Bögen des Aquädukts

Vage dachte ich an Klees Revolution des Aquädukts, als ich mal wieder mit Kohle Bögen aufs Papier zeichnete. Ich mag Klees Bild sehr, es ist so schön verrückt, wie die Bögen sich aus der vorgesehenen Ordnung lösen und in Marschordnung begeben: sie üben den Aufstand. Wasser können sie so natürlich nicht mehr transportieren.
Obwohl mir das Bild im Kopf rumspukte, nachahmen wollte ich es keinesfalls. Daher lief ich mich immer wieder fest, löschte aus, polierte die Oberfläche, bis sie schöne graue Töne annahm. Und zeichnete darüber in möglichst ungelenker Handschrift neue Bögen.

   

um schließlich bei diesem Stadium für heute Schluss zu machen:

So richtig glücklich wurde ich mit meinem Machwerk nicht. Irgendwie gefiel es mir, aber …. Um ein Ergebnis zu erhalten, das mich auf neue Gedanken bringt, jagte ich es durch allerlei Filter.

und so hoffe ich, ein wenig vermitteln zu können, was mir als Bild vorschwebte.

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Meine Kunst, Methode, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bögen des Aquädukts

  1. Maren Wulf schreibt:

    Die letzte Bearbeitung, den Ausschnitt, finde ich sehr ausdrucksstark: viel Licht am Ende des Tunnels.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..