Dora interviewt die Kandidaten (dreizehntes Interview: Hera)

Ist es Zufall, dass Hera ausgerechnet am Zwölften Zwölften und also am Vortag des Dreizehnten mithilfe der Dame Transparenz ans Tageslicht drängte? Und ist es Zufall, dass Dora heute, am Nachtag des Dreizehnten, ihr dreizehntes Interview mit der Kandidatin für 2023 Hera veranstaltet? Ich glaube nicht. Denn 13 ist die Zahl des Matriarchats und des Mondkalenders. Warum-wieso? Nun, 365 Tage hat das Jahr, und dreizehn Mondumläufe (Monate) von jeweils ca 28 Tagen. Teilst du 365 durch 28, erhältst du die 13, aber es bleibt ein Tag übrig. An dem wurde der alte König geopfert und der neue Heros initiiert. Pech für den alten König.

Dora fühlt sich mit Hera sofort freundschaftlich verbunden – kein Wunder, denn beide sind aus demselben uralten Göttergeschlecht. „Hallo, Hera! Schön dich zu sehen!“, flötet sie daher, während sie tollkühn auf der Hand der Göttin balanciert.

Hera lächelt erfreut, zumal Doras Geschenkbox dem goldenen Apfel gleicht, den sie als eines ihrer zahlreichen Symbole bei sich zu tragen pflegt. „Hallo, kleine Dora! Was treibst du denn bei den Menschen?“ – „Och“, meint Dora. „irgendwer muss sich ja um die armen Menschen kümmern, seit du dich absentiert hast.“ – „Absentiert? Du bist gut! Die Menschen haben mich rausgeschmissen.“ -„Rausgeschmissen? Hast du vielleicht die falschen Kleider angezogen? Die Menschen sind da merkwürdig.“ – Hera lässt ein kleines göttliches Lachen vernehmen. „Du fragst wohl, kleine Dora, weil ich so viele verschiedene Kleidungsstücke an mir trage? Das ist, weil ich überall auf der Erde zu Hause bin. Hier gibts Seide, dort Baumwolle, Leinen oder Flachs, hier braucht es Felle, dort reicht ein feines Gewebe.  Aber lass uns, bevor wir ins Einzelne gehen, eine erfreulichere Gegend aufsuchen. Wohin möchtest du denn? Nord- oder Süd-Halbkugel, Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?“

„Das überlass ich ganz dir!“ antwortet Dora artig. „Das ist nett von dir, Dora. Die Menschen sind nicht so höflich. Sie wollten immer schon den Ort bestimmen, wo ich erscheinen darf…. wenn überhaupt. Mit den Frauen machen sie es genauso, wie du vielleicht bemerkt hast. Ich denke, ich nehme dich mit in meine gegenwärtige Bleibe. Es ist ein alter Höhlentempel mit einem Opfertisch. Meine letzten Adepten pflegen dort Früchte zu deponieren, als Dank dafür, dass ich sie reifen ließ. Die können wir gemeinsam verspeisen und uns dabei gemütlich über die Weltläufte unterhalten.“

Ihre Unterhaltung konnte ich dann leider nicht hören, und Dora, die sonst so Gesprächige, wollte keine Einzelheiten rausrücken. „Hera hat mir viel anvertraut, aber sie sagt, ich soll nicht jetzt schon alles verraten. Im nächsten Jahr werde sie gern das eine und andere offenbaren, versprach sie. Wenn ihr es hören wollt, natürlich.“ 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Collage, Dora, Legearbeiten, Malerei, Meine Kunst, Mythologie, Natur abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Dora interviewt die Kandidaten (dreizehntes Interview: Hera)

  1. lachmitmaren schreibt:

    Hera ist eine wundervolle Göttin! Dass ihr in späterer Zeit Attribute gegeben wurden wie Eifersucht – oder eine Art Eitelkeit, die Frauen manchmal daran hindert, ihrer inneren Stimme zu folgen, obwohl sie diese hören, ist mehr als tragisch.

    Like

    • gkazakou schreibt:

      Ja, Maren. Hera ist die große Weiße Göttin, ist Hebe-Hera-Hekate. Ihre langsame Zerstörung und Verwandlung in eine zickige Ehefrau ist tragisch und spiegelt den Niedergang der Frauen. Man machte sie erst zur Schwester von Zeus, Ehefrau, Hebe – ihre Jugendform – machte man zu ihrer Tochter und Mundschenkin der Olympischen Gelage, bis sie vom Knabengeliebten des Zeus Ganimed ganz abgelöst wurde. Das war dann auch das Ende von Hera als Ehefrau….
      Ich denke, wir werden im kommenden Jahr einiges von ihr hören – auch mit deiner aktiven Hilfe! 🙂

      Gefällt 2 Personen

  2. Alexander Carmele schreibt:

    Ich würde mich sehr freuen, hier und da nächstes Jahr von Hera zu hören! Schöne Idee!!

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..