Nachtrag zu Liebster-Award: Du bist nominiert!

IMG_2260

Ich bin spazieren- und in mich gegangen. Meine innere Stimme sprach: so geht das nicht! Du kannst nicht einfach leere Zeilen in die Bloggerwelt setzen und erwarten, dass jemand sie ausfüllt! Du musst dich an die Regeln halten! Und die sind: 10 Fragen formulieren und 10 BloggerInnen auffordern, sie zu beantworten.

Kaum war ich zu Haus und öffnete den Computer, sehe ich tikerscherks Antwort, die besagt: „du musst nicht, aber du solltest“. Ich sollte das Danaer-Geschenk* des Liebsten award über die Häupter vieler meiner lieben MitbloggerInnen kommen lassen. Und das tue ich hiermit.

*Danaer-Geschenk: das hohle Pferd, das die Danaer ( Griechen) den Trojanern vermachten. Siehe „Trojanisches Pferd“ oder auch „Trojaner“.

Meine Fragen:

  1. Wie geht es dir?
  2. Wie beurteilst du die Tat der Griechen, die den Trojanern ein hölzernes Pferd zum Geschenk machten, um sie reinzulegen?
  3. Ist das Wetter ein wichtiger Faktor für dein Lebensglück?
  4. Würdest du den türkischen Soldaten, die sich nach ihrem gescheiterten Putsch nach Griechenland absetzten, Asyl gewähren?
  5. Kannst du fliegen?
  6. Womit hast du als Kind am liebsten gespielt?
  7. Wenn du die Wahl hättest zwischen Skylla und Charybdis, welche würdest du wählen? (hier kannst du dich informieren: https://gerdakazakou.com/2015/06/24/skylla-und-charibdis/)
  8. Findest du das „Grundeinkommen für jeden“ richtig,  oder sollte es nur für Künstler wie dich und mich gelten?
  9. Welche Frucht des Paradiesgartens hättest du auf jeden Fall probiert?
  10. die Luther-Frage: Was tätest du, wenn du wüsstest, dass morgen die Welt untergeht?

 

Jetzt kommt der schwerere Teil: wen nominieren? Ich versuche es mal mit einer bunten Mischung und nominiere:

Offenschreiben http://gravatar.com/offenschreiben

https://gedankenpinsel.wordpress.com/

https://connyniehoff.com/

https://josephinesonnenschein.wordpress.com

BruniWortbehagen

https://dauerferien.wordpress.com/

https://phileablog.wordpress.com/

http://mannigfaltiges.wordpress.com/

Wirfnichtsweg

Afrikafrau

und falls sich sonst noch jemand zum Beantworten meiner ausgezeichneten Fragen berufen fühlt: es wäre mir eine Ehre.

IMG_2236

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Commedia dell'Arte, Erziehung, events, Leben, Legearbeiten, Methode, Mythologie, Psyche abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Nachtrag zu Liebster-Award: Du bist nominiert!

  1. gkazakou schreibt:

    Hallo Nadja (Baumgart), eigentlich warst du auch auf der Liste, aber ich kam mit dem Kopieren deiner website nicht klar. Darf ich dich nachträglich auf die Liste setzen?

    Gefällt mir

  2. mmandarin schreibt:

    junge, junge ….da schaut frau mal länger nicht in die Mails und schon hagelt es Aufgaben … mein Gedanke spontan … ich mache mir meine eigene Liste … eine schöne Aufgabe für einen Sonntagmorgen auf einer Fahrradtour zum Rhein… nur soviel … mir gehts gut und das ist doch schon was oder …. und das Wetter ist mir schnurzegal, der Konflikt in der Türkei weniger … Marie

    Gefällt 1 Person

  3. dergl schreibt:

    und falls sich sonst noch jemand zum Beantworten meiner ausgezeichneten Fragen berufen fühlt: es wäre mir eine Ehre.
    Ich versuch’s mal. Erstens weil sie so schön sind, zweitens als positive Verstärkung, weil du dich getraut hast😉

    1. Wie geht es dir?
    Den meisten Menschen, weil sie das nur aus Höflichkeit fragen, würde ich sagen Danke. Selbst?. Es gibt aber auch Mensch, und dazu zähle ich dich, die das wirklich interessiert und die bekommen dann eine ehrliche Antwort. Von daher: Ich weiß es gerade nicht so genau. Ich habe in den nächsten Tagen Vorbesprechung für einen medizinischen Eingriff und weil beim letzten Mal ein Nerv getroffen wurde, von dem man nicht genau sagen kann wo er verläuft, und das bis heute Nachwirkungen hat, habe ich im Gegensatz zum letzten Mal Angst. Gleichzeitig komme ich wegen einiger anderer Sachen, die ich zu tun habe zu nicht allem, das ich eigentlich fertig bekommen müsste oder möchte (mein achtes „Kunstwort“ liegt seit Wochen angefangen herum), und das macht mich nervös und gereizt, weil ich bei so etwas häufig arg innerlich getrieben bin, gleichzeitig bin ich zur Zeit aber auch froh, weil ich gerade ein altes Textstück für meine Begriffe zufriedenstellend überarbeiten kann.

    2. Wie beurteilst du die Tat der Griechen, die den Trojanern ein hölzernes Pferd zum Geschenk machten, um sie reinzulegen?
    Hm. Muss ich das beurteilen? Die Materie ist sehr interessant, aber ich bin zu lange „raus“ aus dem Stoff. Im Allgemeinen verurteile ich solche Überfälle allerdings. Möglicherweise würde ich es differenzierter sehen oder begründen können, wenn ich mehr in der Materie wäre, da ich dann worklich eine Basis zum beurteilen hätte.

    3. Ist das Wetter ein wichtiger Faktor für dein Lebensglück?
    Ja. Und ich sage dir auch warum: Im Herbst habe ich die wenigsten Schmerzen und kann mich am besten Bewegen. Insofern tut mir auch der verregnete, „kalte“ Sommer in Deutschland gut. Bei richtigem Sommerwetter neige ich zu Krämpfen.

    4. Würdest du den türkischen Soldaten, die sich nach ihrem gescheiterten Putsch nach Griechenland absetzten, Asyl gewähren?
    Ich habe über den Putsch so viel verschiedenes gelesen, dass mir die Situation nicht ganz klar ist. Ich möchte mir immer selbst eine Meinung bilden. Aber Asyl bekämen sie auf jeden Fall,

    5. Kannst du fliegen?
    Nein. Und auch wenn das sehr selten sein sollte, ich wollte es auch nie können.

    6. Womit hast du als Kind am liebsten gespielt?
    Ich weiß nicht ob man es gespielt nennen kann, es gab in den 80er Jahren, also meinem ersten Lebensjahrzehnt, eine Reihe mit Bastelheften vom Ravensburger Verlag, die Reihe hieß „Ravensburger Bastelbär“. Ich habe diese Reihe geliebt und gesammelt. Ich weiß, dass ich die Sachen auch immer alle nachbasteln wollte. Das durfte ich aber nie. Meine Eltern fanden, das kostet zu viel Geld, das Material einzukaufen und macht Dreck und fliegt eh nur rum. Irgendwann sind diese Bücher verschwunden. Ich hätte heute gern wenigstens ein paar Titel, habe sie aber leider nicht.

    7. Wenn du die Wahl hättest zwischen Skylla und Charybdis, welche würdest du wählen?
    Ich vermute Skylla, weil ich es hinter mir hätte, wenn ich gefressen würde. Sich festsaugende Weiber – ich denke da ein ein bestimmtes – traumatisieren mich.

    8. Findest du das „Grundeinkommen für jeden“ richtig, oder sollte es nur für Künstler wie dich und mich gelten?
    Prinzipiell ja. Aber es hat wie vieles einen Haken, nämlich das „jeden“. Für Menschen, die pro Jahr ein paar Hunderttausende oder sogar Millionen machen fände ich es nicht richtig. Für Künstler – weil du dich hier auf sie beziehst – und arme Menschen finde ich es richtig. Obwohl es auch, wenn das jeden weg wäre sicher noch viele Haken hätte. Vielleicht könnte es aber helfen zu entstigmatisieren.

    9. Welche Frucht des Paradiesgartens hättest du auf jeden Fall probiert?
    Hatten die Mirabellen und Maracujas? Melonen aller Art nähme ich auch.

    10. die Luther-Frage: Was tätest du, wenn du wüsstest, dass morgen die Welt untergeht?
    Da ich es nicht weiß, es aber anscheinend jederzeit passieren kann: dasselbe wie jeden Tag.

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Danke danke (du darfst es zehn mal sagen!). Liebe dergl, dein gemischtes Wohlbehagen am heutigen Tage hat sich beim Beantworten vielleicht ein wenig aufgehellt? Für deinen Arztbesuch wünsche ich dir, was es da zu wünschen gibt: dass es erfreuliche Nachrichten gibt. Und dass ein Text noch immer auf die Fertigstellung wartet, istz ja nicht schlecht, das gibt dem morgigen Tag ne Perspektive (s. Frage 10) – Beim trojanischen Pferd handelt es sich um eine hinterhältige Tat: unter Ausnutzung der Feierlust und Gut-Gläubigkeit der Bewohner verführten sie zu Liechtsinn (die Trojaner rissen ihre Befestiungsanlage ein, um das Pferd hineinzubugsieren, in dem die bewaffneten Danaer hockten in Erwartung der Nacht). Das war zugegebenermaßen nicht nur schlau, sondern auch tollkühn, denn es hätte die darin Hockenden ja auch erwischen können. In jedem Fall stimmt, dass der ganze Kriegszug ein Überfall war. – Im Paradiesgarten gab es Früchte ALLER Art, also sicher auch das von dir Geschwünschte. Melonen liebe ich auch, die anderen kenne ich nicht – Die Antwort 7 trifft, so verstehe ich es, dein Lebensthema.- Wegen dem Bastelbär: Vielleicht schreibst du den Verlag mal an? Mir scheint, den gibt es noch. –
      Hab einen schönen und befriedigenden Sonntag, liebe dergl. !

      Gefällt mir

      • dergl schreibt:

        Liebe Gerda,

        die grobe Geschichte – Überfall, Hinterhalt – vom Trojanischen Pferd kenne ich noch, aber eben nicht mehr so wie ich es mal kannte. In meiner Abiturzeit kam ich über Alexander von Mazedonien (mein Jahresarbeitsthema in Geschichte in Klasse 11) und Aristoteles und Euripedes auch an griechische Antike, da wusste ich bedeutend mehr als heute und hätte dir ein kleines Facharbeitsreferat über meine Gedanken zum Trojanischen Pferd halten können. Mein damaliger Geschichtslehrer prophezeite mir damals, ich würde Historikerin werden. Wurde ich nicht😉

        Frage 7: genau. Ist nicht wegzudenken, besonders wenn man da quasi 24/7-Bereitschaft hat.

        Frage 10: Eben. Ich habe heute was dran gemacht, ich mache morgen was dran, ich mache übermorgen… und so weiter. Irgendwann bekommt ihr es vielleicht mal drüben zu sehen.

        Früchte: Kennst du Passionsfrucht? So was kleines rundes mit violetter Schale, gibt es in Deutschland oft im Fruchtjoghurt zusammen mit Pfirsich. Ein anderer Name für Passionsfrucht ist Maracuja. Frisch schmecken sie mir sehr, künstlich mag ich sie nicht. Mirabellen klein und gelb, wächst an Bäumen (keine Aprikosen), gibt es da wo ich jetzt wohne nirgends, früher als Kind war ich in der Schule die erste, die an der Ausgabe stand und um große Portion liebkind machte, wenn es zum Dessert Mirabellenfrüchte gab.

        Den Verlag Ravensburger gibt es noch und die Bücher werden teilweise auf Ebay angeboten. Bloß habe ich da kein Konto und sehe auch nicht ein eines extra dafür anzulegen. Ich fand antiquarisch welche, die man bestellen kann, aber derzeit muss ich jeden Cent, der irgendwie übrig bleibt – und das sind nicht viele – für die wahrscheinliche OP zurücklegen, so dass ich leider nicht gleich zugreifen kann. Vielleicht leiste ich mir eines (!) wenn das Dienstag irgendwas im Gespräch gibt, das nach positiv aussieht. So als Beruhigung, Belohnung oder irgendwas dazwischen. Es ist so schade, ich hatte so viele und da waren so toll Sachen drin, die es heute nirgendwo mehr gezeigt gibt und irgendwann waren sie weg. Die gab es im freien Verkauf bis etwa 1994.

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      So ja, Mirabellen, klar, kenne ich auch. Das sind die kleinen wunderbar schmeckenden gelben Pflaumen. Ich fand eine verwilderte Plantage davon auf der Insel Samothrake, die ich oft besuchte. Früher war es ein Ausfuhrprodukt, erfuhr ich. Man transportierte sie mit Eseln von den entfernten Hängen hinunter an die schwer zugänglichen Küsten, lud sie auf flache hölzerne Barken, die man mithilfe von Fischkuttern ans Festland zog. Dort, in Alexandroupolis, wurden sie für den Export verladen. (Alexander hat auch diese Stadt gegründet).
      Die Passionsfrüchte – das sind dann wohl die Früchte der Passionsblume (hier nennt man sie roloi, Uhr)? Ich wusste nicht, dass man die essen kann.
      Wünsch dir gutes Vorankommen mit deinem Text und eine Mut machende Diagnose! Gerda

      Gefällt 1 Person

      • dergl schreibt:

        Danke. Das mit den Mirabellen ist interessant. Ich kannte sie bisher als Gartenobst.

        Ich weiß nicht, vielleicht gibt es Passionsfrüchte in Griechenland nicht zu kaufen. Hier ist das auch nicht überall möglich. In den letzten Jahren sehe ich sie zwar, aber eben nur in Fruchtabteilungen, die ein gutes Südfruchtsortiment haben. Gelegentlich hat man allerdings Glück bei Aldi, dort findet man ja auch Ananas und so was.

        Gefällt 1 Person

  4. mannigfaltiges schreibt:

    Liebe Gerda,
    herzlichen Dank für die Nominierung. Wirklich tolle Fragen, aber ich mach bei so Sachen halt nicht mit. Nix für ungut.
    Viele Grüße,
    Erich

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Keine Ausnahme, lieber Erich? Willst du mir nicht jedenfalls verraten, was du von trojanischen Pferden und den Früchten des Paradieses hältst? Ob du das ansaugende oder das auffressende Ungeheuer bevorzugst? Die zum Grundeinkommen und zu den türkischen Soldaten kannst du ja weglassen, die müssen eh von anderen Leuten entschieden werden🙂. Und überhaupt brauchst du ja nicht die ganze Prozedur mitzumachen😉

      Gefällt 1 Person

  5. Sabine Oetjen schreibt:

    Da will ich auch gerne auf Deine Fragen antworten.
    1) Wie geht es Dir?
    Im Moment gut. Warum? Weil ich mit mir im reinen und so ganz bei mir bin. Was nicht immer so ist.
    2) mhm Listig würde ich sagen aber nicht unbedingt ehrenrührig.
    3)Eindeutig ja. Wetter ist für mich Natur und Natur ist lebendig ohne das ich positiv oder negativ einwirken kann. Ich bin gerne in der Natur, schon wegen der Hunde. Ich fühle mich draußen bei jedem Wetter sehr geerdet und lebendig.
    4)ganz spotan ja
    5)Ja zwar nicht pysisch aber meine Seele fliegt sehr oft.
    6)Die Frage ist etwas schwierig da meine Kindheit zweigeteielt war. Der erste Teil spielte sich in einer Großstadt ab. Dort war mein liebstes Spielzeug ein Plüschbär dicht gefolgt von meinen Buntstiften.
    Der zweite Teil spielte sich in einer kleinen Stadt mit großem Garten und vielen freunden ab. Hier gibt es kein liebstes Spielzeug da ich immer und ständig draußen in der Natur gespielt habe.
    7)Eindeutig Skylla. Ich mag keine festsaugenden Weiber bzw Menschen.
    8) Nein……uns wird schon genug Eigenverantwortlichkeit abgenommen. Grundeinkommen würde eher dazu führen sich entspannd zurück zu legen und garnichts mehr zu tun.
    9)den Pfirsich
    10)Ich glaube ich rufe noch schnell mal meinen Sohn an und sage ihm wie sehr ich ihn liebe. Man weiß ja nie.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Danke, zehn mal danke, Sabine, für dein freundliches Antworten. Es ist schon interessant zu sehen, wie eine für mich bis dahin eher „unsichtbare“ Frau (du) nun für mich sichtbar geworden bist. Ein toleranter Mensch (wg deiner Antworten zum trojanischen Pferd und zu den türkischen Soldaten) , ein naturliebender Mensch, was schon in der Kindheit vorgeprägt wurde, eine Frau, die innerlich fliegen kan und gerne Verantwortung für sich selbst übernimmt, eine Mutter, deren letzer Gedanke dem geliebten Sohn gilt. Der lebt nicht bei dir, und das ist dir auch recht, denn du magst „ansaugende Frauen“ gar nicht. Hab einen schönen Tag und bleibt mit dir im Reinen. Mit herzlichem Gruß Gerda

      Gefällt mir

  6. Gedankenpinsel schreibt:

    Vielen Dank für die Nominierung. Aber ich persönlich mag solche Sachen nicht besonders. Wünsche jedoch viel Spaß all den anderen!
    💙liche Grüße Claudia

    Gefällt mir

  7. barbarabosshard schreibt:

    liebe gerda – nach einer pause in der virtuellen welt, habe ich heute nachgelesen. erst einmal herzliche gratulation, für deine «liebster award»-nomination! ich freue mich mit dir! und beim weiterlesen bin ich auf die liste deiner nominationen gestossen und entdeckte dabei meine «dauerferien». da freute ich mich dann noch mit mir! gerne «werfe» ich mich ins beantworten deiner fragen, die ich mich herausfordern werden, die ich deshalb nicht so leicht in die tasten hämmern kann und sie darum etwas zeitverzögert beantworten werden. danke.

    p.s. noch eine frage an dich – da gibt es bei deiner blog-listen die überschrift «BruniWortbehagen» – was verstehst du darunter?

    lieber gruss. barbara

    Gefällt 1 Person

  8. gkazakou schreibt:

    danke, Barbara, für deine Bereitschaft mitzuspielen. Zu Bruni schau mal im Kommentar zu „irrer Wind“ nach. Sei lieb gegrüßt und komm gut in die neue Woche! Gerda

    Gefällt mir

  9. Monika schreibt:

    1. Es “geht“ mit mir, alle Wege, alle Tage, nah bei mir, keine Frage, es “geht“.
    2. Ein psychologischer Kriegszug. Eine Vorstufe von dem was wir heute erleben,
    überall auf der Welt.
    3. Nein.
    4. Nein
    5. Jeder Mensch hat ein Recht in Freiheit zu leben, was ihn nicht schuldlos macht.
    6. Steine hüpfen, Seilspringen, Diabolo schwingen, Einen Kegel mit einer Schnur antreiben.
    Mit dem Ball an der Wand ticken und sich drehen, fangen. Glasmurmel rollen. Knickern
    mit Tonkugeln in ein Loch kicken. Träumen, Geschichten zuhören.
    7. Wenn es keine dritte Möglichkeit gäbe, nämlich das Schiff nebst Besatzung und Ladung,
    über Land zu bringen, dann Skylla.
    8. Wo soll da der Maßstab angesetzt werden, wer und wer nicht? Vielleicht, dann aber
    noch andere Gruppen.
    9. Jede Frucht, ausnahmslos. Wenn es dann den Apfel trifft, Risiko.
    10. Mein “Haus“ ordnen, meine Familie um mich sammeln, Tiere freilassen, in den Garten gehen
    Samen verstreuen, Blumen pflanzen und zu Letzt einen Baum.

    Liebe Gerda, Spaß. Hier soll bald der Sommer kommen, aber heute sieht es bei uns noch nicht so aus. Vielleicht morgen.
    LG. Monika

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Monika, eben sehe ich deine Antwort, danke herzlich dafür! Ich werde sie noch mal lesen, wenn ich den Computer zurück habe, damit ich auch die Fragen zu den Antworten vor mir habe. LG Gerda

      Gefällt mir

  10. bruni8wortbehagen schreibt:

    Liebe Gerda,

    bei Durchklicken finde ich nun auch meinen Namen und es ehrt und es freut mich sehr.
    Ich bin sehr zögerlich in diesen Dingen geworden, halte mich zur Zeit sehr zurück, bin auch immer noch nicht an WP angeschlossen, was alles etwas schwierig macht und doch habe ich mich hie und da zu einem liebsten Award hinreißen lassen (vor einigen Jahren) *g*.
    Deine Nachricht habe ich heute erst gelesen und ich will ich es mal dabei belassen, liebe Gerda.
    Ich lehne ihn nicht ab, wie könnte ich, es freut mich ja sehr u. doch werde ich mich weiter ein bissel zurückhalten. Es wird aber bestimmt auch wieder eine Zeit kommen, in der ich reger tätig sein werde.
    Der offinzielle Name meiner Homepage ist http://www.wortbehagen.de
    Die Startseite kann man anklicken mit http://www.wortbehagen.de/index.php
    Alles andere verläuft meist im Sande

    Herzlichen Dank, daß Du an mich gedacht hast, ich weiß die Ehre wohl zu schätzen, liebe Gerda

    Bruni am Sonntagmorgen in schöner Wärme, die heute keine schwitzige Schwüle zu werden scheint *lächel*

    Gefällt mir

  11. gkazakou schreibt:

    Ich kann dich soooo gut verstehen, liebe Bruni! Genieße den schönen Sommertag. Ich werde deine Seite abonnieren, sobald ich den Computer zurück habe. Sei ganz herzlich gegrüßt! Gerda

    Gefällt mir

  12. Pingback: Post | Fädenrisse

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s