordet, von einem anderen Kater, von einem Marder, ich weiß es nicht. Der Hund ruhte neben mir, da hörten wir Stimmen, er spitzte die Ohren, wir rannten die Treppe runter. Da war ein junges Pärchen, der Hund sprang freudig an ihnen hoch. „Gehört er euch?“ fragte ich hoffnungsvoll. „Nein, er ist uns nur gefolgt“. „Könnt ihr ihn behalten?“ „nein“. „Wo wohnt ihr? Nur zu Besuch? Ok, jetzt lasse ich ihn mit euch Spazierengehen, später kann er ja wieder zu uns kommen, ich suche dann morgen weiter“. Das war gegen Mitternacht. Bisher ist er nicht zurück.

      Gefällt 1 Person

      • signorafarniente schreibt:

        Die Situation tut in der Seele weh. Ich las es in deinem anderen Artikel. Leider fallen mir keine tröstenden Worte ein, so sehr ich auch darüber nachdenke, die deinen und Prinkipessas Schmerz lindern könnten. Und so bleibt mir nur eine Umarmung aus Frankfurt zu schicken, denn jedes Wort des Trostes wäre am Ende doch das falsche.

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Dein Mitgefühl tröstet, liebe Eva. Die Katzenmama wandert immer noch zum Ort des Geschehens und sucht und lauscht.

      Gefällt 1 Person

  9. Christiane schreibt:

    Es ist unmöglich, den Winzlingen (und ihrer Mutter) nicht zuzulächeln. 🐈🐈🐈
    Nachtgrüße, liebe Gerda 😁🍷🥨🧀👍

    Gefällt 1 Person

  10. Alle Kätzchen ermordet? Oh, Gerda, das ist schlimm.
    Ich bin gespannt, ob der Hundefindling wieder auftaucht!

    Gefällt 1 Person

  11. Johanna schreibt:

    Allerliebst 💛

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.