Zwitschermaschine

Eisvogel

Eisvogel. Foto von (c) Ed Constantino Valerio

Es sind gegenwärtig so zauberhafte Frühlingstage in Mittwinter. Die Griechen kennen sie als Halkyonische Tage, die den Eisvögeln (Halkyon) zum Brüten eingeräumt wurden von einer gnädigen Gottheit. Ovid berichtete von ihnen in seinen Metamorphosen und James Joyce assoziierte sie in seinem Ulysses. Ich genieße sie schlicht, diese Alkyoniden. Obwohl – nun – ihr wisst schon – Erderwärmung – Katastrophe – und: Überall steigen die Temperaturen mittwinters weit über das Maß, das die Alten für den Eisvogel für notwendig erachteten.

Ich mag mich heute aber nicht einklinken in das laufende Katastrophenszenarium. Es reicht, dass ich vom Winterschlaf des Herrn Winter fabulierte (

Samstags ist Märchenstunde: Herr Winter kommt nicht mehr

). Heute war ich, wie übrigens jeden Tag, mit meinem Hund im nahgelegenen Stadtwald spazieren. Der Klee stand grün und prächtig auf den Wiesen und die Vöglein zwitscherten hell.

IMG_5720 Warum, dachte ich mir, machst du dir nicht auch eine Zwitschermaschine wie der Herr Klee? Ist das etwa nicht erlaubt? Muss ich sein copyright respektieren?

Ich schaute im internet nach und fand, dass außer mir noch andere Künstler Sehnsucht nach einer eigenen Zwitschermaschine empfanden und, soweit ich das beurteilen kann, nicht wegen Verletzung von Autorenrechten vor den Kadi gezerrt wurden.

Paul Klee, Zwitschermaschine

Also Schluss mit den Vorreden. Auf geht es zum fröhlichen Zwitschern.

Erst mal vorzeichnen. Gut. Nicht so gut meine Maschine wie die von Paul, aber sie wird es schon tun.

           IMG_5750aaa   IMG_5750aaaa

Jetzt farbig anlegen: wie zwitschert die Maschine am Morgen? Wie am Mittag bei leichter Bewölkung? Wenn der Abend den Himmel rötet? wenn die Dämmerung hereinbricht? Und nachts, wie zwitschert sie da? oder respektiert sie die Nachtruhe?

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ps. Für die, die die Wahrheit lieben: es gab keine Vorzeichnungen. Die sind, wie alle anderen Varianten, durch Bearbeitung der Fotografie vom Original-Legebild entstanden.

IMG_5750

Lasst euch von so viel Täuschung bitte nicht abhalten, der Musik der Zwitschermaschine zu lauschen. Was ihr sonst so hört, sind ja meist auch nur Tonkonserven. Es sei denn, ihr geht wie ich im Walde spazieren und hört die Vögelein singen. 🙂

Ich ging durch einen grasgrünen Wald,
da hört ich die Vögelein singen,
sie sangen so jung, sie sangen so alt,
die kleinen Vögelein in dem Wald,
die hört ich so gerne wohl singen.

Volkslied, 16. Jahrhundert. Wer es feiner haben will, kann sich Gustav Mahlers Version des Liedes in „Des Knaben Wunderhorn“ runterladen. Denn so glücklich, diese Lieder im Original hören zu können, sind wohl die wenigsten von uns. So ist das eben. Auch ich kann die Zwitschermaschine von Paul Klee nicht im Original haben. Leider. Das Surrogat muss genügen.

Gute Nacht. Καλή Νύχτα.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, die schöne Welt des Scheins, Fotografie, Katastrophe, Kunst, Leben, Methode, Natur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Zwitschermaschine

  1. chiliwein schreibt:

    Sehr schöner Beitrag, Gerda! Mir gefällt vor allem auch des Gedicht
    Danke!😀

    Gefällt mir

  2. gkazakou schreibt:

    Danke, Chiliwein. Ist ein altes Lied, das mich durch die Kindheit begleitete, obgleich es bei uns keinen Wald gab.🙂

    Gefällt mir

  3. waehlefreude schreibt:

    … Egal, wie auch immer entstanden, gefallen mir Deine Bildvarianten viel besser als das Original, weil markanter, freundlicher und kräftiger. Das Bild von Klee wirkt… „nervig“ auf mich und das sagt es auch aus…

    und über den halkyonischen Frühling wußte ich nichts, wobei mir Eisvögel sehr gefallen.😉

    Liebe Grüße, F.

    Gefällt mir

  4. gkazakou schreibt:

    Danke sehr für deine freundliche Rückmeldung, Frank! dass die Bearbeitungen aussagekräftiger sind als das Original, liegt wohl an der Technik. Fotos von Bildern sind selten in der Lage, den originalen Ton zu wecken. Die Bearbeitungen helfen da nach, zeigen deutlicher, was der Gedanke dahinter war. Klees Bild, Federzeichnung und Aquarell, ist nur ein Foto, dadurch wirkt es schwächlich. Man muss sich anstrengen, um sich die Originalwirkung zusammenzureimen. LG Gerda

    Gefällt mir

  5. haluise schreibt:

    Deine zwitschermaschine steht in DEINEM garten, wo DEINE lieder tönen und jubeln beim LIEBESrausch der schwirrenden apassionata.
    oh, what a wonderful morning, oh, what a wonderful day ………. from-me LUISE

    Gefällt 1 Person

  6. barbarabosshard schreibt:

    hätte gerne mal ein bild von deiner schnipsel-kiste gesehen, da wo die noch nicht arrangierte vielfältigkeit aufgehoben ist. denn jedes mal bin ich wieder erstaunt, was daraus erblüht

    Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      O danke! Es sind eigentlich zwei Haufen, der eine in Athen, der andere in der Mani. Nix besonderes, Haufen eben. daraus greife ich mir ne Handvoll und guck mir die Teile an, was draus werden könnte. Oder ich habe eine Idee und suche im Haufen nach Passendem. ZB bei „immer wieder“ alle grünen Stückchen. Oder beides: erst spontan beginnen, dann, wenn die Idee aufscheint, nach Passendem suchen. Oder ich räume alles wieder ab, weil mir inzwischen eine Idee gekommen ist ….

      Gefällt 2 Personen

  7. Sabine Oetjen schreibt:

    Wie wunderbar die Zwitschermaschine. Hier im Norden auf dem Land zwitschert und tieriliert es auch überall dazu trommelt der Specht den Ryhtmus, da braucht es keine Maschine.
    Das Gedicht ist sehr schön, ich werde es mir merken und beim nächsten Spaziergang mit den Hunden erinnern.
    Vielen Dank.
    Grüße von Bine unter den Linden

    Gefällt mir

  8. Ulli schreibt:

    Zwitschermaschine … das ist eine feine Inspiration, die ich mir jetzt mal mitnehme, danke Gerda Ich kannte dieses Bild von Paul Klee noch nicht, ich denke eh in den letzten Monaten oft daran nach Bern in das Paul Klee Museum zu fahren, als junge Frau war ich grosser Fan von ihm und seinen Werken, dann kamen andere, nun kommt er zurück … schön!
    herzlichst
    Ulli

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ich glaube, er kommt immer zurück zu dem, auf den er einmal inspirierend gewirkt hat. Für mich ist er der größte, spielerisch, musikalisch und geistig tief, manchmal bissig, manchmal verzweifelt, immer nach neuem künstlerischem Ausdruck des Nicht-Sichtbaren forschend.

      Gefällt 1 Person

  9. Sabine Oetjen schreibt:

    Ja liebe Gerda,
    er ist den Linden geschuldet die vor meinem Haus wachsen und die in heißen Sommertagen ein wunderbares Schattenspiel zeigen. Es ist ein Summen und Brummen und wenn man lauscht hört man die Geschichten die sich die Bäume und Bienen von den alten Zeiten erzählen.
    Liebe Grüße
    Bine unter den Linden

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      ach, doppelt schön! Wir hatten am Rande unseres Gartens zur Straße hin auch einen großen Lindenbaum stehen, der meine Kindheit und Jugend begleitete. Mein Vater hatte ihn gepflanzt. Er fiel später einer Straßenverbreiterung zum Opfer. Ich lebe schon lange nicht mehr dort, aber die schöne Erinnerung und der Kummer über das Fällen bleiben. ,

      Gefällt mir

  10. Myriade schreibt:

    Der Vogel links oben auf deinem Bild erinnert mich an einen Fisch dessen Rückgrat auf der SW-Version auch zu sehen ist. Genauso einen Fisch habe ich gestern in einem Film gesehen, der mir sehr gut gefallen hat …..

    Gefällt 1 Person

  11. gkazakou schreibt:

    Zwitscherfisch. Und wie hieß der Film? Der Fisch Wanda?

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s