Attika brennt

„veerbrannte Pendeli“ 2012, mixed media auf Leinwand

.. und ich habe grad nicht die Nerven, meinen Blog wie gewohnt zu führen Zwar bin ich weit vom Schuss, aber ich kenne die Orte nur allzu gut, die nun verbrannt sind oder noch brennen. Zu groß die Unruhe und Trauer, um mich zu konzentrieren. Hier ein früheres Bild von der verbrannten Penteli: oben das Ganze, unten Details.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Katastrophe, Leben, Malerei, Materialien, Meine Kunst, Natur, Psyche, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

50 Antworten zu Attika brennt

  1. kowkla123 schreibt:

    unglaublich intensiv, gutes Gelingen wünsche ich.

    Gefällt 1 Person

  2. kunstschaffende schreibt:

    😪😪😪😪😪😪😪😪😪😪😪😪😪

    Gefällt 2 Personen

  3. tontoeppe schreibt:

    Da möchte man gar nicht „gefällt mir“ klicken, Gerda. Ich drücke die Daumen. Liebe Grüße, Birgit

    Gefällt 9 Personen

  4. mmandarin schreibt:

    Liebe Gerda, die Berichte sind bestürzend. Ich bin in Gedanken bei dir und hoffe, dass das Inferno zu stoppen ist. Herzensgrüße von Marie

    Gefällt 5 Personen

  5. wildgans schreibt:

    Blog nicht wie üblich ….wie gut zu verstehen. Feuer ist fürchterlich. Eindrücklich deine Kunst!

    Gefällt 4 Personen

  6. Arno von Rosen schreibt:

    In den südlichen Ländern Europas sind Waldbrände fast schon Tagesgeschäft, ob durch Trockenheit oder Brandstiftung, doch das jetzt die Wälder Skandinaviens brennen, muss man erst einmal verdauen und einordnen, zumal die Wetterextreme ständig zunehmen. Und was machen wir als Gesellschaft? Wir betrügen uns mit gefälschten Abgaswerten und kaufen weiterhin Dinge, die unsere Umwelt zerstören. Dabei bin ich kein Stück besser, als alle anderen. Ich hoffe es kommen bei euch keine Menschen zu schaden!

    Gefällt 7 Personen

  7. Agnes Podczeck schreibt:

    Liebe Gerda, ich war auch ganz erschrocken, als ich heute im Radio die Nachrichten hörte. Ein Blick auf die Karte hat mir zwar gezeigt, dass das Inferno weit genug weg ist von Dir, aber schrecklich dennoch für Mensch, Tier, Natur und auch die historischen Kunststätten. Ich drücke sehr die Daumen, dass das Feuer bald eingedämmt werden kann und weitere Leben verschont bleiben.
    Dein Bild ist äußerst eindrucksvoll – die Detailansichten Kunstwerke, die auch für sich stehen könnten.
    Herzliche Grüße
    Agnes

    Gefällt 5 Personen

  8. Hedwig Mundorf schreibt:

    Liebe Gerda, die Waldbrände sind einfach schrecklich, aber es gibt einfach zu viele dumme Menschen. Erst gestern fuhr ein Auto vor uns, bei dem der Beifahrer den Arm mit der brennenden Zigarette aus dem offenen Fenster hielt, unmittelbar neben einem Getreidefeld. Und das bei der seit Monaten anhaltenden Trockenheit in unserer Gegend.
    Dein Bild gefällt mir sehr gut. Dafür mein „like“, nicht für die Brände Liebe Grüße aus Vorpommern Hedwig

    Gefällt 3 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Es gibt viele Gründe, liebe Hedwig, für solche Katestrophen. Jedes Jahr werden sie runtergebetet, jedes Jahr gucken die Politiker bedrückt und rücken ihre Krawatten, aber nie geschieht etwas Ernsthaftes, um sie zu verhindern. Sicher, ganz kann man sie nicht vermeiden, aber es fehlt leider auch an einer vernünftigen Siedlungspolitik, an Raumordnung und Vorsorgemaßnahmen. So schlimm wie diesmal war es aber noch nie, so viele Menschenleben. Die Gegend ist im Sommer sehr dicht besiedelt, und viele entschlossen sich nicht rechtzeitig zu fliehen. Und als sie dann losfuhren, waren die Straßen hoffnungslos verstopft. Ein schlimmer Alptraum, der bisher 76 Menschen den Tod gebracht hat. Viele werden noch vermisst, und viele liegen in den Krankenhäusern. Zuletzt rettete man eine Gruppe von Menschen, die 5 Stunden im Meer schwammen, bis man sie fand. Meine Schwägerin und Familie hauten sofort beim ersten Rauch ab, sie haben sich gerettet, und ihr Haus steht auch noch, ein bisschen angekokelt, aber Innen ist nichts zerstört. So sind meine Leute noch mal davongekommen und ich atme trotz allem auf.

      Gefällt 3 Personen

  9. mynewperspective schreibt:

    Wie gut ich Deine Betroffenheit spüren kann, liebe Gerda.

    Gefällt 4 Personen

  10. hikeonart schreibt:

    Schrecklich, sogar in Schweden….die Bilder sind sehr eindrücklich

    Gefällt 3 Personen

  11. versspielerin schreibt:

    das bild ist sehr eindrücklich, liebe gerda – das andere erschreckend und bedrückend. ich denke an euch und drücke fest die daumen, dass die brände baldigst gelöscht werden können!

    Gefällt 3 Personen

  12. rotewelt schreibt:

    Bei mir bezieht sich das „gefällt mir“ auch nur auf dein Bild. Ansonsten hoffe ich, dass sich die Waldbrände bald legen und kein Mensch mehr zu Schaden kommt! Ich war letztes Jahr im Oktober in Südfrankreich und hatte von der Terrasse der Unterkunft aus stets den Blick auf ein vollkommen abgebranntes Naturschutzgebiet, schrecklich. Bei Athen hat man das Feuer anscheinend nun unter Kontrolle. Eine Freundin in Schwedin hat auch schon Angst, dass die Brände sich weiter ausbreiten, sie lebt inmitten der Wälder.

    Gefällt 3 Personen

  13. Ulli schreibt:

    Du weißt was ich dazu denke, ich kann jetzt auch nicht aufs Sternchen drücken. Deine Bilder sprechen eine deutliche Sprache. Wenn die Elemente ausbrechen, dann steht dahinter menschliches Leid, ob bei Fuer, Wasser oder Stürmen oder Erdbeben. Ich hoffe, dass die Nachrichten stimmen, dass die Feuer nun unter Kontrolle sind. Verschiedene europäische Länder haben nun Hilfe zugesagt, wenigstens das!
    Ich denke an dich, an euch, herzliche Grüße, Ulli

    Gefällt 3 Personen

  14. Christiane schreibt:

    Ich wünsche euch Regen. Bald. Keine Unwetter, aber genug Nässe.
    🌧️☔🌧️☔🌧️

    Gefällt 4 Personen

  15. christahartwig schreibt:

    Liebe Gerda, trotz Blogferne denke ich gerade sehr an Dich und wünsche Dir und allen, die bisher verschon blieben, dass dies auch weiterhin so bleibt.

    Gefällt 4 Personen

  16. Nadia Baumgart schreibt:

    Ich denke in Trauer an Dich….

    Gefällt 1 Person

  17. Pega Mund schreibt:

    liebe gerda,
    im radio habe ich gehört von dem inferno, in den tv-nachrichten bilder gesehen – und ich bin bestürzt, betroffen, traurig … das wollte ich dir sagen!
    pega

    Gefällt 2 Personen

  18. Katrin - musikhai schreibt:

    Ich hoffe, du bist nicht verletzt worden!

    Gefällt 1 Person

  19. reginatauschek schreibt:

    Sehr tragisch und kaum vorstellbar

    Gefällt 1 Person

  20. Ich habe selbst einmal auf Korsika einen sehr bedrohlichen Waldbrand miterlebt und kann deine Betroffenheit gut verstehen. Ich wünsche euch von Herzen, dass eine noch größere Tragödie ausbleibt.

    Gefällt 2 Personen

  21. www.wortbehagen.de schreibt:

    Liebe Gerda, ich habe die Berichte gesehen und gehört und ich bin sehr betroffen davon.
    Schrecklich, wie Feuer wüten kann. Ich weiß, warum ich mich vor Feuer so fürchte …

    Gefällt 2 Personen

  22. fundevogelnest schreibt:

    Liebe Gerda,
    Ich musste bei den Nachrichten heute morgen auch gleich an dich denken.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass bei einer so schrecklichen Katastrophe in nächster Nähe der „Normalbetrieb“ stockt, dass man inne halten,trauern und begreifen muss.
    Liebe Grüße
    Natalie

    Liken

  23. Meermond schreibt:

    Es ist entsetzlich 😢

    Liken

  24. elsbeth weymann schreibt:

    liebe gerda,
    die worte bleiben mir einfach im halse…
    das element feuer in seiner tödlichen,schrecklichen, vernichtenden gewalt.. und :schon wieder !!!
    und dass so viele menschen sterben (müssen?)…man WEISS doch soviel über gefahren, ursachen…ich vermisse die ganz konkreten präventimaßnahmen bei soviel technischem super-know-how, der heute da ist…aber mit präventivmaßnahmen kann man kein geld verdienen…
    ohnmächtige trauer…
    ich grüße dich, liebe gerda,
    elsbeth

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Du sagst es, Elsbeth. Das Verstörendste ist zu sehen, wieviel Geld und Intelligenz in die Vernichtung von Menschenleben investiert wird, und wie wenig in ihren Schutz und ihr Lebensglück. Die Politiker, die immer so gerne lächeln, setzen die Maske des Mitgefühls auf, während im Hinterkopf die Rechnung läuft: wie wird sich die Tragödie aufs Wahlergebnis auswirken? Es ist so hoffnungslos.

      Gefällt 2 Personen

  25. karfunkelfee schreibt:

    Es ist so schwer, Worte zu finden. Und gut zu wissen, dass Du so weit weg von den Brandherden wohnst, dass Du in Sicherheit bist… Ich kann und mag mir nicht vorstellen wie es für die Menschen gewesen sein muss, die es nicht mehr aus dem rasenden Feuer ins rettende Meer schaffen konnten und für diejenigen, die jetzt alles verloren haben, ihre Familie, Haus und Habe. Ich sende Regenwünsche und viele liebe Grüße ins gebeutelte Griechenland! Herzlich, Stefanie

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      ganz herzlichen Dank, liebe Stefanie, für deine Worte. Auch ich kann und will es eigentlich auch nicht, es mir wirklich vorstellen, Auch ich suche Distanz im Gefühl. Wie so oft, wie so vielen Schrecken der Welt gegenüber. Herzliche Grüße

      Liken

  26. kowkla123 schreibt:

    hoffe, du verträgst diese Hitze?

    Liken

  27. Linsenfutter schreibt:

    Die „gefällt mir“ Taste möchte in „gefällt mir nicht“ umbenennen. Ich habe die schlimmen Vorgänge im Fernsehen verfolgt. Da fehlen einem die Worte.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.