Der (schreckliche) Adventskalender, 19. Tag

DER NEUNZEHNTE DEZEMBER

Heute, am 4. Avent, ist für mich die Zeit gekommen, bei einigen meiner Mitmenschen Abbitte zu tun. Ich habe oft Bitteres und Furchteinflößendes hinsichtlich der Corona-Politik geäußert, ohne ausreichend zu bedenken, was das in den Seelen anderer für Auswirkungen haben könnte. Nun versuche ich es, und bitte, es mir nicht zu verübeln, wenn ich im Folgenden Kategorien aufstelle, nach denen ich euch, meine Mitmenschen, in der Frage des Impfens einordne. Es sind meine Kategorien, die für euch ja ganz unpassend sein können.

I  So mancher, so manche hat sich nach schwierigen Überlegungen, nach großem inneren und manchmal auch äußerem Streit, nach Abwägung des Für und Wider dazu entschlossen, sich impfen zu lassen.  Vielleicht wolltest du andere schützen, vielleicht dich selbst, da du dir wegen deiner Vorerkrankungen Sorgen machtest. Vor dir habe ich großen Respekt. Und dich bitte ich heute, mir nachzusehen, dass ich, da ich persönlich zu anderen Entschlüssen gekommen bin und unter den damit einhergehenden Einschränkungen leide, manchmal übers Ziel hinausgeschossen bin und eine für dich richtige Wahl verteufelt habe.

II  Andere wieder haben sich zum Impfen entschlossen, weil es die vorherrschende Wissenschaft für richtig erachtet und sie selbst nicht die Möglichkeit haben, die Richtigkeit nachzuprüfen. Auch diese Haltung respektiere ich, sofern sie nicht mit Verachtung für die einhergeht, die zu anderen Ergebnissen gelangt sind.

III  Wieder andere haben sich dem Druck der Verhältnisse gefügt und haben sich impfen lassen, obgleich sie es innerlich ablehnen, fürchten, und sich wegen ihrer Schwäche, nicht zu sich zu stehen, schämen. Dich kann ich verstehen und möchte dir sagen: wer ist schon ein Held? Ich selbst bin durch meine Rente und meinen Hausbesitz ganz gut abgesichert, du aber weißt nicht, wie du über die Runden kommen sollst. Hut ab vor deiner Entscheidung und vor dir.

IV Dann gibt es dich, der/die die Einschränkung deiner Bewegungsfreiheit nicht länger ertragen konntest. Endlich wieder reisen! Endlich am Leben teilnehmen, endlich  wieder dazugehören! Sicher, auch dich verstehe ich, besonders wenn du jung bist, aber ich wünschte, dass du Verständnis für die aufbringst, die nun all das nicht können, was du dir erimpft hast. Nimm sie mit! Diskriminiere sie nicht! Kämpfe für sie! Bleibe ihr Freund!

V  Mit den normalen Mitläufern, Jasagern und Feindbild-Liebenden brauche ich nicht zu sprechen. Du wirst mich sowieso nicht verstehen und meine Ansichten und Absichten bösartig entstellen.

VI  Schließlich sehe ich dich, die/der sich trotz des enormen Drucks nicht zum Impfen hat entschließen können. Bei dir brauche ich mich nicht zu entschuldigen, denn ich bin wie du.  Die Gründe für deine und meine Entscheidung mögen so verschieden sein wie die fürs Impfen, aber die Folgen sind dieselben. Wir stehen  „mit dem Rücken zur Wand“ – sofern es dort eine Wand gibt, und keinen Abgrund. Man will uns zwingen, etwas zu tun, das unser ganzes Wesen ablehnt. Wir fürchten die Folgen dieser Politik – für uns und für die gesamte Menschheit. Unsere Sorge für die Entwicklung der Menschheit, deren Teil wir sind, drückt sich besonders in unserer Ablehnung der Kinderimpfung aus, selbst dann, wenn wir selbst keine Kinder haben.

Und nun zum Schluss eine Bitte an Euch, die ihr die Dinge anders als ich seht und die Impfung für alle zur Pflicht machen wollt: Überdenkt bitte, heute am 4. Advent, eure Haltung noch einmal und versetzt euch in die Lage von uns Ungeimpften, die auch ungeimpft bleiben wollen. Was würdet ihr an unserer Stelle fühlen?  Zorn? Hass? Mut? Trauer? Bosheit? Liebe? Sorge? Sicherheit? Furcht? Schutzlosigkeit? Trotz? Härte? Weichheit? Stolz? Harmonie von Ich-Selbst? oder was sonst?

Danke fürs Lesen. Danke fürs Mitdenken. Einen schönen Vierten Advent allen Menschen, die guten Willens sind. Möge die vierte Kerze hell erstrahlen und nicht erlöschen!

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Erweiterung des Debattenraums, Feiern, Leben, Meine Kunst, Politik, Projekt Adventskalender, Psyche, Zeichnung abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Der (schreckliche) Adventskalender, 19. Tag

  1. afrikafrau schreibt:

    Wunderbar in verständnisvolle Worte- friedvollen 4. Advent.

    Gefällt 4 Personen

  2. Leela schreibt:

    liebe Gerda, deinen Beitrag schätzte ich wie immer sehr. Es ist schön, dich Brücken bauen zu sehen.

    für Rentner*innen ist die Situation noch relativ easy…
    Was aber, wenn sie die Rente kappen, den Besitz enteignen, den Führerschein entziehen, in Quarantänelager oder Gefängnisse einweisen (wo dann ganz leicht aus Impfpflicht Impfzwang werden kann)?…
    dann wird es auch für Rentner eng…
    Australien weist den Weg für das, was möglich werden könnte…

    Hoffen wir mal, dass uns das Mögliche nicht ereilt, sonst könnte das „Weiterhin-Standhalten“ selbstmörderisch werden… Ich hoffe auf „Sichtbarwerden“ in absehbarer Zeit… Hoffnung stirbt zuletzt…

    Liebe Grüße, Leela

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ja, ich weiß das, Leela. Danke.

      Gefällt 1 Person

    • nandalya schreibt:

      Liebe Leela,

      Angst vor etwas zu haben, ist menschlich aber unbegründet. Nehmen wir an, es würde in Deutschland wirklich zu einer gesetzlichen Impfpflicht für alle kommen. Nehmen wir weiter an, dass von den 15 – 20 (oder mehr) Millionen Ungeimpften, die Hälfte (oder mehr) die Impfung weiter verweigert. Was glaubst du wird geschehen? Kommen dann Soldaten und zwingen die Menschen? Werden sie standrechtlich erschossen?

      Ganz im Gegenteil wird das höchst bürokratisch ablaufen. Möglicherweise wird vom (schon aktuell überlasteten) Gesundheitsamt ein Termin vereinbart, zu dem man dann nicht erscheint. Irgendwann, Wochen oder Monate danach, wird es einen Anhörungsbogen dazu geben, den man ignoriert. Wochen oder Monate danach, vielleicht sprechen wir von einem Jahr, kommt dann möglicherweise ein Bußgeldbescheid. Den zahlt man nicht und legt Einspruch ein: „Gegen den Bußgeldbescheid mit dem Aktenzeichen … lege ich Einspruch ein.“ Dann ist für eine lange Zeit Ruhe. Warum?

      Wir sprechen von Millionen Verwaltungsvorgängen, die die Justiz lahmlegen werden. Jedes Verfahren muss vor Gericht gebracht werden. Die Frage ist, ob dies die Justiz bewältigen kann. Ich sage Nein. In der Masse, in der Gemeinschaft seid ihr stark!

      Gefällt 1 Person

      • Leela schreibt:

        Danke Nandalya, ich sollte vielleicht eine Rechtsschutzversicherung abschließen 🙂
        Dass Staatsmühlen langsam mahlen, hat mich das Zusammensein mit unsrem Flüchtling gelehrt. Dann aber schnappen sie recht unerbittlich zu. Habe heute in einem interessanten Beitrag gesehen, dass der Biontec Impfstoff zwei Bestandteile enthält, die laut Herstellerfirma echelon nur zu Forschungszwecken, nicht aber zur Anwendung beim Menschen verwendet werden dürfen (ALC-0315 und ALC-0159). Eine Seite ist im Aufbau, von der aus man ärztliche Impfunfähigkeitszertifikate erhalten können soll. Ich möchte jetzt hier bei Gerda nicht noch mehr Platz beanspruchen und setze die Links für Interessierte auf meine Seite… liebe Grüße, Leela

        Gefällt 2 Personen

      • nandalya schreibt:

        Gern.😀 Ich kenne die Meldung mit den Inhaltsstoffen bereits.

        Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      Danke, Leela, ich schau mal gleich bei dir nach den links.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Gerda,
    vielen lieben Dank für diesen schönen Beitrag zur Verständigung der unterschiedlichen Fronten!
    Wenn das Weihnachtsfest wirklich ein Fest der Liebe sein soll, dann sollten jetzt Verständnis und Verzeihung daß oberste Gebot sein❣️

    Gefällt 5 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ja, Babsi. Wenn wir uns gegenseitig zerfleischen und nicht achten, weil wir zu unterschiedlichen Einschätzungen gekommen sind – dann ist Friede auf Erde unmöglich. Mein Standpunkt in Sachen Impfung ist klar, und ich kämpfe für mein Recht, selbstbestimmt zu leben, solange ich damit niemanden schädige. Das ändert sich auch nicht.

      Gefällt 5 Personen

      • Ich lebe die selbe Einstellung zur umstrittenen Impfung! Das Übel ist einfach, dass die Politik das Feuer zündet und durch gezielte Hetze spaltet! Viele Geimpfte haben mittlerweile eine andere Einstellung, nur sind sie jetzt im Hamsterrad gefangen! Die Geimpften haben hauptsächlich Angst vor den Konsequenzen, wenn sie es nicht zulassen!
        Es ist einfach eine schlimme Situation für ALLE!!!

        Gefällt 1 Person

      • gkazakou schreibt:

        Ja, Babsi, schlimm für alle. Am schlimmsten, meine ich, ist es für die, die nun in der Angst gefangen sind und nicht mehr rausfinden.

        Gefällt mir

  4. Gisela Benseler schreibt:

    Oh, Deine 4. gezeichnete Kerze wollte auch nicht brennen?(wie bei mir heute). Auch Dir einen friedevollen Advent, Gerda. In Deiner Liste komme ich nicht vor, und so brauchst Du Dich auch nicht zu entschuldigen. Ich bin ja ungeimpft bisher. Aber das war nie mein Thema. Ich denke eher darüber nach, was diese „Zwickmühle“ uns Menschen sagen will. Nein, nicht schicksalergeben, sondern im Fragenstellen an den „Himmel“ und dessen mögliche Antworten.

    Gefällt 2 Personen

  5. Gisela Benseler schreibt:

    Jedenfalls möchte ich – von mir aus – die Menschen nicht in Kategorien einteilen.

    Gefällt 1 Person

  6. Gisela Benseler schreibt:

    Ehrlich gesagt, beschäftigt mich dauernd die Frage: Wie hätte ich mich entschieden, wenn ich das Sagen hätte, also an der Regierung.

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ich wüsste schon, was ich entschieden hätte: Ich hätte eine Aufklärungs-Kampagne gestartet, in der ich den Menschen durch Ärzte und andere Wissenschaftler erklären lasse, welche Lebensweise ihnen evtl Schaden bringen kann und welche Nutzen. Und ich hätte ihnen erklärt, dass sie keine besondere Angst zu haben brauchen, weil diese krankheit für sie und ihre Kinder nicht besonders gefährlich ist, sofern sie sich gesund ernähren. Ich hätte viel Geld in die Erforschung von Heilmitteln investiert und eine breite Diskussion über die Wirkungsweisen traditioneller oder neuer Medizinen angeregt. Ich hätte alles getan, um die Menschen für eine gesündere Ernährung zu gewinnen und auch die entsprechenden Mittel bereitgestellt. Ich hätte geschaut, in welchen Arbeitsbereichen Menschen besonders gefährdet sind, und dort Verbesserungen durchgesetzt. ich hätte die Menschen keinesfalls zu Hause eingesperrt und auch nicht das Reisen verboten, aber den Massentourismus zurückgeschnitten. Ich hätte den Menschen jede kulturelle und sportliche Betätigung anempfohlen aber von Massenveranstaltungen abgeraten. ich hätte für die Krankenhäuser mehr Pflegepersonal angeworben und Einzelzimmer für Infizierte eingerichtet, niemals aber den Besuch bei Sterbenden verboten. ich hätte den Kindern gesagt, ass sie ihre Oma und ihren Opa gern weiter besuchen können und sogar sollen , aber sich vorher die Hände waschen und vielleicht auch den Mund ausspülen. Usw usf.
      Zu teuer? Nun, angesichts der vielen Miliarden, die plötzlich aus dem Ärmel geschüttelt wurden, um einen noch nicht ausgereiften „Impfstoff“ auf den Markt zu bringen, denke ich, dass sich das hätte finanzieren lassen, ohne dass die Wirtschaft zum Erlahmen gekommen wäre und die Finanzmittel des Staates überstrapaziert worden wären. Die Pharmariesen dürften sich inzwischen natürlich gern darum bemühen – auch mithilfe von Finanzmitteln der großen steuerlich bevorzugten Stiftungen -, einen Impfstoff zu entwickeln – aber auf eigene Rechnung, ohne staatliche Mittel bitte. Wenn der Impfstoff was taugt, wird er sich dann sicher auch verkaufen lassen.

      Gefällt 4 Personen

  7. wildgans schreibt:

    Jetzt will ich nix schreiben, was du, liebe Gerda, nicht schon weißt, dir allerdings meine Wertschätzung schenken, denn die ist allemal DA!
    Gruß von Sonja

    Gefällt 2 Personen

  8. Friedrich schreibt:

    Danke, Gerda.

    Gefällt 2 Personen

  9. Werner Kastens schreibt:

    Ich glaube, Du verwischt da etwas, liebe Gerda: UNSERE Freiheit braucht keine Kategorisierung und Absolution.

    Gefällt mir

  10. signorafarniente schreibt:

    Liebe Gerda, nein, heute finde ich den schrecklichen Adventskalender nicht „schrecklich“. Heute empfinde ich ihn voller Hoffnung. Wir sind alle Menschen – und alles, was uns bleibt, ist das Verständnis füreinander. Jeanette hat einmal einen sehr schönen Beitrag dazu geschrieben: https://fatima114.wordpress.com/2021/12/07/wer-ist-der-wahre-feind/. Auch dein Beitrag spricht mir aus dem Herzen. Hab‘ einen angenehmen Advent!

    Gefällt 3 Personen

  11. Verstehen/ Verständnis füreinander ist wichtig und heute finde ich es hier.
    Ich, die Genesene und Geimpfte und Du, die aus Überzeugung Nicht-Geimpfte, liebe Gerda.
    In einem sind wir uns sehr einig: Wir sind gegen eine Impfflicht und somit auch gegen ein Impfregister.
    Ansonsten fühle ich mich frei in meinen Entscheidungen und mich nach langer Zeit auch endlich wieder einigermaßen wohl.
    Liebe Grüße zum 4. Adventssonntagabend von Bruni

    Gefällt 3 Personen

  12. elsbeth weymann schreibt:

    Alles gut, Gerda ! Du hast Anstöße gegeben– nachzudenken, sich selber zu informieren. Andere Vorstellungen, Erfahrungen, Meinungen, Gedanken waren immer willkommen. Durch all deine Beiträge, auch wenn ich nicht, oder teilweise nicht, zustimmen konnte, war und ist für mich immer deine menschenzugewandte, offene Haltung spürbar. Und das ist viel und hilfreich in unserer Zeit der offenen Gräben, der heftigsten Parteiungen und hasserfüllten Grenzziehungen. Danke !
    …und ab morgen steigt das Licht wieder !! Möge dies ein gutes Zeichen sein, in unserer verbiesterten Welt.
    Herzlich !
    Elsbeth

    Gefällt 2 Personen

  13. Johanna schreibt:

    Danke Gerda, das tut gut ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.