Ulli Gaus zweite Schnipselspende (10): Vogelgottheit und Trompe-d’oeil

Wie, so frage ich mich, sehen Vögel eigentlich  ihre Schöpfergottheit? Sind sie sich da einig, oder haben sie, wie die Menschen, höchst unterschiedliche Vorstellungen dazu entwickelt?

Ich befragte eine fromme Ente, und sie erlaubte mir, einen Blick auf ihre Gottheit zu tun.

Und wie ich so schaute, veränderte sich das Bild. Das Vogeltier blieb zwar brav auf seinem Ei hocken, doch die Gottheit geriet in Bewegung, der Steinkauz (unten rechts im Bild) stieg zu ihr auf, und ein Ei-Tempel öffnete seine Tore.

 

Mal sang die Gottheit, mal hielt sie ihren Schnabel. Ganz verwirrt war ich, als sie sich um 90 Grad drehte und ein feines weibliches Profil mit elegantem Ohrring offenbarte. Sollte es wahr sein, dass die Vogelgottheit ….

singende Gottheit ———— schweigende Gottheit ———– weibliches Profil

Du siehst das Profil nicht? Es ist freilich ein trompe-d’oeil.

Ei-Tempel und Gottheit im Profil

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, die schöne Welt des Scheins, Leben, Legearbeiten, Materialien, Meine Kunst, Methode, Natur, Philosophie, Tiere abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Ulli Gaus zweite Schnipselspende (10): Vogelgottheit und Trompe-d’oeil

  1. Gisela Benseler schreibt:

    Sieht toll aus irgendwie. Aber ich durchschaue das Ganze nicht recht…….

    Gefällt 2 Personen

  2. Myriade schreibt:

    Eine fromme Ente ? Reizende Idee !

    Gefällt 2 Personen

  3. Verwandlerin schreibt:

    Bilder mit toller Dynamik!

    Gefällt 1 Person

  4. felsenquell schreibt:

    Schön verrückt, schön und närrisch, sehr fantasievoll, gefällt mir überaus gut!

    Liken

  5. Ulli schreibt:

    Wie genial mal wieder, liebe Gerda! Ja, sehe denn nur ich das Mädchen mit dem Perlenohrring von Vermeer 😉
    Okay, okay, ist ja auch arg stilisiert … Die Ente schaut ja ein bisschen griesgrämig, aber das kommt wohl vom vielen Grübeln über die VogelgöttInnen und dem ewigen Hocken auf dem Ei – schön, dass die GöttInnen mal singen und mal schweigen … so soll es eigentlich sein, oderrr?!
    Herzlichst, Ulli

    Gefällt 2 Personen

  6. kormoranflug schreibt:

    Die Enten sind die wahren Götter, nur wenige wissen davon.

    Gefällt 2 Personen

  7. www.wortbehagen.de.index.php schreibt:

    Doch, doch, ich sehe dieses feine weibliche Profil, liebe Gerda *lächel*

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.