Olivenbaum No 13

Der dreizehnte Baum in dieser Serie ist ein Drillingbaum – oder genauer: Er hat sich in drei Teile auseinandergespalten und wächst nun als Drillingsbaum aus einer Wurzel. Ich zeichnete ihn heute um halb zehn, inmitten einer noch feuchten Frühlingswiese. In der Ferne der Berg, das Meer.

Viermal habe ich die Zeichnung fotografiert: im Schatten, im Sonnenlicht, in leichtem und stärkerem Licht-Schatten-Spiel einer Olive. Zum Vergrößern bitte anklicken.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Natur, Umwelt, Zeichnung, Zeichnung, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Olivenbaum No 13

  1. Ule Rolff schreibt:

    Wie viel entschiedener dein Strich mit jeder weiteren Zeichnung der Olivenbäume wird, liebe Gerda. Als wüsste deine Hand schon von allein, wie die typischen Strukturen darzustellen sind; und du müsstest dich „nur“ noch um den je Baum individuellen Ausdruck kümmern.
    Solche „Mehrfachbäume“, egal ob gespalten oder zusammengewachsen, liebe ich sehr (vielleicht, weil sie mich in der Kindheit immer zum Klettern aufgefordert haben?). Und darunter besonders die Drillinge. Es ist schon so was mit der Macht der Drei!
    Ich wünsche dir glückliche und festliche Ostertage.
    Ule

    Gefällt 3 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Herzlichen Dank, Ule, auch für die Kindheitserinnerung! Der flüssigere Strich liegt wohl vor allem an dem Stift, den ich bei den beiden letzten Zeichnungen benutzte. Er gleitet leicht über das Papier, das auch nicht so glatt ist wie bei den anderen Zeichnungen. ostern feiere ich noch nicht, erst in einer Woche.

      Gefällt 2 Personen

  2. wechselweib schreibt:

    Sehr stimmungsvoll, ich sehe zwei Tänzer, die unten zusammenstehen und sich oben nach hinten beugen.

    Gefällt 1 Person

  3. Linsenfutter schreibt:

    Sehr schön und schöne Feiertage.
    LG Jürgen

    Gefällt 1 Person

  4. pflanzwas schreibt:

    Schön, sehr kraftvoll und lebendig!

    Gefällt 1 Person

  5. Christiane schreibt:

    Ohhhh, ich bin hingerissen! Sag, sind Stamm 2 und 3 wieder zusammengewachsen, oder sieht das nur auf deiner Zeichnung so aus?
    Unglaublich schön.
    Liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt 2 Personen

    • gerda kazakou schreibt:

      Herzlichen Dank, Christiane! ich freu mich sehr! Zu deiner Frage: sie sind nicht zusammengewachsen, der dritte Stamm führt oben hinter dem zweiten vorbei. ich habe eine Position gesucht, wo ich möglichst viel Abstand zwischen den Stämmen hatte, aber alle drei konnte ich visuell nicht trennen.

      Gefällt 2 Personen

  6. Arno von Rosen schreibt:

    Eine ganz wundervolle Arbeit liebe Gerda, die eine Zierde für jede Ausstellung wäre!

    Gefällt 2 Personen

  7. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    schöööön, liebe Gerda! Eine Wurzel, ein Baum, der aber aus drei Teilen besteht, doch hier wie zwei Bäume wirkt, ein bissel verwirrend, aber ich hab´s verstanden *schmunzel* und was für eine grandiose Zeichnung ist Dir da gelungen. Zwei Tänzer, die sich im Takt einer unhörbaren Melodie bewegen und ich denke, die Fotografie im stärkeren Licht-und Schatten-Spiel, die wie im Zwielicht wirkt , gefällt mir noch ein ganz klein wenig besser als die Nr. 1 im Schatten.
    Es ist für meine Augen die stärkere Ausdrucksform für die beiden, die kein Auge für irgendwelche Zuschauer haben.

    Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Kein Auge für irgendwelche Zuschauer -wie gut du das wieder gefunden hast. Und ja, das letzte Foto hüllt sie am meisten in ihren eigenen Raum und Rhythmus ein. ich frage mich, ob es auch eine malerische Möglichkeit gäbe, diesen Zauber herzustellen, den das Fotografieren im Licht-Schatten hat.

      Gefällt 1 Person

      • www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

        Magst Du es nicht mal ausprobieren, liebe Gerda?
        Du kennst Deine Bäume am besten und weißt, was sie mögen.
        Was hätte ein Turner getan?
        Schlsf gut, liebe Gerda

        Gefällt 1 Person

    • gerda kazakou schreibt:

      Turner? Wieso ausgerechnet Turner, Bruni? Ich mag seine Malerei sehr, aber sie ist mit meiner so gar nicht verwandt. Ausprobieren werde ich freilich das eine und andere schon noch in diesem Leben.

      Gefällt 1 Person

      • www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

        es muß doch nicht Verwandtes sein. Ich dachte nur an die Schattenfarben, liebe Gerda, aber Du weißt sicher so viel mehr und grinst ein bissel über mich *g*

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Gar nicht weiß ich mehr, ich frage nicht aus Blödsinn.. Hat Turner besondere Schattenfarben benutzt?

      Liken

      • www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

        ich hab schon lange keine Gemälde mehr von ihm gesehen, aber ich habe in Erinnerung, daß ihm alle Schatttierungen gelungen sind und manchmal hat er mit Spucke ein wenig nachgeholfen *schmunzel*

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.