Fröhlicher Adventskalender, 6. Tag

DER SECHSTE DEZEMBER.

Worauf sitzt die Madonna? Sind es weiße Rosen, eine Krokusknospe vielleicht? Ist es ein Sandhügel? Eine flauschige Decke? Ein Kissen?

Nein, nein, als Himmelskönigin braucht sie eine feste Basis auf der Erde. Eine „Feste“, wie die Alten die Erde nannten. Mit anderen Worten: einen Stein. Und während ich das dachte, fiel mir einer in die Hand.“Selig bist du, Simon Barjona… Ich aber sage dir: du bist Petrus und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen… “ (πέτρα/ petra ist das griechische Wort für Stein).

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter alte Kulturen, Fotografie, Geschichte, Leben, Natur, Projekt Adventskalender abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Fröhlicher Adventskalender, 6. Tag

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Der Stein ist wunderschön. Ansonsten kann ich Dir wenig zustimmen. Mit so gewichtigen Worten würde ich achtsamer umgehen. Und so stimmt es auch nicht. Maria war nicht die Himmelskönigin, wird es auch nicht werden. Und das WORT JESU an Petrus war symbolisch gemeint, geistig, nicht irdisch.

    Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      Himmelskönigin und Mutter Gottes wird Maria in den hiesigen Hymnen genannt Du magst das nicht angemessen finden, liebe Gisela, aber so wird das hier halt gesehen. Und ich beutze diese Wörter und Bilder gern.

      Dass Jesus in Bildern sprach, ist klar. Auch in einem Psalm wird dieses Bild gewählt: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden“: (Psalm 118, 19-29). Dieser Psalm wurde später auf Jesus selbst bezogen. Er sei der „verworfene Stein“ gewesen, der zum „Eckstein“ wurde. .

      Gefällt mir

  2. Gisela Benseler schreibt:

    Wie wunderschön ist doch die „feste Basis“, auf der wir noch leben dürfen!

    Gefällt 1 Person

  3. nandalya schreibt:

    Es ist genau diese Fröhlichkeit, diese / deine Kunst die nun alle brauchen. Heitere, schöne Bilder voller Freude oder Symbolik. Mir haben deine Worte und das Bild gefallen. Dankeschön dafür.

    Gefällt 2 Personen

  4. elsbeth weymann schreibt:

    Himmelskönigin UND Erdenmutter… die Beides umfasst… Es gibt sie in allen Kulturen und Religionen. ( Wie tröstlich, etwas so Verbindendes in einer Zeit der vielen Trennungen und Spaltungen.) Der Stein, auf dem du sie in ihrem leichten Sich-Neigen wie schwebend sitzen lässt, ist ein erstaunliches Gebilde. Wie ein Ohr ! Das passt !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..