Neue Rubrik: Knigge zu Covid-Zeiten (1)

Viele von uns wissen nicht, wie sie sich angesichts der neuen Umstände richtig verhalten. Sicher, die Regierenden dieser Welt tun ihr Bestes, um uns zu erziehen. Sie zeigen uns, wie man seine Hände ordentlich wäscht und seine Nase putzt, wie man hustet, ohne seine Mitmenschen zu gefährden, und wie man seine Handschuhe entsorgt. Aber reicht das? Immer wieder höre ich, man solle nicht alles den Regierenden überlassen, sondern auch als Bürger seinen Beitrag leisten.

Um den Regierungen in diesen schweren Zeiten zu helfen, beginne ich nun eine neue Rubrik: Knigge zu Corvid-Zeiten.

No. 1:

Welchen Fehler macht der Mann mit Pudelmütze, der ein chinesisches Kleinkind im Rucksack trägt?

Wie ist das Verhalten des Hundebesitzers zu bewerten?

Was für ein Schriftstück hält der junge Mann rechts im Bild wohl hinter seinem Rücken versteckt? Unter welchen Voraussetzungen darf er die Herausgabe verweigern?

Falls du noch weitere Fragen hast: Hier darfst du sie stellen.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Commedia dell'Arte, Knigge zu Corvid-Zeiten, Legearbeiten, Meine Kunst abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Neue Rubrik: Knigge zu Covid-Zeiten (1)

  1. Myriade schreibt:

    Die Figuren sind wieder einmal so was von großartig !

    Gefällt 3 Personen

  2. finbarsgift schreibt:

    Schmunzel … 😁
    Herzliche Morgengrüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

  3. Gisela Benseler schreibt:

    Man soll nicht alles de Regierenden überlassen, sondern auch selbst seinen Beitrag leisten. Gut, Du tust es in dieser Weise, Gerda. Der Hundehalter hat sicher keine sauberen Hände. Der Dokumententräger muß ihm nicht die Hand reichen, das Dokument eigentlich schon. Der Chinese schützt sich selbst ( trägt eine Maske). Doch das Kind im Rucksack bekommt keine Luft.

    Gefällt 1 Person

  4. Verwandlerin schreibt:

    Gerda! Du bist die beste! Ein Hoch auf deine Kreativität…

    Gefällt 1 Person

  5. Werner Kastens schreibt:

    Der Mann mit der Rucksack lässt sein Chinesen-Baby in der Hockstellung im Rucksack etwas verkrampfen. Deswegen hat der rechte junge Mann mit dem Barett eines Ordnungsbeamten ihn wahrscheinlich aufgeschrieben. Aber der Kinderträger fordert vehement die Herausgabe des Strafzettels, um ihn zu zerreißen. Der Hundehalter ist darob zwar empört, traut sich aber nicht einzuschreiten und reagiert sich mit einem Fußtritt an seinem Hund ab.
    Das ganze Bild zeigt beispielhaft die typische Reizbarkeit der in der Corona-Krise innerlich angespannten Menschen und wie schnell es zu einer explosiven Situation kommen kann, wo die die Welt dann aus den Fugen gerät.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.