Der trojanische Krieg findet immer noch statt

Kennst du das einst viel gespielte Stück von Jean Giraudoux (1882-1944): Der trojanische Krieg findet nicht statt? Giraudoux, der ein großer Freund der deutschen Sprache und Literatur war und während des ersten Weltkriegs unter dem sinnlosen „Bruderkrieg“ zwischen Deutschen und Franzosen sehr litt (er war selbst Soldat und wurde mehrfach verwundet), sah früh die neue Katastrophe auf Europa zukommen. 1935 schrieb er das Stück, im selben Jahr wurde es im Theater Théâtre de l’Athénée uraufgeführt. Ursprünglich sollte es ein Happy End geben, daher der französische Titel La guerre de Troie n’aura pas lieu (der Krieg von Troja wird nicht stattfinden). Doch Giraudoux lässt das Stück tragisch enden. Denn die Dummheit und Borniertheit der Menschen ist halt grenzenlos – fand er. Und, wie wir wissen, behielt er leider Recht.

Angesichts der grassierenden Progaganda für erneute Aufrüstung und der Konstruktion von Kriegsgründen (russische Bedrohung, Besetzung der Krim) machte ich ein Bild, das ich nenne „Der Krieg von Troja findet immer noch statt“.

img_9078

 

Ihr könnt darauf, wenn ihr wollt, allerlei kriegstaugliches Gerät sehen, zB Segelschiffe und Antennen, Ruder und eine Kanonenkugel und im Zentrum eine Kriegsmaschine, die zusammengesetzt ist aus Schiff und Pferd. Oben drauf kommandiert ein militanter Kopf, innen drinnen sitzt ein fieser Geldmensch und freut sich über die stets abrufbare Dummheit der Menschen.

Übrigens: Plato wollte die homerische Dichtung aus dem Bildungskanon der Schulen streichen (Politeia). Nichts sei schlimmer, als der Jugend die Flausen von Heldentum und Krieg in den Kopf zu setzen.

Das Bild habe ich am 26.11.2016 auf einem Karton (50×70) mithilfe von Granitstift, Tinten und Schnipseln hergestellt.

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, alte Kulturen, Ökonomie, Dichtung, griechische Helden, Katastrophe, Krieg, Kunst, Legearbeiten, Malerei, Meine Kunst, Mythologie, Psyche, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Der trojanische Krieg findet immer noch statt

  1. Ulli schreibt:

    Traurig, aber wahr und ein grandioses Bild! Nur bedauer ich, wie fast immer, dass ich nicht zum Vergrössern anklicken kann …
    heute hörte ich von neuen Allianzen (Frankreich, Russland z.B., was so neu auch nun wieder nicht, deswegen aber nicht weniger beachtsam) und über Krisen beim internationalen Gerichtshof … so Zeug halt und so hält uns die Welt in Atem oder wir sie …
    herzliche Abendgrüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      geht nicht mit Anklicken? Blöd. Ich nehme die neuere Version von WP.

      Gefällt 1 Person

      • gkazakou schreibt:

        ich habe versucht, das Format zu ändern, geht aber nicht. ich werde Expertenrat brauchen ….

        Gefällt mir

      • Ulli schreibt:

        Das sagt mir jetzt leider nix, aber wenn ich dann bei dir bin, können wir mal gemeinsam schauen wie du die Bilder einstellst und wieso das nicht mehr klappt, bei den älteren Artikeln geht es ja noch. Aus der Ferne kann ich das nicht ergründen … ach WP, bei mir ist neuerdings alles so schmal und ich finde die Lösung nicht, habe aber dann auch irgendwann aufgegeben-
        dir einen wunderbaren Tag, ohne Blitz und Donner und Überschwemmungen- herzlichst
        Ulli

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ich weiß auch keinen Rat, liebe Ulli. Mal geht es, mal nicht. Warum? Rätselhaft. Draußen ist es erneut finster, aber gemütlich zu Haus. Herzensgrüsse!

      Gefällt 1 Person

      • Ulli schreibt:

        Ich gehe ja über den Administrator, dann auf Beiträge und erstellen, den Artikel selbst erstelle ich visuell und nicht auf „Text“, wenn ich das Bild hochgeladen habe, gibt es links in der Leiste die Einstellung: Anhang-Seite, das macht er oft automatisch und dann kann man das Bild auch oft nicht vergrössern, stellst du aber auf mediathek ein, müsste es klappen. Ob das jetzt verständlich war?
        Hier ist strahlend blauer Himmel, so richtig Azur, ohne Wolken und eisekalt, am Mittag werde ich mich einmummeln und mir den kalten Ostwind um die Nase wehen lassen, ich muss mich und meinen Kopf mal lüften.

        Gefällt 1 Person

  2. gkazakou schreibt:

    ich lese grad im Newsletter german-foreign-policy folgendes: „Newsletter vom 29.11.2016 – Der Schock als Chance

    BERLIN (Eigener Bericht) – Berlin hofft den Aufbau einer
    EU-Militärmacht und eventuell auch europäischer Nuklearstreitkräfte
    dank Donald Trumps Wahlsieg deutlich forcieren zu können. Der
    einflussreiche Diplomat und Vorsitzende der Münchner
    Sicherheitskonferenz Wolfgang Ischinger äußert, er „hoffe“, „durch
    den Trump-Schock“ sei „die Bereitschaft“ zur Militarisierung der Union
    „dramatisch gewachsen“. Das Europaparlament hat in der vergangenen
    Woche eine Entschließung verabschiedet, die unter anderem den Aufbau
    eines militärischen EU-Hauptquartiers, die Bildung einer „politischen
    Führung“ für EU-Einsätze und die EU-weite Anhebung der
    Militäretats auf mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts
    vorsieht. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini wirbt weiterhin
    für eine „Supermacht EU“. Nach ersten Vorstößen von Experten haben
    sich nun auch erste führende Politiker und Kommentatoren dafür
    ausgesprochen, der EU auf der Basis französischer und britischer
    Atomwaffen Nuklearstreitkräfte zu verschaffen. Dafür reichten
    allerdings die französischen und die britischen Arsenale nicht aus,
    heißt es vielsagend in einer der führenden meinungsbildenden
    Tageszeitungen der Bundesrepublik…..“

    Nun, wie wärs mit einem kleinen Atomkrieg, ihr Damen und Herren Politiker?

    Gefällt mir

  3. Mein Name sei MAMA schreibt:

    Kunst, Literatur und Weltgeschen so sprechend verbinden zu können – Chapeau! Leider ist das Thema sehr ernst, aber das hat Realität an sich, wie es scheint. Das Stück muss ich unbedingt lesen (wird Zeit, das eingerostete Schulfranzoesisch aufzupolieren)

    Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s