Kata-strophische Lustbarkeit (abc-etüde)

Meine abc-Etüde kommt mal wieder auf den letzten Drücker. Die  Wörter Schmutzfink, fabelhaft und mopsen, die „mutiger leben“ für Christianes abc-etüden spendete,  hatten für mich einen kindlichen Klang.

abc.etüden 2020 43+44 | 365tageasatzaday

Kata-strophische Lustbarkeit

„Schmutz schmatz mein Geliebter“

„Mein Schmutzfink!“ so schrieb er.

Klingt nicht schlecht, klingt fabelhaft,

klingt nach Kuss mit Rübensaft

klingt nach Äpfeln, die wir mopsten

als wir Kinder warn und hopsten

statt wie stattliche Figuren

durch die Wiesen und die Fluren

zu lustwandeln, ach du Schreck!

Komm, wir spielen heut im Dreck.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Kata-strophische Lustbarkeit (abc-etüde)

  1. kopfundgestalt schreibt:

    Klingt gut, wirft mich zurück in selige Kindheitszeiten 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Ulli schreibt:

    Herrlich – durch Pfützen stapfen, durch abgeerntete Felder, mit Erde formen … mache ich alles noch heute gerne 😉

    Gefällt 4 Personen

  3. Christiane schreibt:

    Komm, wir lassen den Tag Tag sein und tun so, als ginge das alles uns gar nichts an. Tut auch mal ganz gut … 😉
    Danke fürs Erinnern. 😁👍

    Gefällt 3 Personen

  4. felsenquell schreibt:

    Köstlich wieder das Reimerlein, aber das Legebild ist ja auch zum Verlieben schmatzig

    Gefällt 3 Personen

  5. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 45.46.20 | Wortspende von Kain Schreiber | Irgendwas ist immer

  6. Ule Rolff schreibt:

    Durch Pfützen und Matsch laufe ich heute noch gern, Gerda. Und im Garten die Finger schmutzig zu machen, ist höchstes Vergnügen.
    Vergnüglich finde ich Text und Bild.

    Gefällt 1 Person

  7. Bruni Wortbehagen schreibt:

    *lacfh*, ja, wir spielen heut im Dreck und den Dreck kriegt keiner weg. Mitten drin sind wir, schon geraume Zeit… Ein wunderschönes Legebild dazu, das zeigt, daß wir uns nicht unterkriegen lassen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.