Archiv kaputt – nun gehts ans Retten

Mein Archiv im Extra-Speicher ist abgestürzt. Nichts geht mehr. Alles, was ich dort an Dateien gesammelt hatte, ist futsch. Fotos von früheren Reisen, von Collagen, Bearbeitungen, viele viele Serien…. Das passierte mir vor ein paar Tagen. Ich suchte Experten auf, die mir sagten: Tja, Pech. Seither versuche ich, ein rudimentäres Archiv aus den noch vorhandenen Fotos auf dem iphone, aus Bildanhängen und anderswo gespeicherten Dateien wieder aufzubauen. Aber alles, was ich bearbeitet habe, ist nicht wieder herzustellen. Nur die Bilder, die ich in meinem Blog gepostet habe, gibt es noch, freilich in zu geringer Auflösung, um daraus Drucke zu machen, wie ich es zB mit den Tarotkarten vorhatte.

Ein Gutes hat diese Arbeit: ich muss mir die noch vorhandenen Fotos wieder anschauen. Und treffe auf dies und das, das ich schon vergessen hatte, und das mir nun Eindruck macht. Vielleicht hilft es mir sogar, aus der Stagnation herauszufinden, mit der ich schon eine Weile kämpfe.

Zum Beispiel diese zwei ziemlich abstrakten Vasen.

Oder diese gelbe Sonne am schwarzen Himmel, die über eine gepeinigte Erde dahinrollt.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Katastrophe, Kunst, Leben, Malerei, Meine Kunst abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

52 Antworten zu Archiv kaputt – nun gehts ans Retten

  1. O, nein. Das ist ja schlimm. Ich hoffe, du bist bei der Rettung erfolgreich! Ach, diese Technik…

    Gefällt 1 Person

  2. Pega Mund schreibt:

    ohweh ohweh, das ist hart, bitter …
    … ich fühle mit dir, liebe gerda!

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Pega. Ja, es ist grauslich. Und wie ist es passiert? eine falsche Bewegung, die fast volle Speicherplatte rutschte vom runden Tisch, an dem ich schrieb – das wars. Von außen ist nichts zu sehen. Ich hatte keine Ahnung, dass die Dinger so empfindlich sind.

      Gefällt 2 Personen

      • Pega Mund schreibt:

        hm … gerda … i lebe hier mit jemandem, der schon daten gerettet hat aus geräten, die total „tot“ schienen … er hat da eine gabe (und jede menge wissen und erfahrung), knackt probleme, wo andere schon aufgegeben hatten … aber es liegen viele kilometer zwischen dir und hier …

        Gefällt 1 Person

  3. Myriade schreibt:

    Oh weh, das ist eine echte Katastrophe! Da wünsche ich dir zumindest einige interessante Funde

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Tja. Danke, Myriade. Großer Mist, wünsche ich niemandem. In letzter Zeit hat die Elektronik mir den Krieg angesagt – vielleicht weil sie mich als Miesmacher der technologischen Entwicklung erkannt hat und mich nun abstraft. Wenn ich sie nicht liebe, liebt sie mich auch nicht. 😉

      Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Kaputt ist der externe Speeicher für die back-ups. Da ich sehr viele große Dateien habe. die die Leistungsfähigkeit meines Computeerrs übersteigen, lade ich sie immer gleich auf einen externen Speicher – und dachte, da bin ich auf der sicheren Seite. Und dann das….

      Gefällt 1 Person

      • Myriade schreibt:

        Ich habe auch solche externen Festplatten, zwei auf denen theoretisch das gleiche drauf ist, praktisch nicht immer ….. nun ja, passieren kann immer was

        Gefällt mir

  4. athenmosaik schreibt:

    Liebe Gerda, das tut mir leid! Ich bin sicher du findest einen Weg das Drama in Kunst zu verwandeln! Und darauf freue ich mich dann schon.

    Gefällt 2 Personen

  5. hanneweb schreibt:

    Ein kleiner Alptraum wenn so etwas passiert, weshalb ich die für mich wichtigsten Bilder immer wieder mal auf eine externe Festplatte ziehe…
    Drück dir ganz fest die Daumen, dass du so viel wie möglich retten kannst!!!! 🍀🍀🍀
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

  6. Verwandlerin schreibt:

    Grauenhaft … Aber typisch für dich, machst du das Beste draus.
    Stagnation spüre ich bei mir übrigens auch oder vllt ist es auch Melancholie …
    Aber du meintest vermutlich deine künstlerische Arbeit, nicht deine Seelenverfassung oder?

    Gefällt 1 Person

  7. Leela schreibt:

    sehr, sehr schade. Die schönen Bilder… Vielleicht gibt es, wie Pega sagt, ja doch noch eine Rettungsmöglichkeit. Leute, die ich kenne, und die ihre Daten nicht verlieren möchten, speichern sie meist in einer Cloud. Wer da dann aber, trotz Verschlüsselung, auch noch Zugriff hat, weiß ich nicht.

    Gefällt 1 Person

  8. Lopadistory schreibt:

    Vielleicht einen weiteren „Spezialisten“ fragen? Im Netz ist nichts wirklich weg …🙂LG

    Gefällt 3 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ist ja nicht das Netz, sondern der externe Speicher….

      Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Den Sohn frag ich, liebe Bruni, wenn er in zwei Wochen hoffentlich herkommt. Leute, die sich mit der Elektronik auskennen, sind ungefähr in der Rolle von Ärzten. Kaum taucht so ein Wundermensch in einer Gesellschaft auf, fangen alle an, ihn zu bitten, ihnen bei einem kniffligen Problem zu helfen, für das sie auf dem Markt keine Hilfe fanden. Dabei will er doch eigentllich auch mal über was anderes nachdenken und reden als über abgestürzte Dateien oder unerklärliche Schmerzen im Oberbauch. 😉

      Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Klar, Leela, war ja nur ein Beispiel, womit Ärzte, wenn sie irgendwo eingeladen sind, konfrontiert werden, genauso wie Computer-Fachleute mit Problemen des Computers, und bezog sich auf den Sohnesbesuch. Man sollte sie möglichst verschonen, denn auch sie haben ein Recht auf Entspannung und Erholung, finde ich.

      Gefällt mir

  9. afrikafrau schreibt:

    ein Technik Freak kann sämtliche Daten von einem Speichermedium retten, normalerweise sin die recht stabil gebaut, An einem anderen Computer ( Freunde) nochmals anschließen. gegeben falls. alle kopieren etc. Es bestehen viele Möglichkeiten. Einen Kenner der Materie in deiner Nähe suchen..

    Gefällt 4 Personen

  10. sonnenspirit schreibt:

    so schöne Arbeiten! Aber hast Du nicht die Originale? Ich konnte mal nicht mehr auf word zugreifen, also meine eigenen Texte nicht mehr sehen..und habe die teils aus wordpress etc. wieder heruntergeladen. Das geht.

    Gefällt 1 Person

  11. Hast Du das Wordprogramm auf Deinem Handy, kann man von dort aus nicht auch auf Daten zugreifen?🤔Gerda, alles hat einen Grund und die Erkenntnis darüber kommt oft erst später! Du sollst auf zu neuen Ufern, eine neue künstlerische Schaffensphase, die Dir wieder den Antrieb gibt!
    Ich hatte auch ein einschneidende Erlebnis und schreibe Dir eine Email !
    Ganz herzliche Grüße
    Babsi

    Gefällt 2 Personen

  12. Karin schreibt:

    Liebe Gerda, ich würde auch versuchen, jemanden zu finden, der Spaß am Retten hat, hebe bitte die Speicherplatte auf und frage Jungvolk. Ich drücke ganz fest die Daumen, dass doch noch ein Wunder geschieht.
    Kein Likegruß, traure mit Dir, Karin

    Gefällt 2 Personen

  13. Friedrich schreibt:

    Mein volles Mitgefühl! Das ist mir vor Jahren auch passiert, damals hatte ich noch nicht so viel Material. Bei mir war es nur Dokumentation von tatsächlichen (analogen) Arbeiten. Dein Verlust ist ungleich größer durch die nun verlorenen Digitalversionen… und Texte? Sicher hast Du Dir nun eine Backup-Festplatte zugelegt, hinterher ist man schlauer.
    Aber – und Du schreibst es selbst, das war vielleicht der Tritt … – na ich will es nicht so schreiben – vielleicht eine Initialzündung? Die beiden Malereien dynamisieren doch schon mal ziemlich.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Friedrich! Wie ich schrieb, handelt es sich um das back-up (externe Festplatte), die vom Tisch rutschte und kaputt ging. Auf dem Computer speichere ich wenig. Teeste sind nicht drauf, aber unendlich viele Bildbearbeitungen, Collagen etc. Auf WP gibts natürlich sehr viel, aber in geringer Aufösung. Nun, was weg ist ist weg. Andere verlieren grad ihre Heimat oder ihr Haus brennt ab, da will ich nicht weiter klagen. Ich werde halt Neues schaffen. Einen neuen externen Speicher habe ich bereits und hüte ihn nun besser.

      Gefällt 2 Personen

  14. elsbeth weymann schreibt:

    Ach, Gerda, FURCHTBAR ist so etwas. Mir auch schon passiert. Aber es gibt diese Super-superspezialisten mit erstaunlichen Rettungsideen-und Erfolgen. Wenn nicht—dann, wie du selber gerade sagst :Neues schaffen ! Wobei die beiden bereits von dir Geretteten einfach wunderschön !! sind. Vielleicht gibt`s weitere ??

    Gefällt 2 Personen

  15. Melina/Pollys schreibt:

    Oh, das ist schlimm, kann ich gut nachfühlen!

    Gefällt 1 Person

  16. versspielerin schreibt:

    oh, Mist! aber wer weiß, vielleicht ist ja doch noch etwas zu retten. ansonsten, tja, genau, neues schaffen…. 🙂 viel glück! und liebe grüße von diana

    Gefällt 3 Personen

  17. Schrecklich, diese Technik, der wir alle viel zu sehr vertrauen…
    Mein altes Wortbehagen ist ja komplett weg, Gerda. Nichts davon existiert mehr. Es war bitter, es eliminieren zu lassen, aber die spams hatten ihm so böse zugesetzt, da half nur noch die Radikalkur.
    Ich besitze viele Bilder aus vielen jahren, aber viele sind auch schon durch defekte Laptops verloren gegangen. Ich mache immer wieder neue, das ist das einzige was hilft .
    Außerdem besitze ich einen Stick, den ich ständig mit mir herumtrage, auf dem ich von Zeit zu Zeit Gedichte und ähnliche Worte speichere , bzw. ergänze, aktualisiere.
    Nicht verzagen, liebe Gerda, bei dir ist viel Wertvolles verloren gegangen, aber vieles blieb Dir erhalten, baue auf dem auf, so wie mit den beiden wundervollen Bildern, die Du im Beitrag zeigst.

    Die Stagnation empfinde ich auch und muß mich zwingen, etwas zu schreiben, Fotos herauszusuchen oder neue zu fotografieren…
    Wie Blei hängen meine Gedanken in der Luft und wollen keine neuen zulassen …
    Diesen Sommer ist es besonders schlimm, nicht nur bei Dir …, Gerda

    Gefällt 1 Person

  18. kopfundgestalt schreibt:

    Neuerdings speichere ich 2x. Auf dem PC und einer externen Platte. Zudem benutze ich einen euen externen Speicherr.
    Bei meinen vielen CDs bin ich mir sicher, daß sich einige nicht mehr abspielen lassen werden.
    Ein VHS-Archiv von 15 -20 Jahren Aufzeichnungen habe ich aus Platzgründen vernichtet, nur einen winzigen Teil mir kopieren lassen. Da waren Schätze drauf, das glaubst Du nicht!
    Mittlerweile zeigen sie – aber – alte SW-Filme auf Youtube. Unglaublich, was sich da mittlerweile findet.
    Vor 4 Jahren habe ich 85 % meiner Zeichnungen entsorgt, einen guten halben Meter. Schaute sie über 4 Tage hinweg durch.
    Gut, das war alles freiwillig, das ist der Unterschied. Insofern herzl. Beileid!

    Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      Danke Dir, Gerhard. Wenn ich etwas freiwillig entsorgt habe, fehlt es mir -gerade dies – aus irgendeinem Anlass in einer späteren Phase 😉 tatsächlich gäbe ich schon vieles wrggeworfen, um Platz für Neies zu schaffen, aber sie’s Auch chic enthielt die wichtigsten Erinnerungsstücke und nd Arbeiten. Nun, vorbei ist vorbei. Ich brauche bald sowieso nix mehr. Liebe Grüße bidirektionale!

      Gefällt 1 Person

  19. Der Wilhelm schreibt:

    Ja, so ein Datenverlust ist wirklich eine Katastrophe – wie ich sie selbst vor einigen Jahren auch schon erlebt habe.

    Seither sichere ich alles doppelt:
    Einmal auf einer externen Festplatte und parallel dazu in einer (kostenpflichtigen) Cloud im Netz.
    Dafür investiere ich gerne die paar Euro im Monat, Das ist allemal besser, als wieder solch einen Datenverlust zu erleben, der uns buchstäblich alle Bilder aus mehr als zehn Jahren des digitalen fotografierens gekostet hat – bis auf die paar, die (genau wie bei Dir) in Blogs oder anderweitig im Netz veröffentlicht waren.
    Ebenfalls zu kleinformatig, um damit noch mehr anfangen zu können…..

    Gefällt 2 Personen

  20. Das ist ja wirklich eine Katastrofphe, die einmal mehr ein bezeichnendes Licht auf unsere modernen Medien wirft. Was bleibt von unserer Kultur in 1000 Jahren? Kaum etwas. Alles was sich materiell gesichert ist (z.B. in Büchern) oder besser noch in Stein gehauen ist futsch. Für dich persönlich stelle ich mir das als sehr schlimm vor, obwohl du sehr sachlich darüber berichtest.Der Ansport, Neues zu schaffen ist zwar gut, aber der Verlust bleibt auf mehrere Ebenen…

    Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      Die kurze Verfallszeitvunserer Kulturgüter ist mir auch ein auffälliges Phänomen. Heute wird mit ein paar Atombomben alles zu Staub zermahlen wozu da in größeren Zeiträumen denken? . Die Griechen sagten: lebe, als stürbest du morgen – baue für die Ewigkeit. Sie dachten auch für die Ewigkeit. Heute ist es umgekehrt.

      Gefällt mir

    • Susanne Haun schreibt:

      Leider ist es keine Sicherheit, die Dinge auf Papier z.B. in Bücher zu bewahren. Ich weiß, dass viele Archive in der Bastille durch nässe und unsachgemäße Lagerung zerstört sind.
      Leider…..
      Und Palmyra zeigt uns, dass auch Stein nicht sicher ist.
      Leider ….

      Gefällt mir

  21. Susanne Haun schreibt:

    Das tut mir sehr leid, Gerda, wenigstens hast du noch die Varianten auf dem Blog, wenn auch nicht alle 🙂
    Liebe Grüße von Susanne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.