Dora zum FünfzehntenFünften: Mondnacht

„Du hast mich gestern schon ganz und gar vergessen,  und heute wieder“, beklagt sich Dora. „Nein“, verteidige ich mich, „Ich trug dich doch die ganz Zeit auf meiner Schulter mit mir herum.“ – „Schon, aber geschrieben hast du nichts über mich. Habe ich dir etwa nichts geschenkt?“   – „Du hast mir so viele Geschenke gebracht, Dora, dass ich nicht mal Zeit hatte, sie alle auszupacken. Morgen bestimmt.“ – „Kannst du nicht jedenfalls noch irgendwas auspacken? Ne Kleinigkeit? Vielleicht den Vollmond? Oder die erste große rote Rose? Oder Prinkipessa mit ihren Kleinen?“

Ich seufze. „Gut. Ja. Also der Vollmond“. Er stand riesengroß über dem Vorgebirge, als ich um neun Uhr heimkam. Keine Spur von Mondfinsternis. Die soll wohl morgen früh teilweise stattfinden.

„Und Prinkipessa?“ – Na gut, auch Prinkipessa mit ihren gar nicht mehr so kleinen Kleinen, des Nachts. Der rote Theo ist gut zu erkennen. Auch Frieda, Fritzi und Ferdinand sind bei ihr. Ein ungetauftes Kleines fehlt. Es wurde überfahren, als die Familie einen Ausflug machte. Ich sah es auf der Straße liegen. Traurig.

„So, jetzt kannst du schlafen gehen. Gute Nacht!“ kräht Dora, und schenkt mir schnell noch ein Glücksklee.

„Und du?“ frage ich. „Gehst du nicht schlafen?“ -„Ich doch nicht!“ flötet Dora. „Ich habe zu tun. Muss gute Träume verschenken.“ Ach so, ja. Na dann! „Auch von mir Gute Nacht! Und danke schön, Dora!“

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Collage, Dora, Erziehung, Fotografie, Natur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Dora zum FünfzehntenFünften: Mondnacht

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Das sind ja alles Traum-Photos! Aber daß ein Kätzchen überfahren wurde, tut mir leid.

    Gefällt 1 Person

  2. Ein vierblättriger Klee, wie schön. Ich finde nie welchen.
    Hoffentlich wird nun keines der Kleinen mehr überfahren oder sonswie zu Tode kommen, liebe Gerda!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..