Juttas Geschichtengenerator: John, Bahnhof, was sagen

 

Liebe Jutta, leider komme ich nicht mit dem Verlinken klar, kann nicht herausfinden, wie deine web-Adresse genau lautet. (Manche brauchen eben etwas länger*). Dein genialer Geschichtengenerator ist nun auch bei meiner Bildproduktion angesprungen. Und ich wollte dir hiermit danken für die Bereitstellung dieses wunderbaren Instruments. *Heute, 29.1., habe ich es, glaube ich, geschafft mit dem Verlinken:  Geschichtengenerator

IMG_5669„Ich muss dir was sagen! Du wirst es ja sowieso nicht glauben, aber … Mach doch mal den Fernseher leiser, Manni, man versteht ja sein eigenes Wort nicht. Also ich war eben am Bahnhof, du weißt, dort, wo die uralten Loks rumstehen, und das Gras wächst schon hoch über die Gleise, und die Waggons mit den kaputten Türen und zerbrochenen Fensterscheiben, wo die Jugendlichen immer alles vollsprayen. Ich sag dir, Manni, da spukt es!“

IMG_5673aManni, eigentlich Martin und von Beruf Polizist, schaute wenig begeistert weg vom Fernseher (es war grad der tägliche Polizeibericht dran, den er niemals versäumte) und in Ninas Richtung. Die und ihre Geschichten. Aber er musste Interesse heucheln, sonst würde sie keine Ruhe geben. „Soso, es spukt. Und was hattest du dort so spät noch zu tun? Weißt du nicht, dass sich da einige Pakistani eingenistet haben? Du solltest vorsichtiger sein!“

Nina nahm einen Schluck aus Mannis Bierflasche, wütend: „Wozu rede ich eigentlich noch mit dir. Du glaubst mir ja sowieso nie was. Aber diesmal habe ich vorgesorgt. Ich habe fo-to-gra-fiert! Sie zog ihr smartphone aus der Tasche, durchlief hektisch die letzten Aufnahmen und stoppte bei einem Bild. „Hier, der Beweis.“ Und hielt Manni das Gerät unter die Nase. IMG_5669 Der seufzte dezent und schaute aufs Bild. Und stutzte. Das war wirklich seltsam. Sein geübter Polizistenblick erkannte sofort vorne rechts John, der seine Mütze immer verkehrt rum auf den Kopf setzte. Verdammt blass sah er aus. Aber eigentlich war er ja immer so blass, auch, als er noch lebte.

IMG_5671 Und die anderen vier? Auch die kamen ihm bekannt vor. Sie ähnelten sehr dieser vierköpfigen Familie, die in dem Wagen gesessen hatten. Sie fischten sie unter den Trümmern hervor, war nichts mehr zu machen.

IMG_5673Nina triumphierte, als sie Martins fragenden Blick sah: „Ich sag dir doch, am Bahnhof spukt es.“

IMG_5669f(Ich gebe zu, dass man die Geschichte zum Bild besser erzählen könnte. Vielleicht hat jemand Lust dazu?)

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Commedia dell'Arte, die schöne Welt des Scheins, Fotografie, Kunst, Leben, Methode abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Juttas Geschichtengenerator: John, Bahnhof, was sagen

  1. Ulli schreibt:

    Das ist eine gerdaeske Geschichte … ich mag sie so, wie sie ist und will sie nicht anders haben …
    schön, sehr schön, dass auch dich der Geschichtengenerator erwischt hat!

    Zum verlinken: du gehst auf Jutta Blog, klickst den Artikel an, die Adresse erscheint dann oben in der Liste, markieren, kopieren, bei dir einsetzen, dann auf die Verlinkungstaste, nochmals das Kopierte eingeben, Link gesondert öffnen anklicken und fertig … ob das jetzt verständlich war? Doof guck

    aber herzlich grüss
    Ulli

    Gefällt mir

  2. gkazakou schreibt:

    Danke herzlich. Ich probiere morgen noch mal rum, bin jetzt zu doof, ist hier ja auch schon ne Stunde weiter. Schick mir doch bitte ihren link, ich kann ihren Blog nicht finden, er ist falsch auf meinem blogroll. Good night so long!

    Gefällt mir

  3. dasgrauesofa schreibt:

    Liebe Gerda,
    es ist ja wirklich toll, was Jutta mit ihrem geschichtengenerator da so überall in Gang gesetzt hat. Und welch unterschiedlichen geschichten da zu Tage treten. Ich wollte, ich hätte ein bisschen mehr Zeit, um mich auch inspirieren zu lassen…
    Viele Grüße, Claudia

    Gefällt 1 Person

  4. Liebe Gerda,
    eine schöne Geschichte, klasse erzählt. Ich mag besonders dieses kippen ins Absurde. Was so ein Geschichtengenerator so alles lostritt…
    Die Geschichte wäre allerdings nur halb so schön, gäbe es da Deine, in diesem Fall besonders genialen Bilder nicht. Anyway, die Geschichte und die Bildergeschichte ergänzen und befruchten sich prächtig. Wunderbar.
    Liebe Grüße
    Kai

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s