SCH … IMPFEN mithilfe von Lyrifants Schnipseln

Die Zeit der MASKEN-Diskussion dürfte langsam durch die IMPF-Diskussion  verdrängt werden. Und erneut werden die nun schon bekannten Formationen auf einander einschlagen.

Die einen werden schreien: IMPFEN, die anderen: SCH……  Eine Gesellschaft des SCHIMPFENs. Und die „Spaltung des Landes“ wird Fortschritte machen.

Wer hat recht?

Für mich gibt es, wie schon in der Masken- und in allen anderen Fragen nur eine Antwort: Die Meinung des anderen respektieren, ihm keine schlechten Motive unterstellen, und jedem seine Wahl lassen! Was ist daran so schwierig? Hat es nicht bisher auch geklappt mit der Freiheit? Mit der Selbstverantwortung des Menschen? Warum soll etwas plötzlich für alle richtig sein? Oder für alle falsch? Kann nicht jeder nach weidlicher Überlegung für sich selbst entscheiden?

Meine Sympathie ist bei denen, die gegen Zwang sind. Die gegen Ausgrenzung derjenigen sind, die dem Zwang nicht Folge leisten wollen, weil sie zu anderen Ergebnissen gekommen sind.

Kein Impfgegner verbietet einem Impffreund, sich impfen zu lassen. Er prozessiert auch nicht gegen den Staat wegen der enormen Summen, die für die Impfforschung und den Kauf von Impfdosen von seiner Regierung eingesetzt werden. Er ist dagegen, ja! Er würde sich wünschen, dies Geld ginge in eine bessere Gesundheitsvorsorge, in bessere Pflegedienste, in bessere Lebensverhältnisse für die, die es nötig haben. Aber er nimmt es hin. Es genügt ihm, wenn man ihn in Ruhe lässt.

Der Impfgegner verteidigt sein Grundrecht auf Unversehrtheit seines Körpers. Er kämpft gegen den Impfzwang – den direkten und den indirekten. Er kämpft für sein Grundrecht auf Bewegungsfreiheit, das man ihm beschränken will, falls er sich der Impfung verweigert. Schon droht ein Impfpass, immer mitzuführen wie der Führerschein und die Brille beim Autofahren (sagte ein CDU-Politiker). Der Impfgegner  kämpft um seine Jobfreiheit, um sein Recht, Kinder zu unterrichten, um den Schulbesuch seiner Kinder, er kämpft darum, nicht ausgegrenzt zu werden. An diesem Punkt stehen wir bereits.

Ihr, die ihr für die Impfung seid: wofür kämpft ihr, wenn ihr den Impfgegner beschuldigt, dass er andere anstecken wird, dass er die Klinikbetten verstopfen wird, dass er eure Kinder nicht mehr unterrichten, eure Alten nicht mehr pflegen soll, dass euer Kind nicht neben einem Ungeimpften sitzen soll, dass Ungeimpfte nicht reisen sollen, da sie ja in deinem Hotel landen könnten…. Du meinst, die Impfgegner seien Egoisten? Das Allgemeinwohl verlange eine Herdenimmunität durch Impfung? Siehst du denn nicht den Kummer und die große Sorge dessen, der den Impfzwang für einen Eingriff in seine Unversehrtheit und seine Entfaltungsmöglichkeiten, für ein großes Geschäft auf Kosten der Gesundheit, für ein Verbrechen an seinen Kindern hält?

Wofür kämpfst du?

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Erziehung, Katastrophe, Leben, Legearbeiten, Meine Kunst, Politik, Psyche, Reisen, schreiben abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu SCH … IMPFEN mithilfe von Lyrifants Schnipseln

  1. Melina/Pollys schreibt:

    Oh Gerda, manchmal bin ich echt froh, dass ich schon Rentnerin bin (und schon betagt – wie es so schön heißt). Zu Deiner Frage: Ich versuche nicht zu kämpfen – nicht mehr zu kämpfen – kenn ich schon aus fast dem ganzen früheren Leben. (Meiner Tochter wünsche ich und ich traue es ihr auch zu, dass sie vermeidet zu kämpfen – andere kreative Lösungen zu finden, das tut sie schon jetzt ganz gut. Aber das ist nicht leicht.)
    Ich fass es zusammen mit dem Satz, den ich heute bei der Vorstellung eines Buches von Ulrike Sokul gelesen habe: „Wer sich verändert, verändert die Welt“

    Gefällt 3 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ich kämpfe immer noch darum, liebe Melina, dass mir niemand vorschreiben darf, wie ich zu denken habe, wie ich meine Präferenzen setze, welche Wege ich gehe. Gegen staatliche Übergriffe setze ich mich zur Wehr. Es ist Selbstverteiigung. Kreative Lösungen gibt es für alles, solange ich nicht eingesperrt bin – sei es in realen, sei es in digitalen Gefängnissen. Und selbst da suche ich nach kreativen Lösungen. Ich will niemandem ans Leder, will die Welt nicht verändern, will keine Revolution und kein Blutvergießen. Aber ich gebe auch niemandem das Recht, über mich zu bestimmen und mein Blut zu vergießen. Wenn es trotzdem geschieht – ich habe nicht eingewilligt.

      Gefällt 4 Personen

      • Melina/Pollys schreibt:

        Ich versteh das gut – mein ganzes Leben – Jahrzehnte war ich im Widerstand, manchmal auch unnötig (sah Feinde wo nicht wirklich welche waren und war mir selbst oft der größte Feind). Ich gehe oft spazieren auf einem Weg, der an der Friedhofsmauer vorbei führt und da hat jemand mit Riesenschrift hingesprüht: Laßt uns kämpfen – es ist Zeit zu kämpfen. Und jedesmal denke ich: Nein, ich, wir müssen aufhören zu kämpfen. Komisch, dass ich damit ständig konfrontiert – erinnert werde… aber dann hakt wieder der Kurs in Wundern ein, der da sagt: Nichts hat eine Bedeutung – nur die, die du ihm gibst. Und oft denke ich an Nelson Mandela, mein Vorbild für Freiheit.

        Gefällt 1 Person

  2. wildgans schreibt:

    Freiheitsliebende Menschen hier. Klasse!!

    Gefällt 3 Personen

  3. Da dieser unausgereifte Impfstoff ein hohes Risiko für MEINEN Körper darstellt, bin ich absolut dagegen!
    Wir werden sehen, was diese Impfung anrichtet oder nicht. Auch Impfkranke würden dann die Versorgung belasten, sofern es nicht vertuscht wird!
    Die Würde des Menschen ist unantastbar und dazu gehört, daß ich entscheide welches Risiko ich eingehen will!
    Was für Langzeitschäden diese Impfung auslösen kann, werden wir dann an den Impfbefürwortern, die sich impfen lassen sehen! Das ist jedem seine eigene Entscheidung!

    Auch bei der Influenza Impfung lassen sich nicht alle impfen!

    Und ich bin es Leid, mich anfeinden zu lassen, weil ich hinterfrage, kritisiere, LOGISCH DENKE, meine Meinung äußere und die widersprüchlichen Handlungen der Regierung in Frage stelle. Wir leben in keiner ehemaligen DDR, in der alle gleich Denken MUSSTEN!
    CORONA existiert und ist gefährlich, wie viele andere Vieren auch, für die es ebenfalls keinen Impfstoff gibt!
    Ich trage wo es verlangt wird die Maske und desinfiziere meine Hände, aber bin gegen das einsperren und überwachen der Menschen! Ich bin gegen den light Lockdown und befürworte das schwedische Model!
    Dazu stehe ich, wer mich dafür verurteilt hat keinen Platz mehr in meinem Leben.Ich will niemanden überzeugen, aber die Freiheit haben zu denken was ich will!

    Gefällt 6 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Babsi, niemand kann dir streitig machen, das zu denken,zu sagenund zu tun, was dir aufgrund deines Nachdenkens und deiner Erfahrung als das Richtige erscheint. Gedankenkontrolle und Redeverbot sind schlimm für jeden einzelnen, aber auch für den Fortschritt der Gesellschaft,, die sich am besten entwickelt, wenn alle frei ihre Ansichten vertreten können. Inhaltlich stimme ich dir sowieso zu.

      Gefällt 2 Personen

      • Liebe Gerda,
        ich habe meine Erfahrungen mit Impfungen gemacht.
        Die Impfung gegen FSME hat den ersten MS Schub bei mir überzeugt, davon bin ich überhaupt und den zweiten Schub hatte ich nach der Grippe Impfung!
        Genau deswegen bin ich dagegen!
        Dieser Corona Impfstoff könnte mein Tod sein! Zumal ich jetzt auch noch zusätzlich die Kollagenose habe.
        Schlaf gut und danke für Deine offenen und ehrlichen Gedanke hier!

        Gefällt 2 Personen

      • gkazakou schreibt:

        Liebe Babsi, gut, dass du das hier anführst. Impfschäden werden ja leider nicht systematisch verfolgt, die bekannten (anerkannten) Fälle sind ja schon erschreckend genug, aber wieviele unaufgeklärte Fälle gibt es wohl? Jedenfalls ist dein biografischer Hintergrund wichtig, damit auch Impfbefürworter deine Position verstehen. Das ist, was auch Maaz sagt: Oft wird Verständnis für eine andere Position möglich, wenn man den biografischen Zusammenhang kennt und sich nicht abstrakt über Sachverhalte streitet.
        Ich denke, niemand kann und wird von dir verlangen, dass du dich impfen lässt. Aber dein Einsatz ist dennoch wichtig, denn wieviele werden vielleicht dein Schicksal erleiden, wenn sie sich, mangelhaft aufgeklärt und durch die Umstände genötigt, impfen lassen? Wir wissen es nicht. Diese Frage ist sträflich vernachlässigt worden. In Bezug auf Autismus gibt es viele Vermutungen.
        Ich habe mich übrigens nie impfen lassen, werde mich auch nicht impfen lassen und bin insofern nicht selbst betroffen. Ganz liebe Grüße! Gerda

        Gefällt 2 Personen

    • nandalya schreibt:

      Der Lockdown, ob light oder heavy, hat zumindest in Deutschland sehr wenig mit Gesundheit zu tun. Die ewige Kanzlerin sichert der CDU damit auf weitere Jahre die Macht und kann die Agenda 2030 schneller umsetzen. Möglich ist auch der „Reset“ der Wirtschaft, die Abschaffung des Euro und eine neue, virtuelle Währung. Darüber wird im Hintergrund diskutiert, während das dumme Wahlvolk sich wegen Masken und Impfung an den Kragen geht.

      Gefällt 1 Person

  4. Karin schreibt:

    Es gibt Impfungen, die die Vernunft gebietet, wenn man z.B. Auslandsreisen macht, gewisse Grundimpfungen bei Kindern, alle anderen lehne ich ab. Ich habe noch nie eine Grippeimpfung vorgenommen,werde mich auch nicht gegen Corona impfen lassen, ich vertraue den Selbstheilungskräften meines Körpers. Das ist meine alleinige Entscheidung für mich und die möchte ich respektiert haben, so wie ich auch die der Impfbefürworter respektiere. In meinem Bekanntenkreis verweigern sich die Älteren fast alle.
    Morgengruss vom Dach zu Dir, Karin

    Gefällt 5 Personen

  5. TeggyTiggs schreibt:

    …Menschen, die sich impfen lassen, brauchten doch keine Sorge vor Ansteckung zu haben, weshalb also gehen sie gegen Impfgegner vor?

    …der Grund muss ein anderer sein als die Angst vor Ansteckung.

    …ich in für ein 100%iges Selbstbestimmungsrecht für alle, gleich wie einer denkt!

    Gefällt 6 Personen

    • nandalya schreibt:

      Wir hören übers Internet SWR3, auch die Nachrichten. Dort war heute zu hören. dass die Gesundheitsämter dem RKI die Zahl von mehr als 23.000 „Neuansteckungen“ gemeldet hätten. Die Reporterin kann nichts für dieses Wort, die SWR-Redaktion schon. Aber dieses Wort wird bei vielen Menschen auf fruchtbaren Boden treffen und Angst auslösen. Jene Angst, die seit tausenden von Jahren das menschliche Überleben gesichert hat, wenn unsere Vorfahren wild um sich schlagend gegen böse Eindringlinge oder Raubtiere kämpften. Ein nicht geimpfter Nachbar wird auf diese Weise als Bedrohung angesehen, als quasi Aussätziger. Also muss er eliminiert oder ausgegrenzt werden, um das eigene Überleben zu sichern. Diese maximale Verblödung von Menschen ist das Produkt der Medien und der Politik, die ihre Agenda umsetzen wollen.

      Gefällt 2 Personen

  6. Gisela Benseler schreibt:

    Natürlich wünsche ich mir, diese Impfung gäbe es nicht. Will ich aber nun meine Kraft und Energie dafür einsetzen, dies zu verhindern? Will ich überhaupt meine Gedanken auf dies Problem fokussieren? Wo sind all die anderen Probleme geblieben? Wer kümmert sich denn jetzt um Klimaschutz z.B. ? Wer setzt sich für Abrüstung ein? Alles scheint irgendwie vom Tisch gewischt und unter den Teppich gekehrt zu werden. Es baut sich eine „Neue Weltordnung“ auf, die uns keinesfalls gefällt. Werde ich deshalb in die Opposition gehen? Ich versuche, die Schöpfungsgesetzmäßigkeit in allem zu erkenn: Daß nun alles auf die Menschheit zurückkommt, was wir der Natur und Erde angetan haben, die ja ein Schöpfungswerk ist, auch den Tieren und anderen Völkern. Und was wir selbst durch unsere Gedanken, Worte und Werke in die Welt setzten und auslösten. Und was dann kommt und uns trifft, sollte uns zur Einkehr und Umkehr veranlassen. Und das ist auch der Grund meines Schreibens. Ich kämpfe nicht gegen, sondern für etwas, bemühe mich aber, es allgemein (in Wir-Form) zu formulieren, und das Persönliche möglichst herauszuhalten.

    Gefällt 2 Personen

  7. kowkla123 schreibt:

    Hallo, bin nun wieder etwas aktiver.
    Hoffe, es geht dir gut?
    Hier wird es hoffentlich auch besser.
    Also, dann bis dann.
    Klaus von der Müritz
    Übrigens ein super schöner Eintrag.

    Gefällt 1 Person

  8. fundevogelnest schreibt:

    Ist denn in Griechenland eine Impfpflicht geplant?

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      In Griechenland folgt man haargenau dem, was in der EU besprochen und beschlossen wird.

      Liken

      • nandalya schreibt:

        Vielleicht als Info interessant für dich, Gerda: Albert Bourla, der CEO von Pfizer, hat am Tag der Erfolgsmeldung in Sachen Corona-Impfstoff, die meisten seiner Aktien am eigenen Unternehmen verkauft. 132.508 insgesamt. Wert pro Aktie 41,94 US-Dollar. Der Mann ist nun um 5.5 Millionen US-Dollar reicher. Warum hat er das gemacht, wenn der Impfstoff laut den Medien ein so großer Erfolg wird? Ahnt er, dass die meisten sich nicht impfen lassen werden und die Sache wie bei der Schweinegrippe zum Flop mutiert? Vielleicht hat er auch nur schnell Geld gebraucht. Übrigens ist der Aktienkurs von Pfizer schon wieder gefallen. Wer also spekulieren möchte, der sollte sich das gut überlegen.

        Gefällt 2 Personen

      • gkazakou schreibt:

        Sehr interessant, danke Nandalya. Hast du eine Quelle für diese Meldung, die mir sehr wichtig zu sein scheint?

        Gefällt 1 Person

      • gkazakou schreibt:

        hab schon selbst nachgelesen. Steht sogar im Managermagazin, unter dem Titel „alles ganz legal“. Insidergeschäfte sind eigentlich verboten, aber er hat schon vorher (wann?) eine „automatisierte Verkaufsorder“ ausgegeben, die zu einem Verkauf führt, wenn die Aktie einen bestimmten Preiserreicht. Bourla ist übrigens griechischer Jude, in Saloniki zu Hause, hat dort Tiermedizin studiert und dort auch seine Karriere bei Pfizer begonnen.

        Gefällt 1 Person

      • nandalya schreibt:

        Ja, die Meldung ging über alle Kanäle viral. Der Verkauf kann harmloser Natur sein, daran glaube ich aber nicht. Diese Typen wissen was sie wann machen. Außerdem hat er immer noch genug Aktien, um 1. Einfluss zu nehmen und 2. eventuell noch mehr Profit zu machen. Er ist aber auch im Fall eins Flops finanziell abgesichert. Wobei in diesen Krisen 5,5 Millionen „Peanuts“ sind.

        Gefällt 1 Person

  9. Bruni Wortbehagen schreibt:

    Grundimpfungen bei den Kinderchen sind i.O., denke ich und einige andere auch, z.b. meine Pneumokokken- und Grippeimpfung. Ohne wäre alles schlimmer gewesen.
    * Kein Impfgegner verbietet einem Impffreund, sich impfen zu lassen. *
    Und ich hoffe, kein Impffreund ge bietet seinem Freund, sofort und auf der Stelle zur Impfung zu schreiten. Die Meinung des Anderen zu achten, sollte uns wichtig sein.
    Ob ich mich gegen Covid impfen lasse, bezweifle ich zur Zeit sehr.
    Aber niemals nie zu sagen, kann sehr verkehrt sein oder auch mal richtig. ..
    Wir sollten immer neu prüfen.

    Gefällt 1 Person

  10. Bruni Wortbehagen schreibt:

    Ganz genau so sollte es sein, liebe Gerda, nicht anders!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.