Verblühen – erblühen (kleine Beobachtungen)

Vor zehn Tagen schrieb ich: „Heute vormittag dann betrachtete ich die Rose, die sich seit Tagen vorbereitete, um zu blühen. Ihre volle Blüte werde ich leider nicht miterleben, aber eine neue Knospe bereitet sich vor.“

Rosenblüte, 15.12.

Seit gestern bin ich wieder zurück. Die Rosenbüte hat ihren Höhepunkt überschritten, Wind und Regen haben ihr zugesetzt, aber ganz vergangen ist sie nicht.

Rosenblüte 23.12.

Ihre samtig-rosigen Blätter verströmen Sanftmut und Hingabe und einen feinen Duft.

Und die Knospe, die sich vorbereitete? Sie glüht jetzt von Innen heraus und will sich dem Licht öffnen.

Ja, komm, entfalte dich, zeig deine Schönheit, dein rotes Herz, du junge, neue Blüte! Und du, nun Alte, gib deine Schönheit hin in einem letzten rosigen Duft. Euer Verblühen und Erblühen – dies sanfte Gleiten durch die Zeit und ihre Gestaltungen-, wer davon lernen könnte! Wir Menschen hängen allzu sehr an unserer einmaligen Gestalt, klammern uns bis zum Äußersten fest, anstatt wie ihr in Sanftmut und Güte zu vergehen, wenn unsere Zeit abgelaufen ist.

 

 

Über gkazakou

Humanwissenschaftlerin (Dr. phil). Schwerpunkte Bildende Kunst und Kreative Therapien. In diesem Blog stelle ich meine "Legearbeiten" (seit Dezember 2015) vor und erläutere, hoffentlich kurzweilig, die Bezüge zum laufenden griechischen Drama und zur Mythologie.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, kleine Beobachtungen, Leben, Natur, Psyche abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Verblühen – erblühen (kleine Beobachtungen)

  1. wolkenbeobachterin schreibt:

    noch ist die zeit nicht abgelaufen. also dürfen wir weiterhin blühen und strahlen. 🙂
    es gibt so ein schönes gedicht von rose ausländer, eines meiner lieblingsgedichte von ihr, kennst du das? ich verlinke mal:
    ww.planetlyrik.de/lyrikkalender/rose-auslaenders-gedicht-noch-bist-du-da/
    schöne feiertage dir und deinem mann.

    Gefällt 2 Personen

  2. Gisela Benseler schreibt:

    Wunderbar hast Du das gesagt. Allerdings: Nicht vergehen, sondern ablösen; denn die Sanftheit und Güte, falls vorhabden, die bleiben. Inkarnieren sich vielleicht wieder in einem neuen Erblühen, könnte ich mir denken.

    Gefällt 1 Person

  3. Gisela Benseler schreibt:

    Ja gut, Gerda! Ich wünsche Dir/ Euch ein frohes Weihnachtsfest.

    Gefällt 1 Person

  4. Johanna schreibt:

    So schön, Gerda 🌹

    Gefällt 1 Person

  5. Wunder volle Bilder der voll erblühten und schon leicht verblühenden Rose, liebe Gerda

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.