Blume des Lebens – erster Same (Projekt Alternativen)

Am vorigen Montag haben wir – acht Frauen – den ersten Samen für eine „Blume des Lebens“ in den Boden gesenkt. Der Ort war ein Kinderspielplatz am Meer. Jeden Montag wollen wir uns treffen und langsam, wie die Blume des Lebens, erweitern. Wir wollen ineinandergreifende Kreise der gegenseitigen Unterstützung und Inspiration schaffen, die nach harmonischem Gesetz weiter wachsen, ohne dass es einer leitenden Figur bedarf. Nur am Anfang wird es nötig sein, „das Feuer zu hüten“.

Menschen aus verschiedensten beruflichen Tätigkeitsfeldern sind beteiligt – egal ob „geimpft“ oder nicht. Uns ist es wurscht, ob und warum jemand sich so oder so entschieden hat.  Schluss mit der Debatte – jetzt geht es darum, die seelischen, ökonomischen und praktischen Folgen der von oben verordneten Spaltungspolitik durch liebevolle Anteilnahme zu mildern und zu heilen.

Wir treffen uns auch heute nachmittag eine Stunde lang unter Gottes freiem Himmel oder, sofern es regnet, in einer Wohnung, um uns vis-a-vis auszutauschen und uns über das Lebensfeld einer Beteiligten zu neigen und nachzudenken, was wir zu seiner Verbesserung beitragen können.

Die bisher beteiligten Lebensfelder: A produziert Backwaren und hat einen Yogaraum, der momentan zu nichts nütze ist – welche Einfälle, Kontakte, Ressourcen haben wir, um ihre Lage zu verbessern und auch für weitere Personen Nutzen zu erzeugen? B produziert Marmeladen, Säfte und Öle – wie kann ihre Bilanz verbessert werden, wo gibt es weitere Anbauflächen, günstige Einkaufsmöglichkeiten für Rohstoffe, Vermarktungschancen? – C hat neben ihrer beruflichen Tätigkeit ein halb verfallenes Haus in den Bergen und eine Ausbildung als Yogalehrerin, zudem auch ein wenig genutztes Feld: Wie ist das Haus als Retreat herzurichten und zu nutzen? Wo gibt es Geldmittel dafür? Wer kennt einen Ingenieur, der die Plöne zeichnet und die Renovierung überwacht?  Wer möchte sich beteiligen? Kann das Feld zum Fruchtanbau für B’s Produkte genutzt werden? – D ist neben ihrer sehr aufreibenden Berufstätigkeit auch Musikerin und hat zwei Kinder im Schulalter. Wie kann sie entlastet werden? Wo kann sie mit ihrem profunden Wissen und Können, ihren Beziehungen beitragen? E ist Schauspielerin und Schmuckmacherin, die sich auf Basaren durchschlägt. Sie will eine Truppe mit Behinderten und deren Anverwandten ins Leben rufen. Wer beteiligt sich wie? Da sie kein Auto hat: wer hat eins und kann gelegentlich aushelfen? F hat in vielen Berufen gearbeitet, als Verkäuferin, Kellnerin, ist begeisterte Laienschauspielerin. Viele Menschen kennt sie, hat viele Erfahrungen gesammelt, sie kann vermitteln. Ihre Gesundheit ist angeschlagen, sie wird selbst auch Hilfe brauchen.  F ist Berufsschauspielerin und hat ein Engagement in Aussicht, wenn sie, was sie nicht will, den „Hygienemaßnahmen“ (sprich: Impfung)  Folge leistet. Ihr Mann ist ebenfalls Schauspieler, mit staatlichem Engagement, das er aber schmeißen will, weil er die Hygienetyrannei nicht mehr aushält. Wie können sie ihre Talente einbringen und ihren Lebensunterhalt sichern? G ist Therapeutin und Künstlerin, bezieht Rente und hat Zeit und Kraft, Kooperationen zu inspirieren, Einfälle beizusteuern, Kontakte ins Ausland herzustellen.

Unser „Blümchen des Lebens“ möge wachsen und gedeihen und sich ausbreiten, auf dass all diese und viele viele andere Lebensfelder bearbeitet werden und Frucht tragen und nicht unter der verordneten Dürre zugrunde gehen.

 

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter events, Erziehung, Therapie, Projekt Alternativen, Erweiterung des Debattenraums abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Blume des Lebens – erster Same (Projekt Alternativen)

  1. Leela schreibt:

    so hoffnungsvoll zu lesen…

    Gefällt 2 Personen

  2. Gisela Benseler schreibt:

    Möge die „Blume des Lebens“ – entsprechend Eurem inneren reinen Wollen – aufgehen und wachsen! Ich begleite Euch in guten Gedanken.🙏🌱💛

    Gefällt 3 Personen

  3. hanneweb schreibt:

    Eine sehr schöne Sache und auch sehr schön zu lesen, liebe Gerda!
    Die Blume des Lebens ließ sich unsere Tochter aus einem sehr schönen Grund schon vor Jahren auf dem Rücken eintätowieren und ich wünsche dir von Herzen, dass die Samen eurer Blume des Lebens wächst und gedeiht!
    Liebe Grüße, Hanne

    Gefällt 4 Personen

  4. afrikafrau schreibt:

    Viel Erfolg – Bewundernswert – genau richtig – eine Super Initiative –

    Gefällt 4 Personen

  5. nandalya schreibt:

    Genau das ist der richtige Weg, um der Tyrannei des Staates zu entgehen! Ich wünsche dir / euch alles erdenklich Gute dafür.

    Von Freundinnen aus Deutschland weiß ich, dass es dort ebenfalls erste Initiativen gibt. Was noch fehlt ist eine ideologiefreie Vernetzung. Die von den dortigen Polit-Darstellern geschaffenen Gräben sind tief.

    Gefällt 4 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ganz herzlichen Dank, Nandalya. Die alten Gräben der Ideologien rechts-links sind hier noch sehr stark, da sie sich in einem 4jährigen Bürgerkrieg und einer Diktatur tief eingegraben haben. . Aber durch das Erleben der Spaltung geimpft-ungeimpft verlieren sie an Kraft. Und das ist irgendwie tröstlich.
      Mehr schreibe ich unten als Kommentar.

      Gefällt 1 Person

  6. Wunderbar, genau darum gehts. So sehe ich es auch! Ich habe beschlossen dass das was ich an Licht hinausbringen kann mit Yoga / Meditation und Co unangetastet ist von dem Irrsinn und das Gute weiter bestehen muss, um den Irrsinn abzumildern, Hoffnung zu bringen. Wie schön, dass du auch auf diesem Weg bist und wie kreativ das anmutet. Ganz viel Segen, Licht und Liebe dir und den Frauen auf diesem Weg ❤️🙏

    Gefällt 5 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Ganz herzlichen Dank, Sarah. Ich möchte, dass nicht nur „das Gute bestehen bleibt“, sondern sich neue Wirtschafts- und Lebensformen bilden, die dem Irrsinn etwas Lebensstarkes entgegensetzen. Genau das geschieht nun schon an vielen Orten. In der Schweiz zB die „Graswürzle-Bewegung“. Solche neuen Formen sind notwendig, denn es geht ja nicht nur um persönliches Unglück, sondern um das materielle Überleben ganzer Berufsgruppen.
      Mehr schreibe ich unten als Kommentar.

      Gefällt 1 Person

      • Ja es werden sich ganz neue Strukturen schaffen – die werden in meinen Augen auch der neue Rahmen für eine neue Gesellschaft, neue Zivilisation- denn die alte schafft sich innerhalb den nächsten 10 Jahren ab (hoffentlich schneller aber wer weiß ) die zerstören ja schon ne Weile fleißig alles was Gesellschaftlich/ kulturell / bildungstechnisch wichtig ist … – Segen allen Licht-Arbeitern und Helfern diese neuen Projekte anzuschieben. Ich sende ganz viel Kraft in alle Richtungen. Jetzt kommt die neue Zeit! Selbst handeln Mitgestalten statt in Depression zu verfassen. 💓

        Gefällt 1 Person

      • Eine Frage habe ich noch: kennst du die Jahrtausende alte Bedeutung der Blume des Lebens? Sie wird auch die heilige Geometrie genannt die verkürzt gesagt in ihrer geometrischen Form/ Anordnung die Frequenzen/ die Schöpfungs-Architektur allen Lebens beinhaltet. Deshalb ist sie so machtvoll. Wenn du mehr darüber erfahren willst lese bei Drunvalo Melchizedek nach. Ganz liebe Grüße

        Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Ja, danke, Sarah, die Blume des Lebens ist mir seit langem bekannt, auch die Bücher von Drunvalo waren mal wichtig für mich, wie übrigens auch die Heilige Geometrie in all ihren Facetten. Falls hier jemand mitliest: hier eine schöne Übersicht in Bildern über das, was die Blume des Lebens in sich trägt: https://youtu.be/h8PsVbZG1BY

      Gefällt 1 Person

  7. Eine ganz hervorragende Initiative, in dieser Hinsicht ist die zweigeteilte Gegebenheit (Ungeimpfte und Geimpfte) in einer Einheit eingebettet. Und die Liebe für gemeinsame Projekte lässt die Blume dann wachsen, WUNDERVOLL Gerda! Ich wünsche Euch allen ganz viel Glück und Freude damit! Und auch Hilfe sowie glückliche Umstände, die Euch stets weiter bringen❣🍀🍀🍀🍀🙌🍀🍀🍀🍀

    Gefällt 2 Personen

  8. Eine ganz wundervolle Idee 💡, liebe Gerda.
    Möge das Blümchen zur Blume werden, wachsen, gedeihen und vielleicht sogar echte reale Früchte tragen!
    Liebe grüsse von bruni zu euch allen

    Gefällt 1 Person

  9. gkazakou schreibt:

    Ganz herzlichen Dank allen Gutes Wünschenden! Danke! Gestern waren wir sieben, wieder auf dem Kinderspielplatz am Meer, schon ein wenig wärmer vermummt als das vorige Mal. Zwei waren verhindert, eine andere Freundin kam: Sie ist Tänzerin und leitet Volkstanzgruppen an. Auch ihr Beruf ist quasi verboten (Berufsverbot der anderen Art)). Ein Geburtstagskind war dabei, und so gab es Kuchen, Kerzenlicht, Lieder.und Lachen. Unser Symbol, die Blume des Lebens, haben wir nun als Aufkleber auf unsere Handys geklebt – es soll uns erinnern und Schwingungen harmonisieren. Eine Gruppe bei Viber haben wir auch gegründet (ich kannte Viber vorher nicht, und bin wieder mal erstaunt über das social networking, denn kaum war ich dort angemeldet, kamen Grüße aus dem Off von lange nicht mehr gesehenen Freunden und Bekannten).

    Gefällt 6 Personen

  10. nea56 schreibt:

    Hallo, ein schönes Projekt, ja. Anteilnahme und Unterstützung sind prima. Und wie gut es ist, davon ein übereinstimmenden Verständnis zu haben, zeigt sich ja in Spanien und Portugal. Spaltend und schädigende ist aus meiner Sicht die mangelnde Einsicht in die Notwendigkeit der Impfung. Die schrecklichen Folgen sehen wir gerade in Deutschland. Frohe Grüße gen Hellas, Renate

    Gefällt mir

    • gkazakou schreibt:

      Liebe Renate, danke für dein Kommentieren. Du bist offenbar davon überzeugt, dass die Impfung notwendig sei – und wenn alle deine Überzeugung teilen würden, gäbe es keine Spaltung. Ja, sicher, da hast du recht. Nur ist dieser Weg nicht gangbar. Denn nicht alle teilen deine Überzeugungen und werden es auch nie tun.
      Auf der anderen Seite gibt es die, die die bisher gefundenen Impfstoffe für untauglich und gefährlich halten oder aus anderen Gründen gegen das Impfen sind. Wenn du ihre Überzeugung respektieren würdest, wäre die Spaltung ebenfalls vorbei. Denn sie werden dich nicht ausschließen, weil du dich hast impfen lassen. Dies ist ein gangbarer Weg, die Spaltung zu überwinden, denn er lässt alle Ansichten gelten und schließt niemanden aus.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.