Stilles Leben – bewegte Bilder: Aspekte des Wahrnehmens (tägliches Zeichnen)

Ich sitze auf dem Sofa, der Fernseher läuft. Die Sendung ist interessant: Es geht um die Geschichte der großen Pötte, die auf griechischen Werften gebaut wurden, um die Massen von Auswanderern nach Amerika zu verschiffen. Nur mit halbem Ohr höre ich hin, denn ich will zeichnen. Aber was? Nun, das, was ich sehe: einen leeren Fernsehsessel, ein geöffnetes Fenster, den Fernseher, den runden Tisch, das andere Fenster dahinter, Wände, Gitter, Krimskrams….

Aber im TV läuft doch was? Ein paar der vorbei huschenden Bilder halte ich per Handy fest, um sie in die Zeichnung hineinzumontieren. Bewegte Bilder im unbewegten Raum, denke ich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am Computer verstärke ich die Hell-Dunkel-Kontraste und lasse zwei TV-Bilder sich überschneiden, so wie es wohl im Hirn auch passiert, wenn ein Bild schnell dem nächsten folgt.

Immer noch ist es ein normaler Raum, in dem nun halt ein Farbfernseher läuft. Sehen wir so? Erscheint uns nicht größer und bedeutender das, auf das wir unsere Aufmerksamkeit richten (hier die TV-Reportage), schrumpft und verschwimmt nicht das, was sich an den Rändern unseres Sehfeldes abspielt? (Fokussieren)

Das Ergebnis dieser Überlegungen: Ich habe den Raum gebrochen, perspektivisch verzerrt und verschwimmen lassen. Sonst ist alles unverändert zum Vorangehenden.

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Architektur, Collage, elektronische Spielereien, Fotocollage, Fotografie, Leben, Meine Kunst, Methode, Psyche, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Stilles Leben – bewegte Bilder: Aspekte des Wahrnehmens (tägliches Zeichnen)

  1. Monika schreibt:

    Sehr schöne Skizzen. Auch das Endergebnis lässt sich sehen.

    Gefällt 1 Person

  2. Tolle Idee und vor allem eine sehr gelungene Umsetzung.

    Gefällt mir

  3. Leela schreibt:

    Tolle, gelungene Idee… bewegte Bilder im unbewegten Raum… darauf muss man erst mal kommen…

    Gefällt 1 Person

  4. Tolle Idee und es ist Dir so gut gelungen, liebe Gerda!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.