Welttheater 2. Akt, 8. Szene: Über die Spirits, das Göttliche und das Kind

Schau Domna, auch die Göttin ist zurück

mir scheint, zum Guten neigt sich mein Geschick.

Sie rief herbei die klugen Geister der Natur

sehr mächtig, wenn auch winzig von Statur.

Ho: 

Hoho, ei do! ein grünes Blatt!

Ro:

Ich roll mich gleich im Blütenbad!

Lu: 

Lüfte lachen, leuchten, lieben

Wa:

Welle wird an Land getrieben

Ma:

Mama mia schaut nur her

Ein saubrer Strand, ein saubres Meer!

 

Ro-Ho im Duett:

Blüten und Blätter sind unser Metier

Lu-Wa im Duett

Wir kümmern uns lieber um Luft und die See

Ma:

Ich sorge mit meinem beseligten Singsang

Dass Pflanzen und Meer und Lüfte im Einklang.

Lu-Ho-Ro-Wa-Ma im Chor:

Wellen von Licht

 und blühende Wiesen

 Meeresrollen

und Harmonie

wir sorgen, dass nie

solange wir sollen  

an Stränden wie diesen

das Leben zerbricht.

Jenny springt in die Mitte:

in der Mitte Jenny theKid

Jenny TheKid

Ha, wer sind denn die?

So welche sah ich nie! 

Grad wie die Insekten und andres Getier

das mich zersticht mit wütender Gier.

Und was sie da singen!

Ob sie mir ein Ständchen bringen?

Danai:

Pst, Jenny, sei still, du musst jetzt gut lauschen

Dann hörst du die Kleinen wispern und rauschen!

Sie mögen so gar nicht den menschlichen Spott

Sind höchst empfindlich, genauso wie Gott. 

Jenny:

Gott? was isn das? Ist das der Alte mit Bart,

der mit dem Knüppel an jeder Ecke harrt?

Ne, lass man Danai, den brauche ich nicht

man führt mich schon lang nicht mehr leicht hinters Licht.

Danai:

Ach Jenny, du hast in deinen jungen Jahren

viel Hunger, Böses und Härte erfahren.

Doch denk nur, auch du warst ein Kind

und tapfrer als die meisten sind.

Auch ich hat ein Kind, ich verlor es im Meer

und bittere Tränen wein ich seither.

Doch werde ich immer die Göttlichen loben

egal wie die bösen Gewalten auch toben.

Als habe Danai es gerufen, springt das „spielende Kind“, Clara,  in die Mitte, Jenny verdeckend.

in der Mitte das spielende Kind, hinter ihr Jenny, diese verdeckend

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Collage, Dichtung, Erziehung, Flüchtlinge, Kunst, Leben, Legearbeiten, Malerei, Meine Kunst, Natur, Umwelt, Welttheater, Zwischen Himmel und Meer abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Welttheater 2. Akt, 8. Szene: Über die Spirits, das Göttliche und das Kind

  1. linienspiel schreibt:

    Wie lieblich der Spirits Chorgesang doch klingt! 😍

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..