Rote Hand

Ein Lichtmast ist zwar keine Höhle, aber der Wunsch, die eigene Hand als Abdruck zu verewigen, ist heute wohl genauso stark wie zu Beginn der menschlichen Kunstäußerung.  Überall auf der Erde gibt es sie: in Indonesien fand man wohl die ältesten (mehr als 40 000 Jahre, lese ich), nicht viel jünger sind die in Afrika und Europa, und auch in Südamerika entstanden sie lange vor den Zeiten, als Europäer den Kontinent berührten.

Diese hier sah und fotografierte ich heute in meiner Nachbarschaft.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter alte Kulturen, Fotografie, Kunst, Leben, Psyche abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Rote Hand

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Oh, was ist das für eine kranke Hand✋

    Gefällt mir

  2. Verwandlerin schreibt:

    Ich finde es als Geschichtslehrerin und auch sonst auch immer wieder schön, zu sehen, was uns Menschen über die Jahrhunderte und Kulturen verbindet …

    Gefällt 1 Person

  3. kopfundgestalt schreibt:

    Ich habe sogar zwei rote Hände!!

    Gefällt 1 Person

  4. Mitzi Irsaj schreibt:

    Die Abdrücke der Hände gefallen mir. Wahrscheinlich auch genau deswegen, weil das Hinterlassen eines Handabdrucks schon seit vielen Jahrhunderten geschieht. Es muss ein ganz besonderes Gefühl sein, wenn man vor einem so uralten Handabdruck steht. Man darf ihn natürlich nicht berühren, um nichts kaputt zu machen. Es würde mich aber interessieren, wie es sich anfühlt nach Jahrtausenden die eigene Hand auf so einen alten Handabdruck zu legen.

    Gefällt 1 Person

  5. OIKOS™-Editorial schreibt:

    Sah ich bisher nur in Verwendung als Crime Zone Symbol. 😉 Aber beeindruckend, an einem Lichtmasten. Danke fürs Teilen! Wünsche dir noch einen schönen Restabend! LG Michael

    Gefällt 1 Person

  6. Die rote Hand – oft auch ein starker Begriff / ein Markenzeichen, hinter dem sich eine Gruppe Gleichgesinnter verbirgt.

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Das wusste ich nicht. Nun habe ich nachgelesen. „Der Rote-Hand-Brief (RHB) ist eine in Deutschland gebräuchliche Form eines Informationsschreibens, mit dem pharmazeutische Unternehmen heilberufliche Fachkreise über neu erkannte Arzneimittelrisiken informieren, fehlerhafte Arzneimittelchargen zurückrufen oder sonstige wichtige Informationen mitteilen.“ Das passt ja ins aktuelle Geschehen ganz gut.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.