Tagtägliche Zeichnung: Der Schwan aus Filz schwimmt vorbei

Pablo Neruda, Canto General (Der große Gesang)

SUCEDE que me canso de ser hombre.
Sucede que entro en las sastrerías y en los cines
marchito, impenetrable, como un cisne de fieltro
navegando en un agua de origen y ceniza.

Mit einmal bin ich es müde, ein Mensch zu sein.
Mit einmal trete ich ein in Schneidereien und Kinos,
undurchdringlich und welk wie ein Schwan aus Filz,
treibe ich hin auf einem Wasser von Ursprung und Asche.

(Übersetzung zitiert nach http://www.planetlyrik.de/pablo-neruda-der-grosse-gesang/2012/09/)

Schon einmal war er da, der Schwan aus Filz. Heute schwimmt er vorbei an einer gelben Vase mit welkenden Rosen und an erstarrten Feigenblättern. Der aufziehbare Clown breitet die Arme aus und lächelt selig. Wenn nicht er, wer dann?

Gezeichnet habe ich heute wieder auf dem mittelgroßen Block, 35×50 cm. Zum Vergleich: die gestrige Zeichnung ist doppelt so groß, eine frühere mit dem Widderkopf etwas mehr als halb so groß.

Hier nun wieder ein paar Bearbeitungen mit Filtern von Fotoshop.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dichtung, die schöne Welt des Scheins, Leben, Materialien, Meine Kunst, Natur, Psyche, Tiere, Träumen, Umwelt, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Tagtägliche Zeichnung: Der Schwan aus Filz schwimmt vorbei

  1. puzzleblume schreibt:

    Eine Traumszene, die ergänzt durch die Worte Nerudas Schwermut verliehen bekommen hat. Wenn ich meine eigene Art im Schlaf zu träumen zur Betrachtung heranziehe, wäre ich zu dem Schluss gekommen, Schwan und Clown wären eine geteilte Symbolik desselben Ichs angesichts der schwindenden Rosenkräfte und der bereits verstorbenen Blätter – aber das ist sicher sehr individuell. Jetzt muss ich ich Renaissance hören, Ashes Are Burning.

    Gefällt 2 Personen

  2. gkazakou schreibt:

    Schwan und Clown sind eine geteilte Symbolik desselben Ichs angesichts der schwindenden Rosenkräfte und der bereits verstorbenen Blätter….Ich danke dir von Herzen, dass du mir mein Bild so treffend ausgelegt hast.

    Gefällt 1 Person

  3. kowkla123 schreibt:

    wieder schön gemalt, danke, wenn man sich warm anzieht, kann man die schöne Luft heute genießen ohne sich zu erkälten, einen guten Tag wünsche ich dir.

    Gefällt 1 Person

  4. Ulli schreibt:

    Liebe Gerda, danke für die Neruda-Zeilen, ich bin großer Fan von ihm und gerade heute fühl ich mich sehr ähnlich, da ist dein Clown mit den geöffneten Armen und der stolze Schwan ein feiner Trost oder um es mit Neruda zu sagen: „…treibe ich hin auf einem Wasser von Ursprung und Asche“

    Gefällt 1 Person

  5. kunstschaffende schreibt:

    Wundervoll liebe Gerda! Und die originalen Zeichnungen gefallen mir hier, wie so oft, am Besten!👏👏👏👏👏👌👍

    Liebe Grüße Babsi

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Babsi. ich mag auch das Original am liebsten, aber da ich es ja nur als Foto zeigen kann, fügeich eben auch gern ein paar Bearbeitungen hinzu, die manchmal Einzelheiten zeigen,die auf dem Foto des Originals nicht gut zu sehen sind oder die Atmoshäre verstärken oder eine andere schaffen.

      Gefällt mir

  6. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Eine liebenswerte Zeichnung, liebe Gerda.
    Der lächelt über das Leben, das an ihm vorüberzieht, er kann es schon lange nicht mehr ernst nehmen, zu viel hat er gesehen, der Clown

    Nerudas Worte passen gut und sie treffen, jeden, der sie mit dem Herzen liest

    Gefällt 1 Person

  7. mmandarin schreibt:

    Oh ja, der Neruda ……Danke fürs Erinnern an ihn, Marie

    Gefällt 1 Person

  8. juergenkuester schreibt:

    Vom Schwan zu Neruda: ein schöner Hinweise. Dem gehe ich noch einmal nach, den Neruda hatte ich irgendwie nicht mehr auf dem Schirm und ich glaube, das war ein Versäumnis, das keins bleiben sollte. Vielen Dank für den Hinweis.
    Liebe Grüße Juergen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.