abc-etüde: Kata-Strophen mit Masken

Diese grimmige abc-etüde verfasste ich Ende April. Damals glaubten die meisten, die Masken würden bald der Vergangenheit angehören – ich glaubte das freilich nicht, und ich behielt zu meinem Leidwesen recht. Sie wurden zum Symbol einer zunehmend schärferen Spaltung in der Gesellschaft, ja sogar innerhalb von Familien – ganz ähnlich wie das Kopftuch zum Symbol eines „Kulturkampfes“ wurde .
Um nicht meinerseits zur Spaltung beizutragen, habe ich einen Kompromiss ersonnen, den ich den politischen Führungen anempfehlen möchte (hört wer zu?):
a) Jeder, der zu besonders gefährdeten Gruppen gehört, bekommt durch die Krankenkassen echte Schutzmasken bezahlt.
b) Wer nicht zu anerkannten Risikogruppen gehört, sich aber durch Masken besser geschützt fühlt, erwirbt sie auf eigene Kosten.
c) Menschen, die keine Masken tragen, halten von Maskenträgern den geforderten 1.5 m Abstand, um deren Sicherheitsbedürfnis zu respektieren.
d) Ansonsten verhält sich jeder, wie er sich in Rücksicht auf seine Mitmenschen sowieso jederzeit verhalten würde: Er hustet nicht in der Gegend rum, schmeißt keine gebrauchten Masken, Handschuhe oder Taschentücher in die Büsche, rotzt nicht auf die Straße, brüllt niemandem ins Gesicht etc pp.
Ich meine, damit wäre allen gedient. Zugleich würde sich die Immunisierung der gesunden Grundbevölkerung verstärken, mit dem Ergebnis, dass keine neuen „Wellen“ hochschwappen.

GERDA KAZAKOU

Noch eine zweite Etüde mit den Wörtern,  die Myriade vom Blog https://laparoleaetedonneealhomme.wordpress.com/ uns schenkte. Wie immer: Danke, Christiane!

Auch diese Moritat ist von der elenden Covid19-Epoche inspiriert.

Mit monotoner Stimme und leicht verblödet vorzutragen:

Von der Maske kommt das Heil

Maskenträger sind sie natürlich,

doch mein ich das vor allem figürlich.  

Die Menschen, die eben noch dachten,

Dass Masken sie unkenntlich machten

wurden inzwischen anders belehrt

Masken zu tragen ist nicht mehr verkehrt

 

Ganz im Gegenteil!

Von Masken kommt das Heil!

 

Die Maske verbirgt nicht mehr den Charakter

Sie macht dich eher noch mal nackter.

Denn sie verdeckt nur Mund und Nase

Nicht aber das Herz, das Gedärm und die Blase

Und so manchen andern Teil

Von der Maske komt das Heil.

 

Gläserne Menschen. Sie tanzen beglückt

Jeder für sich, auseinander gerückt

auf ihrem je eigenen Terrain

Zwei Meter in der Breit und Läng.

Von…

Ursprünglichen Post anzeigen 92 weitere Wörter

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu abc-etüde: Kata-Strophen mit Masken

  1. TeggyTiggs schreibt:

    …Dein Kompromiss bekommt von mir einen Daumen hoch…

    …was aber, wenn ich mich als Risikomensch nicht mit einer medizinischen Maske schützen will und gleichzeitig alle Schutzmaßnahmen für Mitmenschen einhalte? …werde ich zum Maskentragen gezwungen sein?

    Gefällt 3 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Zwang darf nicht sein. Dagegen wehre ich mich. Denn der Mensch entwickelt sich nur weiter, wenn sein Freiheitsspielraum erweitert wird.

      Gefällt 3 Personen

      • TeggyTiggs schreibt:

        …genau!

        …und ich will nicht, dass irgend jemand über mich/für mich entscheidet, weil ich seiner Definition nach zur Risikogruppe gehöre…das ist Entmündigung, Entrechtung und diskriminierend.

        Liken

    • gkazakou schreibt:

      So meinte ich es. Zwang darf nicht sein. Aber ich würde sogar das Opfer auf mich nehmen, die verhasste Maske freiwillig zu tragen, wenn ich damit sicherstellen könnte, dass Kinder, Jugendliche, das Personal von Gaststätten und Supermärkten etc frei sind. Für sie ist es eine Katastrophe, die ich nicht mitverantworten möchte.

      Gefällt 1 Person

  2. Ganz hervorragend Dein Vorschlag liebe Gerda! Ich gehöre zur Risikogruppe und sehe das genauso wie Du!
    Das Einzige, wer weiß schon wirklich, ob er tatsächlich Gesund ist! Aber ein Restrisiko wird immer bleiben, man kann nicht 100% geschützt sein und das gilt nicht nur für Corona! Es gibt weitaus schlimmere Gefahren beispielsweise Hepatitis C, daß ebenfalls hoch infektiös ist und viele wissen garnicht, daß sie es haben! Gerade Menschen, die ständig Reisen haben da auch ein großes Risiko, daß sie ja unbewusst eingehen!
    Bis jetzt kann man keine kluge Lösung durch die Politdarsteller erkennen, da fehlt definitiv jemand wie Du Gerda!🤗😉🙆‍♂️🙋‍♀️

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.