Griechische Kunst am Sonntag: Bokoros und Tsarouchis im Benaki-Museum Athen

Am Tag, als ich die Ausstellung von Opi Zouni im Benaki-Museum in Athen ansah (hier), besuchte ich noch drei weitere Ausstellungen. Im obersten Geschoss des großen modernen Gebäudes wurde eine Rückschau des in Griechenland recht bekannten Malers Christos Bokoros, Jg. 1956, gezeigt. Das Interesse des Publikums war deutlich stärker als für Zouni. Warum? Weil er in fast altmeisterlicher Weise „Bilder malt“ – Portraits, Liebende, einfache Gegenstände wie ein Ei oder ein Stück Seife, oft auch  Kerzen mit irritierend realistischen Flammen. Das sind Bilder, vor denen die Besucher staunend stehen und sagen: wie hat er das gemacht?

Mich erinnerte es daran, dass die Maler im Altertum von keiner Muse beschützt wurden, denn sie galten als Handwerker. Bokoris liebt altes Holz, darauf malt er mit großer Akribie Dinge des alltäglichen Lebens. Es gibt aber auch recht modern Anmutendes: ein sehr großes auf einen Rahmen gespanntes Tuch mit grober Bemalung und daneben ein anderes, gleichgroßes, das aber täuschend „echt“ gemalt ist. Na, schaut selbst. Wer mehr sehen möchte, findet es auf www.bokoros.gr oder er kann das Video anschauen, mit dem das Museum die Ausstellung vorstellt. https://www.youtube.com/watch?v=UvzgH0sQdQE

img_9701 img_9692 img_9693 img_9697

img_9696
Im Erdgeschoss konnte man dann noch Werke eines modernen Malers sehen, der sich großer Beliebtheit erfreut, aber auch sehr angefeindet wurde: Giannis Tsarouchis, 1910-1989. img_9705 Tsarouchis war offen homosexuell zu Zeiten, als das nicht gerade opportun war, musste sich deshalb während der Diktatur ins Ausland absetzen. Er zeigt sein Thema in hunderten Varianten. Sehr häufig spielen seine Szenen im rein männlichen Milieu des Militärs und der großen Schiffe. Auch arbeitete er mit großen Theatern zusammen, für die er Kulissen und Kostüme entwarf.

img_9707

img_9708  img_9706

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, die schöne Welt des Scheins, events, Kunst zum Sonntag abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Griechische Kunst am Sonntag: Bokoros und Tsarouchis im Benaki-Museum Athen

  1. kunstschaffende schreibt:

    Danke Gerda, habe es mir angeschaut und es war sehr interessant! Vor allem, dass er auf Holz gemalt hat! Er lebte sein anders sein in seiner Kunst!

    Wünsche Dir einen schönen Abend!

    ❤ Grüße Babsi

    Gefällt 1 Person

  2. Sylvia Kling - Autorin schreibt:

    Mir gefallen alle Bilder ausnehmend gut. Ich mag es sehr, wenn mir Bilder etwas erzählen können (in der abstrakten Malerei kann ich nur selten etwas finden, was aber an mir selbst liegt).
    Danke für das Zeigen dieser Werke und die Erläuterungen dazu. So vieles gibt es, was man noch erfahren kann.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Besuch im Benaki-Museum für griechische Kultur | GERDA KAZAKOU

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.