Schwarzmond

img_2927-full-moon

Heute herrscht die schwarze Selanna, der Schwarzmond. Keine gute Zeit um aufzubrechen. Ich warte, bis die junge Mondsichel wieder erscheint. Wer doch unterwegs ist, möge sich vorsehen.

img_2947-sonnenfinsternis

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst, Legearbeiten, Mythologie, Natur, Psyche, Reisen, Vom Meere abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Schwarzmond

  1. Ulli schreibt:

    Das erste Bild ist so was von grandios, liebe Gerda,
    und nein, heute gehts nicht los, lieber rein …
    r e c h t s c h a f f e n d müde Grüsse zur g u t e n Nacht
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  2. San-Day schreibt:

    ich habe auch den Eindruck des 1. Bildes mit in die Nacht genommen und musste es am Morgen erneut anschauen. Ich schließe mich Ulli an gerade das 1. Bild hat auch bei mir Eindruck hinterlassen und seine Spuren mit in den nächsten Tag genommen. Danke.

    Gefällt 2 Personen

  3. bruni8wortbehagen schreibt:

    Wow!!!!!!! Die schwarze Selanna – der Schwarzmond. Gleich zwei neue Begriffe für mich
    und Deine Legearbeit dazu: Einfach grandios!

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Sappho nennt die Mondin Selanna. Es ist die ionische Form von Selene (Mondgöttin), denn Sappho stammt von Lesbos, der Poeteninsel. Schau doch mal in meinen früheren Beitrag zu Sappho, wenn du magst.
      Schwarzmond ist ein Wort, das für den Neumond benutzt wird. Aber gestern war ein besonderes Phänomen zu beobachten, das nur alle 32 Monate eintritt, da sieht man die Sonne, die vom Mond verdeckt wird, hinter diesem hervorstrahlen (so jedenfalls habe ich es verstanden, gesehen habe ich es nicht). Das ist möglich, weil Sonne und Mond von der Erde aus gesehen denselben Durchmesser haben – ein wunderbares Wunder. Liebe Grüße dir!

      Gefällt 3 Personen

  4. bruni8wortbehagen schreibt:

    Sappho von Lesbos ist mir natürlich ein Begriff, wie sollte sie es auch nicht sein, aber Selanna war mir entweder entfallen oder vieleicht auch nicht bewußt begegnet🙂

    Leider habe ich die allerschmalste aller Sicheln auch nicht gesehen, nur von ihr gelesen. Hier war der Himmel sehr bedeckt.
    Es müßte ein seltsam schöner Anblick gewesen sein.

    Dafür ist Deine schwarze Selanna so eindruckvoll, so als würde sie am Himmel stehen, liebe Gerda

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      klar kennst du Sappho. Ich habe aber das Gedicht mit Selanna übersetzt in meinem Blog und dachte, du willst es vielleicht sehen. ist vom 20, Dezember 2015, unter „Griechische Dichtung am Sonntag: Sappho“ zu finden.
      Ich habe die Sichel auch nicht gesehen, weil ich ehrlich nicht wusste, wann und wo ich hätte gucken sollen. Logisch wären der Sonnenuntergang oder Sonnenaufgang, wo beide Himmelskörper zusammenfallen. Als es dunkel war, sah ich nur den bekannten Sternenhimmel. Heute Abend aber hoffe ich auf die neue feine Sichel, ich geh gleich runter ans Meer zum Schwimmen. Der Himmel ist ganz hell und blank.

      Gefällt 1 Person

  5. putetet schreibt:

    Sieht echt toll aus🙂 LG Alexander

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s