Vorankündigung: Zweierlei Adventskalender

Ambrogio Lorenzetti hat vor knapp 700 Jahren im Rathaus von Siena drei große Fresken gestaltet, die unter dem Titel Allegoria ed effetti del Buono e del Cattivo Governo bekannt geworden sind.  Sie stellen allegorisch die gute und schlechte Regierung und deren Folgen für die Bewohner dar. (Abbildungen findest du im Netz)

Ich stand vor Jahren vor diesen Bildern, die mich nicht nur wegen ihrer schönen Farben,  sondern auch wegen ihrer einfachen Logik beeindruckten. Wird gut regiert, herrscht Frieden, die Menschen produzieren, treiben Handel, tafeln, tanzen, musizieren und haben ein fröhliches Gemüt. Wird schlecht regiert, herrscht Krieg, die Häuser brennen, die verelendeten Menschen berauben sich und schlagen sich gegenseitig tot, die Raben krächzen von Trübsal und Unglück, denn auch sie finden nichts Essbares mehr auf den verwüsteten Feldern.

2015, als wir hier in Griechenland eine funkelnagelneue „erstmals linke“ Regierung bekamen, versuchte ich schon einmal, diese einfache Logik mit Legebildern nachzubilden. https://gerdakazakou.com/2015/09/22/buon-governo/.

Heute fiel mir ein, Lorenzettis Modell auf zwei Adventskalender anzuwenden, die ich in Form von täglichen Geschichten und Bildern, Nachrichten und Gedanken gestalten will.

Der eine Kalender wird durch das Bild der Heiligen Familie, gelegt aus farbigen Schnipseln,  angekündigt. Er wird nur angenehme, herzerwärmende, aufbauende Bilder und Nachrichten enthalten. Ich nenne ihn „Der fröhlichen Kalender“

Der zweite Adventskalender ist schwarz-weiß. Er zeigt gewöhnliche Menschen, Leute halt, auch Kinder. Gelegt habe ich ihn aus denselben, nun auf die weiße Seite gedrehten Schnipseln. Diesen Kalender machst du besser nicht auf, wenn du dir die gute Laune nicht verderben willst. Nicht, dass ich scharf auf schlechte Nachrichten  wäre – wahrhaftig nicht. Doch ich fürchte, es wird sie geben, auch wenn Vorweihnachtszeit ist. Wie er sich füllt, weiß ich noch nicht. Von Tag zu Tag wird es sich erweisen, wie schlimm die Nachrichten sind, die mich erreichen. Ich nenne ihn „Der schreckliche Kalender“.

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Erweiterung des Debattenraums, Geschichte, Legearbeiten, Meine Kunst, Methode, Projekt Adventskalender abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Vorankündigung: Zweierlei Adventskalender

  1. Danke dir für die Vorwarnung zum zweiten Kalender, Gerda! Sagen wir mal so 😉 „die beste Zeit Deutschlands scheint vorüber zu sein“. Wünsche dir ein schönes Wochenende! LG Michael

    Gefällt 1 Person

  2. Verwandlerin schreibt:

    Werden die beiden Kalender denn getrennt gepostet oder einander kontrastierend?

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Guten Morgen, Marion! Getrennt werde ich sie posten, denn ich will ja gerade vermeiden, dass Menschen bei mir mit Negativ-Nachrichten konfrontiert werden, die sie jetzt in der Adventszeit gar nicht wissen wollen. Im Grund hast du mich auf die Idee gebracht, als du schriebt, dass du „wild entschlossen“ seist, dir die Adventszeit nicht mit schlechten Nachrichten vermasseln zu lassen.

      Gefällt 1 Person

  3. Verwandlerin schreibt:

    Die heilige Familie hast du herzerwärmend getroffen. Mein Mannheimer Papa würde sagen: „Da geht einem das Herzel auf!“

    Gefällt 1 Person

  4. Gisela Benseler schreibt:

    Ich entscheide mich lieber für keinen der beiden Kalender. Die „Heilige Familie“ war einmal und ist nicht mehr. Was im „schrecklichen Kalender“ zu sehen sein wird, möchte ich lieber nicht sehen. Aber es gibt ja noch einen anderen Weg, und das ist die jeweilige Gegenwart, in der wir ja „Zeichen setzen“. Welche?

    Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Du hast da wohl was missverstanden, Gisela. Beide Kalender beziehen sich auf die Gegenwart. Der „fröhliche Kalender“, der von er „Heiligen Familie“ angekündigt wird, enthält erfreuliche Bilder und Geschichten, der andere unerfreuliche. Das ist der Unterschied zwischen beiden. Da manche Menschen keine schlechten Nachrichten mehr ertragen können, will ich die beiden Sorten auseinanderhalten. So kann jeder wählen, was er sehen möchte.

      Gefällt mir

  5. Mitzi Irsaj schreibt:

    Wahrscheinlich werde ich beide Kalender lesen. Trotzdem behagt mir der Gedanke an machen Tagen auf das schreckliche zu verzichten und vorgewarnt zu sein. Einen schönen Sonntag.

    Gefällt mir

  6. Leela schreibt:

    Bin mal gespannt, wie du das gestaltest… ich schaue mir dann natürlich beide an… 🙂

    Gefällt 1 Person

  7. Ich warte gespannt, was Du uns zeigen wirst, liebe Gerda!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.